Marni Ponte Jacke aus Romanit

Romanit finde ich ja für Kleider oft etwas zu dick, und mir wird darin immer viel zu warm,  aber zum Jacken nähen finde ich das Material super. Besonders wenn ich eine Jacke zum ersten Mal nähe, nehme ich lieber Romanit als Strickstoff, der schonmal zieht und fusselt und wellt und…

Romanit dagegen lässt sich mit der Nähmaschine und der Overlock gut vernähen, zieht und knubbelt nicht, hat kein Eigenleben und es gibt ihn in vielen schönen Farben. Und wenn man das Ergebiss ab und an bügelt sieht es auch super aus. (Hätte ich mal besser vor dem Fotografieren)

Als ich eine Probejacke aus dem Marni Ponte Schnitt von Stlye Arc nähte, nahm ich dazu auch  diesen kaminroten Romanit, denn mit Stoffe.de freundlicherweise zur Verfügung stellte. Bei Mema finted ihr eine ausführliche Schnittmusterbeschreibung zu der Jacke.

IMG_3871

Im Januar habe ich die Jacke schon angefangen. Da ich überzeugt war von dem Schnitt, bevor die Jacke ganz fertig war, habe ich die Wollvariante schnell hinterher genäht und das Probemodell blieb unvollendet an meine Puppe hängen. Es lag vielleicht etwas an der Farbe. Im Winter fand ich sie etwas grell, obwohl das Rot dunkler ist als auf den Bildern.

IMG_3868

Jetzt, da der Frühling kommt, finde ich das Rot sehr passend. Also habe ich die rote Marni Ponte schnell zu Ende genäht. Anpassungen waren keine nötig die style arc Schnitte passen mir wirklich gut.  Diese Jacke ist eine Mischung zwischen bequemer Cardigan und unbequemen Blazer also ein bequemer Alltagsblazer würde ich sagen. Bei beiden Jacken nach diesem Schnitt habe ich auf Knopf und Topstitch verzichtet.

IMG_3870

Den Ärmelaufschlag mag ich besonders. Wenn er hochgeklappt ist, sind die Ärmele 3/4 lang. Leider waren mir das oft zu kurz in der kälteren Jahreszeit und auch etwas zu kalt. Aber das müßte sich ja bald erübrigt haben, das mit der Kälte, hoffen wir mal.

Dieser Beitrag enthält Werbung.

3 Gedanken zu „Marni Ponte Jacke aus Romanit“

Kommentar verfassen