Winterjacken Sewalong Das Finale

Heute begrüßen ich euch zusammen mit Lucy zum Finale das Winterjacken Sewalongs auf dem MMM Blog.
Einen Sewalong auszurichten finde ich immer wieder spannend. Erstens wächst mein Anspruch etwas Ordentliches  am Ende herzuzeigen, zweitens bin ich begeistert von den vielen tollen Ideen, die  mich auch immer wieder inspirieren  und drittens bin ich total überfordert meinem Anspruch gerecht zu werden möglichst alle Beiträge zu lesen oder gar zu kommentieren.

Aber nun zu meinem Mantel.

IMG_3648IMG_3649
Den Schnitt 120 aus der Burda 12/2010 fand ich bei Sujuti, die den Schnitt auch genäht hat.
Der Stoff ist ein Wollgemisch von Alfatex, das Steppfutter von hier, dazu drei Druckknöpfe.

IMG_3556Meine Änderungen:
Schlitz hinten ganz zusammen genäht. Das ist wärmer und trotzdem Fahrrad tauglich. Auch die Druckknöpfe halten den Mantel gut zusammen und warm, hätte ich nicht gedacht.IMG_3665Taschen in der Länge verdoppelt. So passen auch meine Hände ganz rein und nicht nur die Fingerspitzen.

IMG_3660Außer, dass er im Rücken etwas mehr Weite gebrauchen könnte, bin ich mit Passform und Länge sehr zufrieden. Ich trage den Mantel seit zwei Wochen täglich. Den Weihnachtsmarkttest hat er auch bestanden. Dann jedoch mit Daunenmantel drunter.
Aber bis 5 Grad hält er gut warm. Das reicht erstmal für’s Rheinland.

IMG_3656Für einen Wintermantel finde ich den Kragen recht klein, aber das habe ich mir ja so ausgesucht. Ausserdem weiss ich nicht was ich ausser Bügeln noch machen muss, damit der Kragen auch mal platt liegen bleibt.

Und jetzt freue ich mich sehr auf eure Ergebnisse und schaue mal rüber zum MMM Blog.

Hier der ganze Produktionsweg des Mantels:

Inspiration

Schnitt- und Stoffvorstellung

Erster Zwischenstand

Zweiter Zwischenstand

Das letzte Treffen vor dem Finale

 

 

Winterjacken Sewalong Das letzte Treffen vor dem Finale

Heute finde ihr mich auf dem MeMadeMittwoch Blog.

Mein Mantel  ist fertig. Leider mußte ich dafür 2 Futtermäntel nähen. Der erste war zu klein. Habe ihn wohl doch etwas zu beherzt mit der Overlock zusammen genäht. Der Zweite wurde weiter und besser.

IMG_3524Ich hatte das große Glück, und konnte dazu schon in Sybilles Tutorial zum Thema Füttern schauen. Das ist ganz wunderbar und ich kann es nur empfehlen.

IMG_3526Und jetzt bin ich sehr gespannt auf eure Mäntel und Jacken.

Das finale Treffen ist am 29.11.2015.

Beim Nähbloggerinnentrefffen hab ich ihn das ganze Wochenende getragen und bin begeistert von dem Mantel. Die schmale Schulter stört mich weniger als ich dachte. Der Mantel trägt sich super. Heute durfte ich auch  Sujuits  rote Variante vom selben Schnitt bestaunen. Die gefällt mir auch sehr gut.

Sorry, ich kann heute keinen geraden Sätze mehr schreiben. Müde und glücklich bin ich wieder zuhause vom Nähbloggerinnentreffen in Köln. Zu diesen drei tollen Tagen wird es hier ab morgen einen Bericht und einen Verlinkungsaktion geben.

Winterjacken Sewalong zweiter Zwischenstand

Heute  geht es weiter  mit dem Winterjacken-Sewalong und Lucy begleitet uns durch unsere Mantelhöhen und -tiefen.

Mein Mantel sieht so aus:

 Alles fertig bis auf das Futter. Das Thema Knöpfe und Knopflöcher kann ich aber auch lässig überspringen, weil mein Mantel mit Druckknöpfen geschlossen wird. Das ist wie ein bisschen gefutelt, oder?

Bis ich hier war hab ich jede Menge geflucht und umgeplant. Warum? Dummheit bzw. Faulheit wird bestraft, so ist das eben. Beim Probemantel habe ich die Ärmel nicht eingesetzt, ja das passiert mir nicht nochmal. Als ich dann im richtigen Mantel die Ärmeln – problemlos- eingesetzt habe, musste ich feststellen, dass ich in den Schultern nicht wirklich viel Bewegungsfreiheit habe. Es ist nicht zu eng, aber die komfortable Freiheit ist es auch nicht. Und das kann man erst nach dem Einsetzen der Ärmel wissen. Tja, das weiss ich jetzt auch. Deshalb mußte ich umplanen, denn das vorgesehen Steppfutter ist jetzt viel zu dick.

Zwei Tage hab ich geflucht und gesucht und…die Lösung gabs dann bei  Frau Machenstattkaufen. Dank ihr hab ich ein schönes wesentlich dünneres Steppfutter ( bei Stoff und Stil ) gefunden, aus dem ich jetzt einen Innenmantel nähen werde.

Diese wunderbare Vernetzung in der Nähnerdwelt oder Nägbloggerinnenszene oder wie wir es auch immer nennen ist unbezahlbar und für mich einmalig.

Meine Änderungen am Mantel bisher: Taschen vergrößert, Ärmel etwas breiter zugeschnitten (danke an Sujuti für den Tipp) und den Schlitz hinten hab ich ganz weggelassen. Ich stehe zu oft an zügigen Bahnhöfen rum, da ist das kontraproduktiv.

Zum ersten Mal in meiner Nähkarriere habe ich einen Reverskrangen an einen Mantel genäht. Ich hab geflucht dabei, bin aber dran geblieben und finde es hat sich gelohnt. Das Tutorial von Lucy hat mir dabei sehr geholfen. Danke nochmal dafür.


Bin gespannt wie weit ihr so gekommen seid und auch auf das Paspelknopfloch Tutorial von Frau Crafteln, das es heute beim Treffen auf dem MMM blog gibt.

Winterjacken-Sewalong erster Zwischenstand

Heute ist erster Zwischenstand bei Winderjacken-Sewalong und Lucy zeigt uns wie man den perfekten Reverskragen hinbekommt. Vielen Dank dafür! Jetzt hab ich keine Ausrede mehr, wenns mal nicht so klappt.

Tja, was hab ich in der Zwischenzeit gemacht Den Mantel gut verdrängt, gefrohren, weil mir ein Wintermantel fehlt und Einlagen gekauft, immerhin. Denn ich wollte in diesem Jahr ganz brav alle Einlagen nach Anleitung draufbügeln.

Gerade eben habe ich den Mantel endlich zugeschnitten. Dank dem Hinweis von Sujuti die Ärmel etwas breiter. Sie näht das selbe Modell und ist schon viel weiter. So sieht der Stapel aus, mehr hab ich gerade nicht zu bieten.

2015-10-18_05-07-23Ja und dann hab ich in meinem Kalender Mantelnähzeiten reserviert, damit ich bin zum nächsten Treffen am 1.11. auch etwas mehr vorweisen kann und das Frieren bald ein Ende hat.

Jetzt muss ich aber los, Einlagen draufbügeln oder erstmal mal zuschneiden.

Winderjacken Sewalong – Schnitt und Stoffvorstellung

Heute finde ihr mich auch auf dem MeMadeMittwoch Blog als Moderatorin des ,  zweiten Treffen unseres Winterjacken-Sewalongs.

Bei diesem Treffen geht es um die von euch ausgesuchten Schnitte und den passenden Stoffen dazu oder halt umgekehrt. Zudem hab ich ein bißchen zu wärmenden Einlagen recherchiert. Und das Sahnehäubchen heute wird  Katharinas Tutorial zum Thema Schulterpolster sein.

Selten ist mir eine Entscheidung so schwer gefallen. Ich hab seit längerem einen Stoff hier liegen, der soll verarbeitet werden, ein Wollgemisch das ausnahmsweise nicht kratzt.

Aber den passenden Schnitt dazu auszusuchen, fiel mir echt schwer. Und irgendwann hab ich auch verstanden wieso.

Normalerweise schneidere ich ja fröhlich vor mich hin und wenn’s nichts wird, dann versuche ich’s eben nochmal. Eine sehr zu empfehlende Taktik, dann so bremst man sich nicht mit zu viel Perfektionismus aus. Mein Problem beim Mantelnähen ist, dass es für mich recht schwer ist, brauchbare Stoff zu finden. Da meine Haut recht empfindlich ist und gar keine kratzende Stoffe verträgt, bin ich super happy, wenn ich überhaupt mal ein Wollgemisch finde, das sich mit meiner Haut verträgt.  Einen Mantel aus Fleece und auch einen aus Softshell hab ich, das ist eine gute Alternative, aber ich wollte eben auch mal wieder etwas Wollähnliches.

Also ich habe beschlossen in nächster Zeit verstärkt auf die Suche zu gehen nach nicht kratzendem Wollersatz (nein, Kaschmir kratzt bei mir auch), damit das Mantelnähen nicht mehr von unnötigen Hemmungen gestört wird. Falls die Suche erfolgreich sein wird, werde ich berichten.

Um mir die Entscheidung etwa zu erleichtern, habe ich einen Probemantel aus Nessel genäht und mich dann, für den Schnitt 120 aus der Burda 12/2010 entschieden, den ich bei der Inspiraton bei Sujuti entdeckt habe.

Um Mäntel oder Jacken noch wärmer und wetterfester zu bekommen, gibt es Einlagen, die man zwischen Stoff und Futter verarbeiten kann. Meist werden sie auf den Aussenstoff genäht.

Die Klimamembran von hier hab ich letztes Jahr verarbeitet. Der Mantel ist winddicht, jedoch nicht super warm, hab aber keinen Vergleich. Leider raschelt diese Membran sehr zusammen mit meinem Futter.

Hier hab ich noch einige andere Membranstoffe gefunden und mir Probemuster schicken lassen. Ich finde alle machen einen guten und gut zu verarbeitenden  Eindruck.

von links:

  • Membrantrikot leicht dehnbar in alle Richtungen.
  • Membranfutter, nicht dehnbar, dafür macht es einen „rutschigeren“ Eindruck
  • Klimmembran (scheint nicht so zu rascheln)
  • Thinsulate, das ich schon bei einigen Mantelnäherinnengesehen habe.  Es ist wirklich wärmend, mache den Mantel jedoch auch voluminöser.

Bei Twitter las ich, dass einige gute Erfahrungen mit Wollvliece gamacht haben.

Und es gibt noch Steppfutter. Dabei ist das wärmende Fleece schon mit dem Futter vernäht und man schneidert einfach einen Futtermantel aus dem Material.

In diesem Jahr habe ich mich für diese wärmden Variante entscheiden und mir rotes Steppfutter bestellt.

Welche Erfahrungen habt ihr denn so mit wärmenden Einlagen und welche würdet ihr uns empfehlen?

Ja und dann gibts da auch noch ein Tutorial von Katharina zum Thema Schulterpolster. Schauen wir doch direkt mal rüber.

Unser nächstes Treffen ist am 18.10 zum  ersten Zwischenstand und einem  Tutorial zum Thema Reverskragen

 

Winterjacken-Sewalong 2015 – Inspiration

Sind eure Scheren und Rollschneider geschärft, die Maschinen geölt? Heute beginnt der Winterjacken-Sewalong, auf dem MeMadeMittwochblog den ich zusammen mit Lucy moderiere. Wir freuen uns sehr, dass so viele von euch mitnähen möchten.

In den nächsten Wochen werden wir uns gemeinsam, Schritt für Schritt, der warmen Winterkleidung nähern. Dabei ist es euch überlassen, ob ihr eine Jacke oder einen Mantel, Regenbekleidung oder Wolle, dick Gestepptes oder zum Einstieg erstmal einen ungefütterten Walkmantel näht. Für die Treffen alle 14 Tage haben wir uns außerdem etwas Besonderes ausgedacht: Bei jedem Treffen gibt es zusätzlich ein Technik-Tutorial, denn gefütterte Oberbekleidung hält ja einige nähtechnische Schwierigkeiten bereit. Aber wir werden uns gemeinsam schon durchbeißen!

Unser Zeitplan:

  • 4.10. – Schnitt und Stoffvorstellung. Tutorial: Schulterpolster 
  • 18.10. – Erster Zwischenstand. Tutorial: Reverskrage
  • 1.11. – Zweiter Zwischenstand: Wie bekomme ich meinen Mantel zu? Tutorial:  Paspelknopflöcher
  • 15.11. – Endspurt: Nur noch ein paar Kleinigkeiten! Tutorial: Füttern 
  • 29.11. – Finale: Jetzt kann der Winter kommen! 

Ich hab auch recht konkrete Vorstellungen, wie mein Mantel so sein soll: schmal geschnitten und damit nicht zu voliminös. Ich möchte ja auch im Winter in der Bahn noch auf einen Sitz passen. Alltagstauglich soll er sein, natürlich mit Taschen und knielang ist die Ideale Länge. Dazu einen Kragen, den ich auch mal hoch klappen kann, je nach Wind und Wetter. Kaputze ist nicht unbedingt nötig. Mein Mantel aus dem letzten Jahr war super und hat all das erfüllt. Leider ist der Stoff schon recht abgewetzt, also hab ich gute Gründe mir einen Neuen zu nähen.

Hier meine Ideen:

Mein Vavorit aus dem letzten Jahr:

Der Papernoot Coat von Waffle Patterns. Der ist wirklich für Wind und Wetter geeignet. Nur mein Stoff, der hierschon liegt, ist nicht so richtig dafür geeignet.

Modell 1 aus der Knip 9/2014. Bei diesen Modellen bin ich mir nie sicher, ob da zum Schluss nicht doch ein Sack draus wird, der nur mit Gürtel oder wahlweise Wäscheklammern, wie Lucy oben vermutet, in Form gebracht wird. Und dieses Model hat noch nicht mal einen Gürtel.

Modell 105 aus der Knipmode Spezial 2009/2010. Mit schönen Details und durch die Teilungsnähte gut auf Figur zu bringen und man kann die Jacke auch zum Mantel verlängern.

Ein langer schmaler Mante, Modell 114 aus der Burda 10/2015. Sehr schöne Form, aber die wird durch Raffung in der Taille erzeugt. Das stell ich mir mit dickenm Wintermantelstoff dann doch etwas knubbelig vor.

Meinen heimlichen Vavoriten hab ich letzte Woche hier gefunden. Mal abgesehen von dem Preis,   gibt es den Schnitt jedoch nur in Amerika zu kaufen, sie schicken nicht nach Übersee. Tja. Aber Lucy hat schon geforscht in ihrem Archiv und einen Schnitt für mich gefunden,

Modell 126 aus der Burda9/2006. Das Heft befindet sich auf den Weg hierhin. Soviel zum Thema Netzwerk.

Appropos Netzwerk. Jetzt sind wir sehr gespannt auf eure Inspirationen, denn wer sich noch nicht sicher ist, bekommt spätestens heute viele neue Ideen.

Womit ich mir so den Herbst versüße

Bei zwei wunderbaren Sew Alongs werde ich in diesem Herbst mitmachen.

Frau Bunte Kleider und die Frau mit dem Büro für die schönen Dinge rufen auf zum grandiosen Vivienne Westwood Sew Along.

Logo

Das wird verrückt und spaßig und genau solche Sachen brauche ich im Herbst, deshalb bin ich dabei. Gestern hab ich aber auch endlich ne Idee bekommen, was ich nähen könnte. Aber dazu mehr am Samstag den 12.9. (huch das ist ja schon morgen), denn dann startet der Sew Along bei Sybille.

Der Zeitplan ist großzügig, das müßte zu schaffen sein.

Meinen zweiten Sew Along in diesem Herbst darf ich sogar zusammen mit der lieben Lucy auf dem MeMadeMittwoch Blog moderieren.

WJSAL15_2_neuBeim Winterjacken Sew Along geht es um Winterjacken, Herbstmäntel, Wintermäntel, Herbstjacken,… egal, wärmend sollen sie sein.  Da man bei solch einem größeren Projekt oft auf Hilfe und vor allem Motivation von außen angewiesen ist und es wesentlich mehr Spaß macht gemeinsam zu nähen und zu fluchen und zu tüfteln, gehen wir die Sache in großer Runde zuasmmen an.

Wir haben noch einige Mitnäherinnen gewonnen, die Tutorials zu bestimmten Theman geschrieben haben und uns beim Hosten unterstützen. Es wird also Wissen vermittelt und motiviert (und gelacht und geflucht und…..)

Der Sew Along beginnt am 20.9. Auch wenn ich bei der Sonne heute noch nicht so wirklich an kalte Wintertage denken mag, ist ein großes Zeitfenster für diesen Sew Along sinnvoll.  Und am 29.11. treffen wir uns dann mit Glühwein in der Hand und bewundern unsere selbstgenähten warmen Jacken.

Zum Endspurt im Jahr gibts wie immer den Weihnachtskleid Sew Along,  Aber der ist ja schon fest gebucht, oder?

Sehen wir uns bei dem ein oder anderen Sew Along?  Ich würde mich freuen.