In Lieblingskleidung zum MMM

Ein frohes neues Jahr euch allen. Glück und Gesundheit in 2016, das wünsche ich uns.

Mein Jahresübergang war nicht so prickelnd, ich musste arbeiten und war immer wieder krank, keine gute Kombi. Zum Nähen konnte ich mich kaum aufraffen, drei Nachthemden hab ich genäht. Mit war sehr nach Winterschlaf, das zeigte sich dann auch in den Nähobjekten.

Einen Jahresrückblick habe ich angefangen zu schreiben, dabei blieb es dann aber auch, er schlummert rudimentär in den Entwürfen. Da kommt es mir gerade Recht, dass beim ersten MeMadeMittwoch im neuen Jahr das Motto „Lieblingskleidung 2015“ lautet. So habe ich einen Grund mich endlich zum Bloggen aufzuraffen und einen Mini-Rückblick zu gestalten.

Sollte ich dem Jahr 2015 eine Kleidungsüberschrift geben, so lautet diese:        2015 – das Wickelkleidjahr.

Letzten Jahr haben ich fast ausschließlich Kleider genäht und getragen. Sie passten sowohl zu meinem Berufsleben, als auch zu meinem sonstigen Alltag und sie waren auch die Nähprojekte, die mir am Besten von der Hand gingen und die mir den meisten Spaß machten und dabei geht es mir beim Nähen: Freude beim mein Nähen und beim Tragen

Dabei war das Wickelkleid mein absoluter Favorit.

Angefangen mit dem Vogue 8379

IMG_2013IMG_1605über ein paar andere Schnitte

P1080295IMG_2908IMG_2702IMG_2569P1050535habe ich zum Schluss den Vogue-Schnitt für mich perfekt weiterentwickelt zu meinem  im Moment absoluten Fake-Wickelkleidschnitt

IMG_3593P1070981IMG_3628

Mein zweitliebster Schnitt 2015 war Anna von by hand london.

Auch ein wunderbar wandelbarer Schnitt, den ich sehr raffiniert finde.

Anna Dress www.dreikah.deP1080657P1080275IMG_3404

Und von Knoten Kleid  Modell 75 aus meine Nähmode 3/13 hab ich auch einige Varianten genäht, weil ich dieses Kleid vor allem zu Hause und im Sommer getragen habe.

P1050116

www.dreikah.deP1070812IMG_3101Wie ihr seht, ich nähe vor allem für den Alltag. Wenn mir ein Schnitt gefällt, gibts hier häufiger eine Serienproduktion. Denn Kaufkleidung, habe ich festgestellt, besteht auch ganz häufig aus den gleichen klassischen Schnitten. Die verschiedenen Stoffe machen dann den Unterschied. Beim Brot und Butter Sewalong von Frau 700 Sachen könnte ich wunderbar mitmachen. Aus Zeitgründen verkneife ich es mir, schweren Herzens, möchte aber unbedingt Werbung an dieser Stelle dafür machen.

Heute freue ich mich besonders auf das Treffen beim MMM, den es wird die ultimative  Sammlung der Lieblingsschnitte 2015 sein, eine bessere Quelle an erprobten Schnitten kann man sich kaum vorstellen. Claudia zeigt uns einer ihrer perfekt sitzenden Jeans, auch einer meiner Wunschträume. Mal sehen, ob ich ihn mir 2016 erfülle oder doch erst 2017.

Es bleibt spannend das ist wichtig, zudem farbenfroh und bequem, das ist noch wichtiger.

Aller guten Dinge sind zwei…oder so

Als ich letzte Woche die längärmligen  Kleider in meinen Kleiderschrank sortierte, fiel mir dieses Fake-Wickelkleid in die Hände. Es ist doch toll, im eigenen Kleiderschrank immer mal wieder was fast Vergessenes zu entdecken. Das passiert mir häufiger und hat gar nichts mit der Menge meiner Kleider zu tun, sondern nur mit einer Vergesslichkeit oder so.

Www.dreikah.deDen Schnitt  Nr 15 aus der Fashion Style 2/15 fand ich so klasse, dass ich mir noch ein Kleid danache genäht habe.

Www.dreikah.de

Der Stoff ist ein Viscose Jersey vom Markt in Maastricht.  Den Markt besuche ich mittlerweise zwei-dreimal im Jahr , meist in den Ferien. Das lohnt sich  immer sehr.  Ohne Änderung konnte ich malwieder nähen, das mag ich an den Knip bzw Fashion Style Schnitten, die passen bei mir immer klasse und ohne Anpassung.

Und weil es doch Richtung Herbst geht,  ziehe ich öfters mal meine schwarze Nina Jacke aus Romanit düber. Die Jacke hab ich im letzten Jahr so oft getragen, dass sie total pillt. Da muss ne neue Schwarze her aus Romanit schätze ich.

Www.dreikah.deMit diesem sehr alltagstauglichen Outfit, reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Da gibts heute wieder eine Gastbloggerine. Die liebe Muriel zeigt uns ein wunderschönes Hochzeitsgastkleid, das wunderbar zu ihrer tollen Haarfarbe passt.

Vogue 8379 und Morris Blazer

Zum heutigen MeMadeMittwoch, den Lucy moderiert, tapfer in einem schönen Sommeroutfit, obwohl es viel zu kalt ist, begrüße ich euch.

Meine Fotos sind am Sonntag entstanden, da war es auch schon kalt und regnerisch, wir haben die zwei Minuten zum Fotografieren genutzt, in denen sich kurz – aber wirklich ganz kurz – die Sonne gezeigt hat.

Im Frühjahr hab ich einige Kleider mit Dreiviertelarm genäht, die bewähren sich in diesem Sommer leider sehr und werden bei diesen viel zu kalten Temperaturen von mir gerne getragen. So gerne, dass ich bisher noch kein Kurzarm-Vogue genäht habe, obwohl ich es mir fest vorgenommen habe.

Mein Lieblingskleid ist immer noch das sogenannte Wiebke-Kleid, ein Vogue 8379 das ich schon mal gezeigt habe.

IMG_3066Weil ich es so oft anhabe, darf es nochmal zum MMM und weil der Ausschnitt nicht aufklafft, nochmal prüfen,

IMG_3069ja wunderbar

IMG_3067Und dazu trage ich meinen Morris Blazer  hier schon mal gezeigt. IMG_3055Der ist zu meinem ständigen Begleiter geworden. Sieht man an den Knitterfalten, der läßt sich auch in die Tasche falten bei Bedarf.  Das verzeiht einem dieses gute Stück und bringt sich wieder selbst in Form und das macht ihn so wertvoll.

Und noch etwas:

nbk15_720Susi und ich organisieren für den Herbst ein Bloggerinnentreffen in Köln, hier geht’s zu den Infos und der Anmeldung. Von den 50 Plätzen sind noch 5 zu vergeben.

Gillian Wrapdress und Morris Blazer

Hier liegt doch glatt noch ein Wickelkleid, dass ich noch nicht gezeigt habe. Ein Gillian Wrapdress aus mir bisher etwas zu rotem Viscosejersey.
IMG_2905Aber da das Wetter ja so langsam Richtung Sommer geht, passt die Farbe auch mehr zum Wetter. Irgendwie mag ich so knallrote Sachen lieber anziehen, wenn die Sonne scheint. Kennt ihr das?
IMG_2908Da ich dem Wetter noch nicht so traue und gestern auch trotz angesagter 22 Grad den ganzen Tag gefroren habe, gibts dazu die Entdeckung des MeMadeMay15: Den Morris Blazer von Grainline Studio.
IMG_2899Er ist fast so bequem ist wie ne Cardigan und dabei fast so schick ist wie ein Blazer. Angesteckt mit dem Morris Virus haben mich ganz klar Sinje und Frau bunte Kleider. Bei beiden findet ihr ihn schon in verschiedenen Farben bzw weitere in Planung. Wenn man einmal angefangen hat mit dem Schnitt, will er sich vermehren im Schrank. Also Achtung., sagt nachher nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

IMG_2902Seitdem ich ihn genäht habe und das ging auch dank der tollen Anleitung wirklich fix und unkompliziert, trage ich ihn fast täglich. Einzige Veränderung: Schultern um 2 cm verschmälert dafür Ärmel um 2 cm verlängert. Die 1,50m schwarzen Romanit, die hier im Vorrat lagen, reichten so gerade aus für dem Blazer.

IMG_2901Roter Romanit liegt hier schon für den nächsten. Einen blauen könnte ich sicher auch noch brauchen… soviel zum Thema Suchtcharakter.

Morris ist auf jedem Fall eine tolle Ergänzung in meiner Garderobe. Hatte etwas Bedenken, ob er zu Kleidern passt, da ich im Netz nur Fotos von ihm kombiniert mit Hosen gesehen habe. Aber, ich finde, er passt auch gut zu Röcken und Kleidern.
Was meint ihr?

Und weil heute wieder Mittwoch ist, schauen wir beim MeMadeMittwoch vorbei, den Dodo heute moderiert, auch noch ganz infiziert vom Wickelkleid Virus. Sie trägt meinen liebsten Schnitt in einer sehr schönen Uni-Variante.

Scharzes Vogue Kleid

Irgendwie hatte ich seit längerem das Gefühl, ich brauche mal ein schwarzes Kleid. Nicht ein superchices, sondern eins für alle Fälle.

Mein Kleiderschrank ist ja vor allem mit Farben und Mustern gefüllt und die sind nicht immer angebracht.
Bei Threadie entdeckte ich letztes Jahr mein Lieblingswickelkleidschnitt aus schwarzem Jersey, aber eben nicht aus einfachem Jersey, sondern schwarzem Jersey mit Struktur.

IMG_2755Ich war begeistert und eine Idee war geboren. Leider ist es nicht so einfach schönen schwarzen Jersey mit Struktur oder in sich gemustert zu finden.
In Paris wurde ich endlich fündig.
Ein toller Viscosejersey, 3 m für 5 Euro, ein Schnäppchen dazu.
Am Wochenende habe ich in Etappen meinen Robson coat fertig genäht (den zeige ich aber erst ganz am ….zum Film und Serien Sew Along Finale der Herzen am nächsten Sonntag, 24. Mai)

IMG_2751Und zwischendurch zur Entspannung endlich ein schwarzes Wickelkleid nach meinem Lieblingswickelkleidschnitt Vogue 8379.

P1060022
Und weil man so ein schwarzes Kleid ja zu allen möglichen Gelegenheiten anziehen kann, hab ich es gestern Abend direkt zum Essen in meiner Lieblingstapasbar angezogen.

share_tempory

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Wickelkleid MeMadeMotto

Heute gibt’s beim MMM das Motto Wickelkleid. Ein Thema wie für mich geschaffen.
In diesem Jahr habe ich viele verschiedene Jersey -Wickelkleidschnitte genäht und ich trage sie fast täglich, zu allen Gelegenheiten.

Nach mehreren Monaten Wickelkleid-Praxis kann ich nun das ideale Kleid folgendermaßen beschreiben:

  • Es besteht jeweils aus einem Oberteil und einem Rockteil,  (also Ober- und Rockteil bestehen nicht aus eine Teil). Es hat somit durch die Teilungsnaht eine deutlich gekennzeichnete Taille.
  • Es hat Abnäher am Oberteil, die dem Oberteil eine gute Passform geben. Der Schnitt macht also die Passform aus und nicht das Zusammenzurren mit dem Bindegurt.
  • Kleider ohne Taillenband sitzen bei mir meist besser. Keine Ahnung warum.
  • Der Rock muss ausgestellt sein, also mindestens eine A-Form haben.
  • Der Ausschnitt darf nicht aufklaffen, wenn ich mich hinsetze. Entweder ist der Schnitt gut oder ich versäubere den Ausschnitt mit einem Bündchen, das läßt ihn weniger aufklaffen.
  • Die Rockteile müssen weit überlappen, damit der Rock nicht zu schnell aufklappt. (Ergänzung von Fröbelin, Danke!)
  • Der Jersey sollte nicht zu dünn sein, das stört oft den Tragekomfort.

Diese Kriterien erfüllen bei mir vor allem zwei Vogue Schnitte.

Das Fake Wickelkleid Vogue 1027 für heute nochmal genäht, aus feinem Viscosejersey aus Paris. Hier finde ihr men erstes Kleid nach dem Schnitt aus dem letzten Jahr

IMG_2708IMG_2702Änderungen: Ich ziehe im Rückenteil keinen Gummi ein und den Bindegurt nähe ich nur ans Rückenteil fest. Vorne wird er locker gebunden. Das Oberteil hab ich 2cm verlängert. Das ganze Kleid mindestens 10cm gekürzt. Das mache ich aber bei allen amerikanischen Schnitten, obwohl ich recht groß bin. Meine Kleider sind meistens (knapp) knielang. Ach und auf die Taschen hab ich diesmal auch verzichtet.

IMG_2712Mein zweiter liebster Wickelkleidschnitt ist der Vogue 8379. Davon brauche ich auf jeden Fall noch ne Sommervariante.

IMG_2713So und jetzt bin ich gespannt auf eure Wickelkleiderfahrungen und auf die anderen gut gekleideten Damen beim MeMadeMittwoch.

Und dies ist natürlich auch mein Beitrag zum MeMadeMay 15 Tag 13.

MMMay15 Tag 6 und Memademittwoch im Butterick 5030

Mein neustes Wickelkleid-Experiment ist das Butterick 5030 Variante A. Bei der Frau mit dem schönen Büro war vor einigen Wochen ein sehr schönes Exemplar zu bewundernd.

IMG_2563Beim Nähen stellte ich fest, dass das Kleid nicht gewickelt wird, zwei Druckknöpfe fixieren das Vorderteil und der Gürtel wird dann lose drumgebunden. Ich hab mal einen halben Tag mit Druckknöpfen Probe getragen und war gar nicht überzeugt.

IMG_2569Deshalb hab ich dann doch noch ein richtiges Wickelkleid draus gemacht: Schlitz in die Seitennaht, aus dem Gürtel zwei Bindegurte genäht und die jeweils am Vorderteils befestigt. So sitzt es viel besser.
Den Ausschnitt hab ich mit einem schmalen Bündchen versehen, dem Rest vom Gürtel. So passt und gefällt es mir besser.

IMG_2561Der Stoff ist feinster Viscosejersey aus Amsterdam.

Heute gibt’s beim MMM wieder eine Gastbloggerin. Marlene von Siebenschön-design zeigt uns eine sehr schöne Variante des Bleuet Dresses. Am 13 Mai gibts wieder ein Mottomittwoch,  dann zum Thema Wickelkeid. Ich bin bestens vorbereitet mit meiner Wickelkleidkollektion. Ob ich mich entscheiden kann?  Das wird klasse und es lohnt sich bestimmt mal vorbeizuschauen.

Den ganzen Mai über fotografierte ich täglich meine Memade-Outfits und poste sie beim MMMay. Ein weltweites Treffen aller für sich nähenden Damen, sehr interessant und inspirierend. Und in diesem Jahr sind viele mir bekannte Gesichter dabei. Wie schön.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch.

Film und Serien Sew Along – Das Finale

Heute ist das Finale der Film und Serien Sew Alongs bei Luzie. Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie gespannt ich auf die Ergebnisse bin. Als wir die Idee zu diesem Sew along hatten, rechnete ich nicht damit, dass da so tolle Ideen bei rauskommen. Warum eigentlich nicht, auf die tollen Ergebnisse bei Sew Alongs kann man sich doch mittlerweile echt verlassen. Deshalb an dieser Stelle von mir /uns ein Herzliches Dankeschön, für die eure rege Teilnahme, die tollen Ideen und die sehr netten Rückmeldungen.
Bei mir sind – bis jetzt – zwei Kleider entstanden, die ich wirklich sehr gerne trage.

Zum einen das 20ger Jahre Kleid. Inspiriert aus Midnigth in Paris.
Als ich es plante, war ich mir nicht bewusst, dass ich am Wochenende des FUSSA Finales – Also letztes Wochenende -in Paris sein werde. Und so kann ich dieses Kleid vor original Kulisse präsentieren. Ja hier werden keine Kosten und Mühen gescheut.

P1050520P1050517Der Schnitt ist von hier. Einzige Änderung im Schnitt ist, dass ich – für ich ungewöhnlich – die Ärmel etwas mehr eingekräuselt habe. Sowohl an der Schulter als auch am Bund. Sonst hätte es gar nicht am Ärmel gepasst. P1050530P1050526 Das Kleid trage ich auch gerne im Alltag. Hätte ich vorher gar nicht gedacht.

P1050535Das Drei Engel für Charly Kleid hat den richtige 70ger Jahre Ausschnitt. Der schnitt Butterick 5454

P1050544Nichts verändert. Der Schnitt ist sozusagen Idiotensicher.
Wenn man es etwas kräftiger wickelt zieht man die seitlichen Abnäher fast in die Mitte. Das stört etwas.

P1050543
Ganz stilecht hab ich einen Kragen drangebastelt. Der Schnitt ist eigentlich ohne. Das ist nicht so optimal. Der hintere Halsauschnitt ist für einen Kragen zu hoch geschnitten und es fällt nicht so schön wie es sollte. Aber das Muster verzeiht es und wir haben wieder was dazu gelernt.

Auf dem ein oder anderen bogg werdet ihr im Laufe der Woche auch Parisbilder entdecken.
Frau bunte Kleider hat letztes Jahr in Paris einige Stoffläden  entdeckt. Und sie hatte die grossartige Idee ein Wochenende zum Stoffekaufen nach Paris zu fahren. Also Ferienwohnung gebucht, Thalys reserviert, Koffer nur 1/4 voll gepackt – genug Platz lassen für die Einkäufe – und los ging es. Ich verbrachte mit Frau bunte Kleider, Susi, Frau Knopf und Sybille, die noch vor Ort ein paar Fotos auf ihrem blog veröffentlicht hat, viele Stunden in Geschäften, ein paar Stunden in der Sonnen beim Fotoshoot und die Abende bei Wein, Baguette und Stofffachsimpeleien.

Kann ich sehr empfehlen!

Später werde ich etwas ausführlicher darüber berichten.

Bei Luzie sammeln sich die anderen gut gekleideten Finalistinnen.

und am 24.5. gibts hier das Finale der Herzen.

Chronik:

15.3.15 Inspirationssammlung bei Karin

29.3.15 Mein Plan: Stoff und Schnittauswahl bei Luzie

12.4.15 Zwischenstand bei Karin

Erstes Vortanzen im Gillian Wrap Dress

Heute darf ich beim MeMadeMittwoch „vortanzen“, denn ich bin eine der vier Neuen im MeMadeMittwochTeam. Und ihr könnt mir glauben, ich bin ganz schön aufgeregt und freu mich wie Bolle!

Ich beginne heute den Reigen der Neuvorstellungen und aus diesem Grund hatte ich mir vorgenommen auch einen relativ neuen Schnitt vorzustellen, doppelt neu quasi.

In letzter Zeit beschäftige ich mich mit diversen Wickelkleidschnitten. Mein Frühjahrsmotto könnte lauten: auf der Suche nach dem perfekten Wickelkleid. Und mit diesem Kleid komme ich dem Ziel sehr, sehr nahe.

Das Gillian Wrap Dress von Muse Patterns erinnert laut Designerin sowohl an die Siebziger, der Hochzeit des Wickelkleides, aber im Stil mit seinen Raffungen auch an die Vierziger. Eine sehr gelungene Kombi, wie ich finde.

Bei  Alle Wünsche werden wahr und Frau Knopf findet man sehr schöne Exemplare und bei Frau Knopfs zweiten Gillian zeigt sie uns ein paar sehr schöne Detailfotos, die bei meinem wilden Stoff nicht zu erkennen sind.

Die englische Erklärung ist gut verständlich und Schritt für Schritt aufgebaut. Das Kleid hat eine sehr ungewöhnliche Konstruktion beim Taillenband. Das bewirkt, dass man ein schön sauber gearbeitetes „Durchziehloch“ für den Gürtel hat und die Verbindung von Taillenband und Bindegurt sich auch von innen sehen lassen kann. Dieses jedoch zu Nähen ist gar nicht so einfach, da die vielen Teile ganz ungewöhnlich zusammengenäht werden. Aber wenn ihr Schritt für Schritt die Anleitung befolgt, bekommt ihr ein wunderbares Ergebnis. Ich schreibe das extra, weil ich es mit Anleitungen befolgen auch nicht immer so genau sehe. Aber da macht es wirklich Sinn.

Um meinem „perfekten Wickelkleid“ noch näher zu kommen, habe ich das Rockteil weiter auslaufen lassen, ich mag mehr Platz um die Hüfte, somit ist das Rockteil etwas komfortabler und weiter als im Schnitt vorgesehen.

Und sturmfest ist es auch, hab ich für euch gestern getestet.

Es klafft bei starkem Wind nur minimal auf.

Aber neu scheint der Schnitt jetzt auch schon nicht mehr zu sein. Im Laufe der letzen Woche begegnete er mir auf einmal überall. Mir scheint ein Wickelkleidflow geht duch die Nähnerdwelt. Und ich bin gespannt, wie vielen Wickelkleidern – insbesondere Gillians – wir heute beim MeMadeMittwoch begegnen werden.

Wiebkekleid: Vogue 8379

Mein erster MemadeMittwoch nach vier Wochen Pause. Denn wenn man kreativ bleiben will, muss man auch schonmal kreative Pausen machen.

Die Fotos sind am Montag noch auf Juist entstanden. Diese Kulisse wollte ich unbedingt nutzen. Das war ’ne herrlich lustige Fotosession am Strand. Nochmal danke an Steffi, die mich nicht nur fotografierte,  sondern auch so kluge Anweisungen gegeben hat, dass ich es geschafft habe, nicht so steif herumzustehen. Gar nicht so einfach, lockere nicht gestellte Fotos zu machen, finde ich.

IMG_2013

IMG_2009

Ich hab mein drittes und bestimmt nicht letzten Kleid nach meinem momentanen Lieblingsschnitt Vogue 8379 an. Den Stoff hat Wiebke mir besorgt, nett wie sie ist. Vor einiger Zeit hab ich mich in den Stoff verliebt, als sie ihn auf Twitter zeigt. Und als ich sie mal traf und das erzählte, hat sie ihn mir kurzerhand besorgt. Ich glaube hier. Und deshalb hat mein Mann das Kleid „Wiebke-Kleid“ getauft, ja so ist das. Man(n) muss ja bei den vielen Kleidern, die ich mittlerweile habe, den Überblick behalten. Den Kleidern Namen/ Beschreibungen zu geben ist da ganz praktisch.

IMG_2012

Das Kleid habe ich wie immer 10-20 cm gekürzt (erinnere mich nicht genau)  und wieder Ärmel in 3/4 Länge geschnitten. Dem Ausschnitt bin ich mal mit einer anderen Technik zu Leibe gerückt, in der Hoffnung, dass er dann nichtmehr so doof aufspringt. Hat gewirkt, deshalb lohnt es sich weiterzulesen.

Den Ausschnitt habe ich nicht mit einem Beleg versehen, sondern am Rand Formband aufgebügelt, dass ist ein schmaler Streifen Vlieseline, durch das ein Faden läuft, der die Vlieseline in Form hält. Der Ausschnitt wird damit also nicht immer weiter.

Das ist Formband:

IMG_2339

Den Rand vom Ausschnitt hab ich dann nur umgeklappt, gebügelt und mit einem einfachen Stich festgenäht.

Das ist die linke Seite vom Ausschnitt hochgeklappt, damit man das Formband sieht:

IMG_2264

So sieht das Ausschnitt dann von innen aus:

IMG_2266

Nichts klappt mehr auf, wenn ich sitze, und ich muss die viel zu breiten Belege nichtmehr umständlich reinstopfen, wenn sie mal wieder rauskommen.

So und jetzt schlendern wir rüber zur frühlingshaften Garderobe  der anderen Damen und zur fabelhaft gemütlichen oversize Jacke von Lucie, mit der sie heute den MeMadeMittwoch moderiert.