Quilt aus Waxprint

Ausgelöst von der Idee einen Decke aus meinen Wachsprint-Resten zu nähen, habe ich  mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Patchwork und Quilt beschäftig.

Ein gutes Grundlagebuch zum Thema habe ich bei Luzie entdeckt. Hier ist alles  Wichtige zum Thema, auch für mich als Anfängerin, gut erklärt.

Diese Buch hat Bele mir geliehen und ich bin so begeistert, dass ich es mir bestellt habe.

Denn was mich begeistert hat ist, dass es mittlerweile viele moderne Quilts gibt, die mustermäßig nicht so unruhig und überladen sind. Die gefallen mir gerade besonders gut.

In Irland fand ich tolle Zeitschriften zum Thema und hab mir diese mitgebracht. Zur Zeitschrift gibt auch eine Homepage mit tollen Ideen http://www.lovepatchworkandquilting.com/

Und auf folgenden Blogs habe ich schöne Ideen für moderne Quilts gefunden.

Aber auch auf Instagram und bei Etsy wurde ich fündig. Ich ahne, das ist erst der Anfang eines neuen Universums.

Aber zurück zu meinem Quilt.

Waxprint-Quadrate sind zugeschnitten. Schwarze müssen noch nachgeschnitten werden.

Dieses Muster wird die Decke im Ergebniss haben

Ich habe mir vorgenommen die Kiste mit den Quadraten gut zugänglich auf meinem Nähtisch zu stellen, denn so kann ich auch nur mal eben für 20 Minuten losnähen. Es lohnt bei diesem Projekt auch in kleinen Schritten zu nähen.

Wie die Rückseite aussehen soll, weiss ich noch nicht. Von der Wärme und dem Kuschelgefühl mag ich Fleece ja am liebsten. Das ist aber eher untypisch bei Quilts, egal.

Auf jeden Fall habe ich durchs Stöbern noch viele Ideen für tolle Quilts bekommen. In diese Decke bin ich ganz verliebt.


Aber eine Decke nach der anderen, habe ich mir fest vorgenommen. Das mit dem Quilten soll ja Spaß machen und nicht stressen.

Und weil ich immer wieder Mails bekomme zu meinem Beitrag über den Waxprintladen in Köln, in letzer Zeit besoners viele, hab ich mich eben mal flott ins Auto gesetzt und geschaut ob es den Laden noch gibt. Ich war nämlich selbst auch schon länger nichtmehr dort, schaffe es zu den Öffnungszeiten gerade auch nicht und war nir nicht 100%tig sicher, ob es ihn noch gibt. Es gibt ihn noch!

Hier ein Foto von den Öffnungszeiten

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

im Maxirock und Ida Shirt zum Maybachufermarkt

Heute ist ein ganz besondere Mittwoch.

Ich bin gerade ein paar Tage mit meinen Töchtern in Berlin und schreibe meinen Post auf dem Handy. Gestern habe ich mich mit Wiebke, Lucy und Dodo auf dem Maybachufemarkt getroffen und ein paar Stöffchen geufert, gefachsimpelt, gelacht, noch etwas gefeiert und was man sonst so macht, wenn man Nähnerds trifft und kinderfrei hat. Zudem habe ich endlich Dodo im echten Leben kennengelernt. Schön war’s mal wieder mit euch.

mb1Dabei haben wir relativ spontan ein paar Fotos gemacht und moderieren heute zusammen den MeMadeMittwoch.

Extra zu diesem Anlass habe ich Montag noch ein bisschen genäht. Einen Waxprint Maxirock. Damit ihr jetzt nicht in den Tiefschlaf fallt vor Langeweile, habe ich (wegen Stoffmangel) einen andere Schnitt ausprobiert und meinen Standart A-Linien Rockschnitt Noma einfach verlängert. Den Waxprint habe ich am Samstag in meinem Lieblings Waxprintladen in Köln gekauft, mit einigen Kölner Nähbloggerinnen zusammen. So kam ich auch zu diesen für mich untypischen Farben. Ich konnte mich nicht für einen Stoff entscheiden, weil ich so geflasht war von den Farben und habe mit Luzie einfach einen Coupon geteilt. Gemeinsame Stoffe kaufen erweitert auch das Farbrepertoire.

photo46843538011433010photo46843538011433009

Wie letztens schon festgestellt habe ich keine tragbaren blauen Shirts. Deshalb gab’s dazu ein blaues Shirt nach dem Schnitt Ida von Schnittchen.

wp-1468264315123.jpeg

Danke an lila und gelb für den Tipp. Das werde ich auf jeden Fall nochmal nähen in weiteren Farben oder Blautönen.

So und heute geht’s weiter mit dem Berlinbummel. Mal sehen, ob mich meine Töchter noch in einen Stoffladen lassen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Maxirock aus Waxprint Nummer zwei: Ich geh in Serie

Wenn dieser viel zu kalte Sommer für irgendetwas gut ist, dann für Maxiröcke.

Man kann sie auch unter 20 Grad ohne Strumpfhosen morgens anziehen und falls es trotzdem warm wird, sind sie auch gut tragbar. Diese Länge passt sich sozusagen der Temperatur an.
IMG_4345
Dieser Rock ist weniger als knöchellang . Gerne hätte ich diesen etwas länger gemacht aber es war nicht mehr Stoff da. Aber so ist er sehr alltagstauglich, auch gut.
IMG_4332
Seitdem ich ihn fertig habe, wohne ich quasi drin. Nur passende Oberteile sind etwas rar. Allein fürs Foto habe ich ein Japanshirt ( Schnitt von der Schnittquelle) angezogen. Bei diesem Shirt klappt der Ausschnitt leider immer nach außen, deshalb trage ich es kaum, obwohl ich die Form wirklich mag.

Dieser Rock ist genau wie der erste (hier beim Rock Sew Along Finale), wieder nach dem Brigitte Schnitt

IMG_4210
Einzige Änderung, der Reißverschluss ist wieder an der Seite statt hinten. Auch dieser Rock hat innen ein Bund und kein Futter, deshalb ist er wirklich schnell genäht.Der Stoff ist eine Waxprint Nachahmung vom Markt in Maastricht, die Baumwolle ist dadurch nicht ganz so dick und fällt ganz schön.
IMG_4330
Danke für eure Tipps zur Musteranpassung. Da dieses Muster eh sehr unkompliziert ist und ich viel zu wenig Stoff für genaues Musterlegen hatte, habe ich, nach kurzer Ratholrunde beim Nähkränzchen, beschlossen, den Rock ohne Rücksicht aufs Muster einfach zuzuschneiden und zu nähen. Geht doch, oder?
IMG_4334
Und auch wenn ich heute gar keine Zeit habe, möchte ich gerne beim Me Made Mittwoch dabei sein, denn der gehört ja irgendwie zur Woche dazu.
Bzw ohne MMM fehlt mir mittlerweile etwas in der Woche. Kennt ihr das auch? Nina tanzt heute vor  in einer tollen Punkte-Sommer Kombination. Sehr schön! Und was tragt ihr so heute?
Habt einen tollen Mittwoch.

Rock Sew Along Finale

Zum Abschluss des Rock Sew Alongs kann ich  vier neue Röcke zeigen:

Zwei alte bewährte Schnitte, einen neuen langen, einen neuen engen Schnitt. Gute Ausbeute. Aber der Reihe nach.

Ein leicht verändertere Norma aus Waxprint. Letzte Woche beim Seminar schon getragen (Danke an K. für die Fotos)

IMG_20160622_170519 IMG_20160622_170527

Im Rahmen des Sew Alongs habe ich mich endlich getraut den tollen und teuren Stoff vom Bloggertreffen in Stuttgart anzuschneiden.

IMG_4236

Ein einfacher schmaler Rock nach eigenem Schnitt. Hier liegt noch der Rest des Stoffes, aus dem auch ein Rock nach diesem Schnitt genäht wird. Dann habe ich aus Stoff für 25 Euro zwei Röcke genäht, genau so war es beim Kauf geplant.  Der Rock sehr stoffsparsam genäht, Innenbelege aus anderem Stoff, Saum ganz knapp gehalten.

Mein Maxirock aus Waxprint hatte ich gestern im Schwedischen Möbelhaus an.

IMG_20160625_191116 IMG_20160625_191214

Der Schnitt war aus einem Brigitte Sonderheft.

IMG_4210

Danke an Schildkröte für’s Helft leihen. Wenn der Schnitt sich bewährt, liegt hier ja noch Waxprint für den nächsten. Danke für eure tollen Ideen zum Musterverlauf. Mal sehen, was sich machen läßt.

Mein vierter Rock, heute morgen noch gesäumt und fertig gestellt, ist mein heimlicher Traum: ein Bleistiftrock aus Baumwollstretch.

IMG_4295

Der Schnitt ist Nr. 18 aus der Fashion Style 1/16. Den Schlitz habe ich etwas verändert. Ohne Stretch würde ich diesen Schnitt nicht nähen. Zu Beginn war er mir sehr ungewohnt, doch so langsam gewöhne ich mich an den Schnitt und finde ihn immer besser.

Oberteile habe ich keine genäht, wann auch. 🙂

Ich habe noch genug alte,  genähte und gekaufte Shirts im Schrank, die zu den neuen Röcken passen, da muss nichts Neues her, das finde ich gut.

Vielen Dank und Lucy und Meike für die Moderation und die wunderbaren Infos. Ich hab mich wieder über mein Grenzen gewagt, neue für mich ungewöhnliche Rockformen ausprobiert (Maxi und Bleistift) und auch beim vermeindlich einfachen Rock nähen Einiges dazu gelernt.

Und ganz gespannt bin ich auf die Parade der anderen Teilnehmerninnen, also: let’s Rock.

Eigentlich finde ich doppelt und dreifach Verlinkungen doof, aber weil’s wirklich gut passt und ich mehr sehr über eure vielen  Beiträge freue, verlinke ich die Waxprintröcke noch zum meiner Waxprintsammlung.

Merken

Mein erster Waxprint Maxirock

Heute geht’s weiter beim gemeinsamen rocken äh Rock nähen.

Der ersten Maxirock aus Waxprint ist fertig und ladet demnächst auch in meiner Waxprint-Verlinkungsaktion. Das Nähen ging wirklich fix, auch weil der Rock kein Futter hat. Irgendwie drücke ich mich immer um das Futter einnähen bei Röcken und dann dauert es immer länger als nötig. Kennt ihr das?

Beim Maxirock wollte ich aber von vornherein kein Futter einnähen und so ging’s echt schnell.
IMG_4222
Eigentlich habe ich erstmal einen Proberock genäht, um zu testen, passt Waxprint zu diesem Schnitt und passen Maxiröcke überhaupt in mein Leben.
Vom Schnitt bin ich begeistert, der Rock sitzt super und trägt sich angenehm. Im Heft gab es nur Größe 40 und da ich meist 42 trage, habe ich eine großzügige Nahtzugabe beim Zuschneiden gelassen. Das war nicht nötig. Diese zusätzliche Nahtzugabe habe ich dann nach dem ersten Anpassen wieder rausgenommen.
Einzige Änderung,: Den Reißverschluss habe ich in die Seitennaht verlegt, da sitzt er bei mir immer besser. Für den Alltag taugt die Länge auch, ein Test bei der Arbeit steht noch aus. Was mich aber gerade beschäftigt ist, ob dieser Schnitt mit den vielen Teilungsnähten für dieses noch geplante großen Muster geeignet ist.
IMG_4208
Beim ersten Rock habe ich mich überhaupt nicht darum gekümmert, ob die Muster an den Nähten zusammenpassen.
IMG_20160612_221832
Hier sieht man nochmal genau wie das Muster an den Nähten nicht zusammenpasst.
Tja und dann hab ich letzte Woche the Great British Sewing Bee geschaut. Waxprint war auch da ein Thema. Und seitdem erscheint mir meine Muster Verarbeitung bei dem Rock mehr als stümperhaft. Bei dieser Schnitt-und-Stoff-Kombi ist es zumindest für mich unmöglich den Musterverlauf passend hinzubekommen. Und ich weiß nicht, wie sehr es mich stören würde, wenn es so gar nicht passt.
Deshalb zögere ich den zweite Rock zuzuschneiden. Ja, ja, ich hab echte Luxusprobleme. Aber vielleicht werde ich es einfach versuchen, was meint ihr?
Oder soll ich lieber diesen Stoff  für den Maxirock nehmen, da er eh schon Patchworkmäßig aufgebaut ist, brauche ich auf keinen Musterverlauf zu achten.
IMG_4209

Oder vielleicht finde ich in meinem Fundus noch einen passenderen Stoff.

Und es liegen schon zwei zugeschnittene kurz Röcke hier:

Links ein A-Linien Waxprint Rock, rechts ein Bleistiftrock.

IMG_4226

Beide im ersten Sew Along Motivations Flow letzten Sonntag zugeschnitten. Jedoch sollen /müssen beide gefüttert werden und deshalb bedeutet das Nähen etwas mehr Angang für mich. Ich weiss, wie bekloppt ist das eigentlich. Aber nächstem Sonntag ist Nähkränzchen und spätestens da wird die Futterhemmung bezwungen.

Meine Nähzeit ist in den nächsten Wochen ansonsten beschränkt. Deshalb bin ich mir nicht sicher, welche der geplanten Röcke bis zum Finale fertig werden. Aber ein guter Anfang ist gemacht, das war Sinn der Sache.

Hier geht’s heute nicht nur mit den Zwischständen der anderen, sondern auch mit Sybilles genialem Rock-Tutorial weiter. Ganz schön viel Arbeit hat sie sich dabei gemacht. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle dafür.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Waxprint Linkparty – zeigt her eure Kleidung

Seit einiger Zeit verarbeite ich Waxprint mit immer größerer Begeisterung.

Waxprint oder auch Africaprint sind in der Regel festere Baumwollstoffe mit unterschiedlichsten Drucken, die früher mal mit Wachsdruckverfahren hergestellt wurden. Daher der Name. Wir kennen sie vor allem als Kleiderstoff afrikanischer Mode. Er wird aber immer mehr auf der ganzen Welt verarbeitet. Lustigerweise stammen die Stoffe ursprünglich gar nicht aus Afrika, sondern aus Indonesien. Suschna hat dazu einige spannende und wie immer sehr informative Artikel  geschrieben, auch zum Thema Herkunft.

Meiner Erfahrung nach eignen sich die Stoffe  gut für Röcke und Kleider, die keinen Stoff mit weichem Fall benötigen. Bei den Schnittmustern achte ich immer auf möglichst wenig Teilungsnähte, so dass die meist großen Muster so wenig wie möglich unterbrochen werden. Und beim Kaufen achte ich immer darauf, relativ „kleine“ Muster zu erwischen.

Meine Röcke:

Midsommar

IMG_0907_2

Hollyburn:

IMG_2475_2

Ein Maxirock:

IMG_20160625_191116

noch ein Maxirock

IMG_4334

Ein Norma:

IMG_20160622_170519

Einen verlängerten Norma als Maxirock

photo46843538011433010

 

Meine Kleider:

Vogue2900

 

IMG_4319

Odette:

IMG_2979_2

Meine Annas, mein bisher liebster Schnitt für Waxprint:

IMG_20160510_071731 IMG_20160513_070606

Anna mit Schrägband

IMG_20160518_081046_2

Meine liebste Stoffquelle ist ein Laden in Köln, den wir auch beim Nähbloggerinnentreffen mit einer Gruppe  besucht haben. Aber auch in Paris habe ich schon tolle Prints eingekauft und Abende lang in Waxprints geschwelgt. Auch online gibt es einige gute Quellen: hier und hier und hier.

Seitdem ich den Post über den Laden in Köln auf meinem Blog habe, werde ich immer mal wieder von Näherinnen zu dem Thema angeschrieben.

Deshalb kam mir die Idee, eine Linkparty zu eröffnen, in der ihr all eure Kleidung für Erwachsene, die aus Waxprint entstanden ist, verlinken könnt. Gerne mit Quellenangabe und auch mit gutem oder schlechten Erfahrungen, welche Schnitte sich gut eignen, welche gar nicht und was so zu beachten ist bei der Verarbeitung.

Letzte Woche habe ich für  mich und einen Teil der MMM Crew im Kölner Laden eingekauft. (Gemeinsames Einkaufen bei Waxprint macht Sinn, weil die Coupons 1,20m x 5,5m groß sind. Da kann man gut teilen und tauschen,)

IMG_20160527_165731

Drei schöne Stöffchen von anderen Einkäufen liegen hier noch.

IMG_20160529_133441

Hier dürften also in nächster Zeit wieder ein paar neue Kleidungsstücke aus Wachsprint entstehen.

So und nun bin ich gespannt auf eure Werke und Erfahrungen. Es können auch ältere Post verlinkt werden, kein Problem. Wichtig ist, dass es sich um Kleidug für Erwachsene handelt und ihr etwas zu Schnitten und der Verarbeitung erzählt.

Die Linkliste ist jetzt leider geschlossen. Die Gebühr für Inlinkz ist mittlerweile recht hoch und ich habe beschlossen mein Abo nicht zu verlängern. Aber anschauen könnt ihr die Beiträge der Anderen immer noch. Einfach auf den link klicken.

 Loading InLinkz ...

Zum Abschluss der Anna Woche nochmal im Waxprint Anna zum MMM

Am heutigen Mittwoch moderiert Katharina den MeMadeMittwoch und gibt uns  Einblick darin, was sie die letzte Woche getragen hat. Auch sie macht mit beim MeMadeMay.

Ich freue mich heute besonders auf alles Selbstgenähte, weil ich endlich mal wieder etwas mehr Zeit habe zum stöbern und hoffe, dass mir mein Computer im Laufe des Tages auch wieder erlaubt zu kommentieren, das ist gerade etwas schwierig hier, jaja die Technik.

Heute zeige ich euch mein neustes Anna Dress. Es ist malwieder genäht aus Waxprint, gekauft beim Nähbloggerinnentreffen letztes Jahr hier in Köln in meinem Lieblingswaxprintladen . Inspiriert von Rhiannon, ihr blog heißt morebluefabric,  habe ich alle Säume mit blauen Schrägband versäubert.

IMG_4136 IMG_4138

Das gibt dem Kleid direkt ne andere Note finde ich und dem Muster einen ruhigen Abschluss. Gefällt mir.

IMG_4147

Damit ist dieses Kleid der Abschluss meiner selbstgewählten Anna Woche beim MeMadeMay. In der letzten Woche habe ich ( mit kleiner Unterbrechung am Wochenende) mal alle meine Anna Kleider während des MeMadeMay angezogen. So konnte ich festellen, welches Material ich warum bevorzuge. Hier findet ihr die Zusammenfassung.

Dass ich den Schnitt so mag, hat mit der perfekten Kompatibilität mit meinem Körper, dem einfachen und doch raffinierten Schnitt und dem flotten Fertigstellen zu tun. Vor allem finde ich eignet sich der Schnitt für viele verschiedene Stoffe und sieht doch immer wieder anders aus. Und zu guter Letzt:
Es ist ein bequemes Webstoffkleid, dass ich ohne Reißverschluss anbekomme. Noch Fragen?

IMG_4142

Eine Anna, aus Seide liegt hier noch zugeschnitten. Dann ist aber erstmal Schluss mit Annas…. vielleicht

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch und ich hol mir jetzt schnell noch ein Jäckchen für drüber. Bin ich froh, wenns wieder wärmer wird.

Nächste Woche ist beim MeMadeMittwoch wiedermal Mottomittwoch. Animals ist diesmal Thema.Und falls ihr keine Stoffe mit Tiermotiven, Animalprint oder Nachbars Katze als Mitmodell habe, könnt ihr auch gerne mit allem anderen Selbstgenähten beim MMM mitmachen.

MeMadeMay16 die zweite Woche – eine Woche Anna Dress

In der zweiten Woche des mmmay habe ich am 9. Mai. ein Ajaccio getragen (hier schonmal verbloggt), danach habe ich beschlossen mal alle meine Annas nacheinander anzuziehen.

10. Mai: Anna aus Waxprint, auch hier zu sehen. Bei Waxprint mag ich die Muster, die super zu Anna passen und auch den leichten Stand vom Stoff. IMG_20160510_07173111. Mai: Anna aus Baumwollstoff aus Amsterdam

IMG_4129

12. Mai: Anna aus Viscosewebware. Mein bequemstes Kleid.
Für warme Tage ist mir Viskose wesentlich angenehmer habe ich festgestellt.

IMG_20160511_074803

13. Mai: eine weitere Anna aus Waxprint.

IMG_20160513_070606

14. Mai meine Probe-Anna, das erste Kleid nach dem Schnitt mit für mich etwas weitem Ausschnitt.

IMG_20160514_100752

14.-16. Mai kurze Anna Unterbrechung für Wanderwochenende. Den Bericht findet ihr hier.
16. Mai: Anna, mein Weihnachtskleid, dass ich sehr gerne trage. Es ist etwas schicker und durch den Strechanteil im Stoff sehr bequem. Ausserdem mag ich den besonderen Stoff, der mich an einen tollen Nähnerdbummel über dem Maybachufermarkt erinnert.

IMG_20160517_111334(1)
Morgen beim MeMedeMittwoch beende ich dann die Anna-Woche mit meiner mmmay inspirierten neuen Version.

Der MeMadeMay macht weiterhin großen Spaß und meine Ideenliste aus der Aktion wächst fast täglich.

Als Gastgeberin beim MMM im Odette aus Waxprint

Heute  finde ihr mich als Gastgeberin beim Mittwochstreff der sich Selbstbenähenden, dem MeMadeMittwoch.

Im Moment vernähe ich Waxprints. Die Stoffe sind aus Baumwolle mit 0% Dehnbarkeit und in der Verarbeitung einfach. Jedoch, die großen Prints sind selbst für mich eine Herausforderung.

Da gilt es Schnitte mit möglichst wenigen Teilungsnähten zu finden. Sie zerschneiden das Muster nicht und sind somit für diese Stoffe vorteilhaft. Es sein denn, man hat großen Spaß und genügend  Perfektionismus für MusterPuzzeling. Beides ist bei mir nicht der Fall.

Deshalb habe ich mich für den Schnitt Odette von bluegingerdoll entschieden. Bluegingerdoll ist ein kleines Indie Label aus Australien.

Im Oberteil gibt es nur Abnäher und keine Teilungsnähte. Ok, die Brustabnäher könnten für mich tiefer sein, aber das fällt bei dem Muster ja nur den Adleraugen unter uns auf. Ausserdem finde ich den Ausschnitt sehr schön. Das Taillenband hilft bei der Anpassung und der ausgestellter Rock gibt mir im Alltag die nötige Bewegungsfreiheit.

Ich hab das Kleid komplett gefüttert und nicht so knalleng geschnitten, so dass ich auch bei heißen Temperaturen nicht eingeengt bin und beweglich bleibe.  Das hat zusätzlich den Effekt, dass ich keinen Reißverschluss einnähen brauchte.

Den Schnitt hab ich im Winter auch schon aus Romanit in zwei Langarm Varianten genäht, hier und hier zu sehen. Auch das funktioniert bestens. Aber auch als ärmelloses Sommerkleid aus Webware finde ich den Schnitt empfehlenswert. Wenn der Stoff weniger Festigkeit hat, empfiehlt sich eine Verstärkung des Ausschnitts mit Einlage. Ich bin da ja ansonsten immer sehr Belegsparsam.

Ich mag solche Schnitte, die universell einsetzbar sind.

Und wie ist das bei euch, welche Schnitte könnt ihr für unterschiedlichste Stoffe und Jahreszeiten empfehlen?

Apropos empfehlen: Bei Monika WollixundStoffix und Sylvia Frauenoberbekleidung läuft im Moment die Aktion „Wir nähen ein kleines Schwarzes“. Bis heute Abend ist die linkliste zur Inspiration noch geöffnet. Ihr könnt also ganz schnell noch einsteigen.

Und jetzt bin ich gespannt, welche Schnitt ihr sommertauglich variiert oder auch einfach nur so genäht habt.

Afrikanische Waxprints in Köln

In letzter Zeit vernähe ich sehr gerne Waxprint. Die Stoffe sind oft etwas fester, weniger fließend und auch die Muster stellen mich Schnittmustertechnisch vor einigen Herausforderungen. Da war es gut, dass ich nicht so großmustrige Stoffe gekauft habe. Dafür sind die Farben und Muster toll und genial für den Sommer.
Demnächst zeige ich mal das ein oder andere Kleid.
Bisher kaufte ich die Stoffe in Online-Shops oder bei meinem Paris-Besuch. Frau Prinzenrolle berichtete letztes Jahr hier von einem Laden mit Waxprints in Köln, 15 Autoninuten von mir entfernt. Den freien Tag gestern nutzte ich, um mich dort endlich mal umzuschauen.

P1070003P1070004
Was hab ich gefunden? Eine sehr nette Verkäuferin / Ladeninhaberin, einige afrikanische Frauen in tollen Kleidern (die sich in einer Sprache unterhalten haben, die ich gar nicht verstand und die ich mich nicht getraut hab zu fragen, ob ich sie fotografieren darf) und viele Regale voll mit tollen Waxprints, die ich fotografieren durfte (Da hab ich mich getraut zu fragen). Das komplette Coupon 5,5 m ab 20€.

P1070002P1070005Diesen kleinen, feinen Laden kann ich sehr empfehlen. Ihr findet ihn in der Steprath Str. 18 in Köln- Kalk. Die Öffnungzeiten sind  monatgs bis samstags von 11-18 Uhr.

________________________

Nachtrag vom 19.3.2017 den Laden gibts immer noch. War heute extra nochmal nachschauen und hab für euch dieses Foto gemacht.

_________________________

Meine Ausbeute für ein Kleid:

IMG_2976 Und in den Stoff hab ich mich direkt schockverliebt, auch wenn ich wußte, dass er für ein Kleidungsstück eher nicht geeignet ist. Aber wir brauchen neue Decken, das fiel mir dann sehr schnell ein. Also das werden dann ein bis zwei Decken.
IMG_2973
Jetzt gibt’s das Kontrastprogramm und ich kümmere mich endlich mal um schwarzen Stoff. Ab morgen nähen wir ein kleines Schwarzes bei Wollixundstoffix und  Frauenoberbekleidung.
Seid ihr dabei?