Washidress als Maxidress

Auch wenn es heute weniger sommerlich warm ist, möchte ich euch beim ersten MMM nach der Sommerpause noch ein Hochsommerkleid zeigen, dass ich vor dem Urlaub zugeschnitten, nach dem Urlaub genäht und dann doch noch einige Male getragen habe. Wenn auch eher zu Festen und zum Ausgehen. Was für ein Luxus.

IMG_3239Den von mir schon oft vernähen Washidress Schnitt hab ich einfach um 40 cm verlängert. Da ich nur ein 1,7 m langes Reststück aus Maastricht hatte zum unglaublichen Preis von 4 Euro, musste ich etwas stückeln und auch das Rückenteil in zwei Teilen zuschneiden. Dafür habe ich es an der selben Stelle geteilt wie das Vorderteil, kurz unter der Brustlinie.

IMG_3245Einziges Problem, da der Stoff doch recht dünn ist, stand die Rückenquernaht etwas hässlich ab, deshalb hab ich dort kurzerhand nochmal entlang gesmokt. Das smoken mache ich mit meiner ganz einfachen W6 Maschine. Mit der klappt es am besten. Ein tolles Tutorial zum smoken findet ihr bei Pattydoo.

IMG_3252 Die Ausschnitte versäubere ich mit Schrägband, das finde ich angenehmer als diese Belege, die immer wieder zum Vorschein kommen.

Am Samstag bin ich auf ’ne tolle Party eingeladen, mal sehen ob das Wetter für das Kleid reicht. Denn mit Strumpfhose geht das natürlich gar nicht. Oder ich näh mir noch flott ein Herbstpartykleid. Mal schauen.
Nach der vierwöchigen Pause freue ich mich nun sehr auf eure selbstgenähte Kleidung beim MMM. Seid ihr noch im Sommermodus oder geht es schon Richtung Herbst? Frau bunte Kleider auf jeden Fall eröffnet den Reigen mit meinem liebsten Wickelkleidschnitt, ein Kleid für alle Jahreszeiten, und beim Kauf dieses tollen Leostoffes durfte ich auch dabei sein.

Viscose für alle Lebenslagen

Am Wochenende gab es hier Einiges zu feiern. Eigentlich wollte ich mir noch ein Etuikleid aus Waxprint fertignähen, aber allein bei der Anprobe wurde mit schon wärmer als mir lieb war. Es mußte bei den angesagten Temperaturen was Leichtes her.

Zugeschnitten lag hier schon ein Washi Dress aus diesem tollen Viscose-Webstoff, den ich im Frühjar bei Alfatex gesehen und sofort gekauft hatte.

IMG_3106 KopieLetztes Jahr hab ich schon zwei dieser Kleider genäht (hier und hier). Ich finde das ist ein sehr schöner Sommerschnitt. Smoken ist ja eigentlich recht einfach und mit diesem Video von Pattydoo noch einfacher.

IMG_3107Jedoch mußte ich feststellen, dass jede Nähmaschine und jedes Garn auch anders reagiert. Aber auch diese Hürde wurde bezwungen und ich konnte am Wochenenden im luftigen Washidress feiern.

IMG_3116Der Stoff ist der Knaller, ganz leicht, angenehm auf der Haut, schnell trocknend: Viscose for President.

IMG_3117Bei der Gartenparty machte es ein gutes Figürchen, egal bei welchen Temparturen.

IMG_3115Und hier am Sonntag bei Zaz Konzert (von hinten in der Menschenmenge):

IMG_20150705_202501 Die Stimmung war super,  die Frau singt genial, macht richtig gut Party und hat zudem wirklich wunderschöne Kleider an. Leider sind unsere Fotos von ihr etwas unscharf geworden.

IMG_20150705_201050

IMG_20150705_213708

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So konnte uns auch der Regenschauer zwischendurch nicht die Stimmung vermiesen. Und mein Kleid, das war am Ende des Konzerts wieder trocken getanzt.

Was will man mehr.

Washi dress zwei und Julia Cardigan

Genau wie Frau Crafteln und talentfreischön, die heute den MMM moderiert, gehöre ich zu den Wiederholungsnäherinnen. Gefällt mir ein Schnitt, wird er garantiert mehrmals genäht. Erstens rentieren sich so die Ausgaben für das Schnittmuster zudem  ich bin mir sicher, dass das Kleid gut passt oder kann noch kleine Änderungen vornehmen um es noch passender zu machen.

Deshalb gibt es heute mein Washidress Nummer zwei.

Nachdem ich mein erstes Washidress gar nicht mehr ausziehen wollte, so bequem finde ich es, war Nummer zwei schnell geplant.

IMG_0742

Zum einen hatte ich den Ehrgeiz die Gummis im Rücken mal ordentlich hinzubekommen. Dank dem Tip von Lucy und dem Tutorial von Pattydoo habe ich mich mal richtig ans  smoken gewagt. Dabei wird ein Gummifaden als Unterfaden genommen und so entstehen wunderbar gerade „Gumminähte“, die zudem auch noch super einfach zu nähen sind. Einfach trauen, das ganze ist echt halb so wild und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Innenseite:

IMG_0754

Aussenseite:

IMG_0758

Zum anderen habe ich endlich meinen Stofflieferung von Fashion for designer bekommen, einen wunderbaren Stoffladen, zu dem ich demnächst mal mehr erzählen werde. Dieser sehr schön gemusterte flattrig leichte Baumwollstoff schien mir für ein Sommerkleid sehr geeignet. Der Stoff war zwas schwierig zu nähen, weil er so dünn und flutschig ist, aber es lohnt sich, ich finde das Muster wunderschön.

IMG_0757

Die  Arm- und Halsbelege habe ich aus selbst hergestelltem Schrägband gemacht, was bei diesem dünnen Stoff auch sehr sinnvoll war. Seitdem ich meine ersten selbstgemachten Schrägbänder hergestellt habe für diese Bluse, bin ich gar nicht mehr zu stoppen. Ich finde diese Schrägbänder ne super Alternative zu normalen Belegen.

Und hier nochmal das Kleid:

IMG_0737IMG_0739

Weil es heute dann doch kälter ist, als mir lieb ist, habe ich noch mein Probestück der Julia Cardigan an.

IMG_0745IMG_0751

Auch diesen Schnitt habe ich beim MeMadeMay entdeckt.  Immer wieder bin ich auf der Suche nach gut sitzenden zu nähende Strick- bzw Jerseyjacken, weil ich die so gerne über meine Hosen und  Kleider trage. Der Schnitt, des kleinen Labels MouseHouse, erinnerte mich sehr an meine noch gekaufte Lieblingsjacke und war deshalb schnell gekauft. Das Probestück, aus weichem Viscosejersey, wird von mir sehr viel getragen und wenn ich sie nicht brauche, verschwindet sie ganz klein zusammengeknüddelt in eine Tasche. Das finde ich wunderbar und praktisch.

Die zweite Julia Cardigan liegt schon zugeschnitten hier aus einem wundervollen roten Jersey aus auch obiger Stoffquelle. Ich liebe diesen Schnitt jetzt schon sehr. Deshalb werde ich auch bei diesem Schnitt zur Wiederholungsnäherin werden.

 

Washi Dress

Zum heutigen MMM zeige ich euch mein neues wirklich sehr hitzetaugliche Kleid, wie sich am Wochenende herausgestellt hat.

Letztes Wochenende waren wir zu zweit am Rheinsteig wandern. Das war trotz Hitze wunderbar und sehr erholsam.
Abends habe ich dann gerne Wanderschuhe gegen Sandalen und Wanderklamotten gegen mein neues Washidress getauscht. Bei Rae findet ihr noch viele Varianten. Für euch bin ich dann noch extra an den Rhein gegangen und hab Fotos gemacht. 
Der Ausschnitt ist ganz schön tricky. Ich bekam ihn nicht so rund hin, wie ich wollte und sollte und er würde irgendwie immer größer. Deshalb hab ich die „Ärmchen“ direkt weggelassen und es ist ein wirklich luftigen Sommerkleid geworden.

Washi Dress

Washi Dress

Das Oberteil hab ich im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, so ist das Kleid etwas komfortabler, weil es sich etwas dehnt. Es wird ohne Reissverschluss dafür mit sechs Gummizügen in der Rückenpartie genäht. Wie man diese Gummibänder wirklich ganz parallel zueinander bekommt ist mir schleierhaft. Trotz anzeichnen und feststecken, verzieht sich das Gummiband beim Festnähen doch sehr und wandert wohin es gerade will. Die beiden Nahttaschen finde ich einfach wunderbar praktisch.

Washi Dress

Das nächste Washidress liegt schon zugeschnitten hier. Vielleicht klappen die Gummis da besser. Mal sehen. 
Ich finde es ist das ultimative Sommerkleid bequem und luftig. Und ich fühl mich weniger schwanger darin, als ich erwartet habe.

Für die Fleissigen, die bis zum Schluss gelesen haben, gibt’s noch ein paar Fotos von der Rheinsteig Wanderung, die ich wirklich sehr empfehlen kann.

Beim Aufstieg

Rheinsteig

In den Weinbergen 

Foto 3-4 Die grandiose Aussicht

Rheinsteig

Abkühlung

RheinsteigRheinsteig