Zadie in doppelter Ausführung

In diesem Jahr konnte ich leider kein Karneval feiern. Aber ich hatte trotzdem ein paar Tage frei und habe mich mit Stoffkauf in Maastricht mit Luzie und ganz viel Nähzeit getröstet.

In Maastricht habe ich nicht nur wie immer tolle Jerseystoffe entdeckt,

sondern auch eine unglaubliche Auswahl an Karnevalsstoffe. Das ist echt ein Geheimtipp. Selbst in Köln gibt es nirgends so viele schöne Stoffe abseits von Pannesamt und Tüll. Da kaufe ich für’s nächste Jahr ganz bestimmt ein.

Am Wochenende habe ich dann so gar nicht das genäht, was ich eigentlich sollte (Mantel und Etuikleid), sondern ein paar neue Jerseykleidschnitte ausprobiert.

Zadie von Tilly and the Buttons hat den Anfang gemacht.

Und ich bin so begeistert von diesem schönen Schnitt, dass ich direkt zwei sehr unterschiedliche Varianten genäht habe, die ich euch heute zeigen möchte. Denn ich hatte auch endlich mal wieder Zeit und Licht zum Fotografieren.

Zadie Nummer eins ist aus sehr weichem Viscosejersey von Alfatex.

Zadie Nummer zwei aus buntem Viscosejersey von Markt in Maastricht und schwarzem Jersey aus dem Fundus.

Ich finde es unglaublich, wie unterschiedlich dieser Schnitt bei verschiedenen Stoffen wirkt. Solche Schnitte finde ich klasse. Eine Veränderung habe ich vorgenommen. Weil mir die Falten am Bauch auf ein paar Fotos im Netz nicht so gut gefielen und ich fürchtete am Bauch zu viel abstehenden Stoff zu haben, habe ich den Rockschnitt jeweils um 3cm im Bruch verkleinert (also 6cm pro Rockteil) und zwei der vier Falten weggelassen. So gefallen mir die Falten am Bauch.

Mit den Taschen habe ich etwas gekämpft. Habe aber die Anleitung nicht so genau beachtet. Im Nähflow näh ich schon mal einfach drauflos und bemerke erst später, das Lesen schon Sinn macht. Tilly erklärt den Schnitt sehr kleinschrittig. Jedoch näht sie das Kleid nicht mit der Overlock. Da finde ich es wesentlich einfacher die Nahtzugaben wie erklärt an den Taschenöffnungen auseinanderzuklappen. Aber meine Tendenz zu fröhlichem Huddeln hat mich mal wieder gerettet.

Und so bin ich heute direkt mit zwei Kleidern endlich wieder beim MeMadeMittwoch dabei. Heute ist Mema Gastbloggerin, sie ist einer meiner größten Tipps- und Inspirationsquellen. Besten Dank auch an dieser Stelle dafür.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

 

Merken

Megan Dress mit und ohne Schuhe

Im Moment ist nicht nur der Dienstag und Donnerstag ein Tag an dem ich lange arbeite. Bis Ende des Jahres hab ich einige Stunden mehr übernommen und so bin ich jetzt auch mittwochs von morgens bis abends arbeitstechnisch unterwegs.
Eine Teilnahme beim MeMadeMittwoch oder gar ein reges Lesen und kommentieren wird so immer schwerer. Auch Fotos muss ich am Wochenende machen, in der Woche wird’s dank arbeiten und zunehmender Dunkelheit am Abend schwierig.
Am Samstagabend habe ich an Fotos gedacht und schnell auf der Dachterrasse vor Einbruch der Dunkelheit ein paar Fotos geschossen (deshalb fehlen auch die Schuhe an meinen Füßen) und den Beitrag mal wieder flott in der Bahn auf dem Handy verfasst.

Aber ich will mich nicht beschweren, ich wollte so gerne mehr arbeiten und nehme dieses mehr an Planung und geringere Nähzeit gerade gerne in Kauf.
Nur damit ihr euch nicht wundert, dass ich etwas untertauche.

Mein zweites Megan Dress kann ich heute zeigen.

img_4517

Der Schnitt aus dem Buch „Liebe auf dem ersten Stich“ von Tilly and the Buttons hat’s mir echt angetan, ich liebe ihn sehr.

img_20160913_222017

Das zweite habe ich etwas enger genäht als das erste. Auch ohne Futter und Reissverschuss, dafür mit Unterkleid gut zu tragen. Ärmel mal wieder völlig unsachgemäß aber passend entpufft.

img_4519
Auch dieser  Stoff, ein superknittriger Baumwollstoff, ist vom Maybachufer Markt und auch er war  im Juli schon auf dem MMM Blog schon zu sehen. Und ja, das sind Schuhe auf dem Stoff.

img_4527
Beim MeMadeMittwoch gibt’s heute wieder mal eine Gastbloggerin. Sujuti, deren Kleidung und Stil ich sehr mag und die ich letztes Jahr kennenlernen durfte, zeigt uns malwieder stilsichere Alltagskleidung.

Ich wünsche euch einen schönen Rest-Mittwoch.

Merken

Megan Dress zum MeMadeMittwoch

Heute zeige ich euch ein neues Kleid in neuer Kulisse. Die Kulisse ist aber nur ausgeliehen von einem anderen Blog.
img_4442
Mein neues Kleid ist nach dem Megan-Schnitt aus dem Buch „Liebe auf den ersten Stich“ von Tilly and the Buttons genäht. Das Kleid ist in vielen englischsprachigen Blogs zu finden, jedoch hab ich es auf keinem deutschsprachigen gefunden. Oder hab ich etwas übersehen?

img_20160913_222017

Megan ist ein toller Basicschnitt. Dank der Abnäher ist es, falls nötig, leicht anzupassen. Die Abnäher vorne springen leicht auf, ähnlich wie beim Anna Dress. Die Taille sitzt etwas höher, das mag ich eh gerne. Das Rockteil ist schmal aber nicht zu eng geschnitten.

img_4448

Ich habe das erste Megan etwas weiter geschnitten. Das finde ich, wenn’s so warm ist komfortabler. Es hat einen Beleg am Hals und ist ungefüttert. Gefütterte Kleider sind mir oft viel zu warm, auch im Winter. Falls ich ein Kleid mit Strumpfhose trage, ziehe ich lieber mein Jerseyunterkleid drunter.

Meine Änderungen :
– verlängert, wie fast immer
– den Ausschnitt etwas vergrößert
– die Ärmelkugel so modifiziert, dass sie auch ohne Einreihen ins Ärmelloch passte. Puffärmel passen so gar nicht zu mir, finde ich. Sie sind mir einfach zu verspielt.
img_4443
Megan kann ich mir aus vielen verschiedenen Stoffen vorstellen, auch mit Langarm und V-Ausschnitt. Es wird hier auf jeden Fall in diesem Herbst noch mehr Varianten geben. Dieses Kleid ist aus einem ein wenige nachgebenden Baumwollstoff aus Innsbruck.

img_4459
Wie jeden Mittwoch reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Monika verabschiedet sich heute aus dem MMM-Team. Ihre Beweggründe kann ich gut verstehen, auch ich finde die Arbeit für den MMM teilweise mühsam und frustrierend. Den MMM werbefrei zu halten ist oft sehr anstrengend und man muss sich hinter den Kulissen oft per Mail einiges anhören.
Aber es gibt viele, denen es wichtig ist, dass der MMM nicht von Probenähen und Werbebeiträgen, die ganz oft auch noch nichtmal als solche gekennzeichnet sind, überflutet wird. Und das ist die Sache und unsere Zeit und Mühe hoffentlich wert.

Ihr Abschied stimmt mich traurig. Ich habe Monika immer als nette und kreative Frau erlebt. Ich bin sehr froh, dass sie uns auf ihrem Blog wollixundstoffix erhalten bleibt.

Merken