Mein erstes Kleid aus meinem Grundschnitt

Heute gehts beim MeMadeMittwoch um die Urlaubsgarderobe. Es ist zwar nicht mehr ganz so lange bis zu meinem Urlaub, aber das Leben läßt mich gerade noch nicht an die passende Garderobe denken. Aber Dank des Mottos habe ich heute schonmal angefangen, potentielle Schnitte auszusuchen.

Stattdessen zeige ich euch heute das Ergebniss eines lange gehegten Wunsches.

Im Laufe des letzten Jahres habe ich bei Sebastian Hoofs ein Schnittkonstruktionsseminar gemacht. Das hat großen Spaß gemacht, weil Sebstian sein Wissen auf sehr wertschätzende und anschauliche Art weitergibt, mit so viel Humor und Geduld wie es nur geht. Und das Ergebnis ist ein Schnitt, der aus Webware genäht auch für mich Bewegungsfreiheit und Bequemlichkeit bietet und zudem noch super sitzt. Perfektes Ergebnis.

Ich gehöre zu den Frauen, die nicht jeden Schnitt in Ihrer Größe einfach nachnähen können und er sitzt. Gerade im Rücken- und Schulterbereich habe ich immer große Probleme mit der Beweglichkeit, oder auch einen hohen Anspruch, dass ich mich in meinen Klamotten bewegen können und wohlfühlen muss.

 

Heute zeige ich euch das erste Kleid, das ich – nach einem Probekleid – aus meinem Grundschnitt genäht habe. Der Stoff ist ein traumhafter Viscose vom Stoffmarkt in Maastricht. Es gibt dort einen Stand mit Designerstoffen, dort habe ich mir mal was gegönnt. Print und Qualität waren einfach überzeugend.

Die Abnäher habe ich etwas großzügiger gestaltet, so dass das Kleid etwas lockerer fällt. So habe ich das perfekte Kleid für meinen heutigen Ehrentag.

Noch nicht urlaubstauglich, aber auf jeden Fall sommertauglich reihe ich mich damit bei dem Damen des MMM ein. Und freue mich im Laufe des Tages auf Urlaubsgarderobeninspiration.

Habt einen tollen Tag.

MeMadeMittwoch mit dem schönsten Ferienerlebnis

Heute geht der MeMadeMittwoch wieder los und das finde ich ganz wunderbar.

Wir werden gefragt, was unser schönstes Ferienerlebnis war. Gar nicht so einfach. Bei mir verlief der Sommer ganz anders als geplant. Der große Urlaub fiel aus, ich verreiste nur kurz das ein oder andere Wochenende. Auch wirklich viele freie Tage gab es nicht, es war ein arbeitsreicher Sommer.

Aber wenn ich nachdenke, dann kreisen die zwei besten Sommerereignisse auch diesen Sommer ein. Das eine war zu Beginn, das andere zum Schluss. Und bei beiden gab’s ein passendes Kleidungsstück, wie praktisch.

Das erste schöne Erlebnis in diesem Sommer war der Abiball meiner großen Tochter. Eigens dazu habe ich mir ein Etuikleid genäht und von Sebastian Hoofs anpassen lassen, damit ich mal einen guten Etuikleidschnitt für mich habe. Hier erzähle ich mehr dazu. Vor lauter Aufregung haben wir ganz vergessen Fotos von mir und dem Kleid alleine zu machen. Das habe ich an einem Wochenende am Strand nachgeholt und zeige euch (nochmal) diese schönen Fotos.

Das zweite schöne Ferienerlebnis war das Wochenenden in Stockholm, das wir meiner Tochter zum Abitur geschenkt haben. Und auch dafür habe ich ein passendes Kleid genäht, das ich sehr liebe. Ein Inari von Named Patterns aus Stoff vom Stoffschrottplatz in Münster. Hier habe ich es bei meinem Besuch bei Marimekko an.

Egal wie blöd der Sommer war, etwas Nettes war doch trotzdem dabei. Danke an das MMM-Team für die Erinnerung. Und jetzt bin ich gespannt auf eure Erlebnisse und passenden Kleidungsstücke dazu.

Merken