WKSA Teil 4 – hab auch endlich losgelegt

Der Weihnachtskleid Sewalong überfordert mich immer ein bisschen, deshalb habe ich die letzten beiden Treffen auch geschwänzt. Aber heute ist das letzte Treffen vor dem Finale. Da heißt es jetzt oder nie.

Im November kann ich mich einfach noch nicht entscheiden, was ich zu Weihnachten tragen möchte. Deshalb nehme ich immer mehrere potentielle Modelle zur Auswahl. Und zum Nähen komme ich dann so richtig erst in den Tagen vor Weihnachten, dann ist dieser Sewalog schon vorbei. Blödes Timing meinerseits.

Da ich diese Aktion aber wunderbar finde, reiße ich mich zusammen und versuche mein Bestes.
Diese Woche hatte ich endlich nochmal Zeit zum Nähen und hab mit dem Anna Dress angefangen. Das Vogue Kleid reitzt mich sehr, aber ich brauch gerade etwas Einfaches und Anna ist ne sichere Bank. Außerdem finde ich den Stoff von all den von mir ausgesuchten am Schönsten. Abgesehen von dem grünen Steichelstoff, aber der ist einfach noch nicht reif.
Und Anna ist bequem, das ist mir wichtig zu Weihnachten. Außerdem  finde ich der Stoff passt genial zu diesem Schnitt. Ich mag es unfertig auch schon sehr.

IMG_3684Es fehlt noch der Saum und die Versäuberung der Auschnitte, die mache ich vielleicht mit Schrägband.

Und weil ich gerade so im Flow war, hab ich das Odette aus dem grünen Verl-Stoff zugeschnitten und zusammengeheftet.

IMG_3681IMG_3680Bin noch unsicher, wie es mir gefällt. Es sind auf jeden Fall einige Änderungen nötig. Rock kürzen und evtl.  enger nähen, Brustabnäher „kürzen“, Schulter verschmälern, das Taillenband nochmal im schrägen Fadenlauf zuschneiden, das dürfte weniger langweilig aussehen und am Auschnitt musss ich auch noch etwas ändern. Also fast alles. Soll ich die Ärmel weglassen und ein Shirt drunter tragen? Ach ich bin echt unsicher, wie ich das Kleid finden soll.

Heute werde ich erstmal Anna fertig nähen und dann schauen, wieviel Zeit und Lust noch übrig bleibt für Odette.

Andere wunderschöne halb oder auch schon ganz fertige Weihnachtskleid-Modelle findet ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Katharina zeigt uns den beliebtesten Weihnachtskleid-Schnitt 2015 aus einem sagenhaften Stoff.

Als Gastgeberin beim MMM im Odette aus Waxprint

Heute  finde ihr mich als Gastgeberin beim Mittwochstreff der sich Selbstbenähenden, dem MeMadeMittwoch.

Im Moment vernähe ich Waxprints. Die Stoffe sind aus Baumwolle mit 0% Dehnbarkeit und in der Verarbeitung einfach. Jedoch, die großen Prints sind selbst für mich eine Herausforderung.

Da gilt es Schnitte mit möglichst wenigen Teilungsnähten zu finden. Sie zerschneiden das Muster nicht und sind somit für diese Stoffe vorteilhaft. Es sein denn, man hat großen Spaß und genügend  Perfektionismus für MusterPuzzeling. Beides ist bei mir nicht der Fall.

Deshalb habe ich mich für den Schnitt Odette von bluegingerdoll entschieden. Bluegingerdoll ist ein kleines Indie Label aus Australien.

Im Oberteil gibt es nur Abnäher und keine Teilungsnähte. Ok, die Brustabnäher könnten für mich tiefer sein, aber das fällt bei dem Muster ja nur den Adleraugen unter uns auf. Ausserdem finde ich den Ausschnitt sehr schön. Das Taillenband hilft bei der Anpassung und der ausgestellter Rock gibt mir im Alltag die nötige Bewegungsfreiheit.

Ich hab das Kleid komplett gefüttert und nicht so knalleng geschnitten, so dass ich auch bei heißen Temperaturen nicht eingeengt bin und beweglich bleibe.  Das hat zusätzlich den Effekt, dass ich keinen Reißverschluss einnähen brauchte.

Den Schnitt hab ich im Winter auch schon aus Romanit in zwei Langarm Varianten genäht, hier und hier zu sehen. Auch das funktioniert bestens. Aber auch als ärmelloses Sommerkleid aus Webware finde ich den Schnitt empfehlenswert. Wenn der Stoff weniger Festigkeit hat, empfiehlt sich eine Verstärkung des Ausschnitts mit Einlage. Ich bin da ja ansonsten immer sehr Belegsparsam.

Ich mag solche Schnitte, die universell einsetzbar sind.

Und wie ist das bei euch, welche Schnitte könnt ihr für unterschiedlichste Stoffe und Jahreszeiten empfehlen?

Apropos empfehlen: Bei Monika WollixundStoffix und Sylvia Frauenoberbekleidung läuft im Moment die Aktion „Wir nähen ein kleines Schwarzes“. Bis heute Abend ist die linkliste zur Inspiration noch geöffnet. Ihr könnt also ganz schnell noch einsteigen.

Und jetzt bin ich gespannt, welche Schnitt ihr sommertauglich variiert oder auch einfach nur so genäht habt.

Silvesterkleid Odette

Zum zweiten Memademittwoch zeige ich euch mein Silvesterkleid, dass ich auch im Alltag recht oft trage.

Silvester hatte ich plötzlich große Lust, mir noch ein Kleid für den Abend zu nähen. Obwohl wir nur zu dritt und sehr gemütlich zuhause gefeiert haben. Aber um sich ein neues Kleid zu nähen, gilt jeder Anlass, oder? Ausserdem ist das absoluter Nähluxus, sich morgens zu überlegen, was man abends anziehen möchte und sich diesen Wunsch mal eben zuzuschneidern, fabelhaft!
Der Schnitt von meinem Weihnachtskleid Odette von bluegingerdoll fand ich – und finde ich immer noch – ganz wunderbar, außerdem hatte ich noch den Ostereierstoff hier liegen.
So entstand fix dieses Kleid, dass ich seitdem immer wieder gerne anziehen.

IMG_1522Den Innenbeleg für den Ausschnitt hab ich weggelassen. Bei dem Weihnachtskleid geht das. Bei diesem Kleid klappt der Ausschnitt manchmal auf. Mal sehen vielleicht setze ich innen doch noch einen Beleg ein.

IMG_1530
Das andersfarbige Taillenband war eine Idee von Nastusha, Danke dafür. Im Stoff kombinieren bin ich nicht so gut. Ich denk ganz oft nicht an diese Möglichkeit, da ist also noch Luft nach oben.

IMG_1516Der Romanit hat bestimmt einen hohen Polyanteil. Ich finde ihn auf der Haut trotzdem recht angenehm. Unglaublich wie unterschiedlich doch Tragegefühl und Qualität eines Stoffes sein können. Und das hängt nicht immer von Preis oder Stoffzusammensetzung ab. Wie hautsympathisch und haltbar ein Stoff ist, zeigt sich bei mir oft erst in der Praxis beim Tragen und Waschen. Welche Erfahrung habt ihr da?

Und jetzt mus ich endlich auf die Suche nach einer roten Kette gehen, die zu meinen ganzen grauen Kleidern passt.

Aber vorher gehts zu Dodo beim heutigen MeMadeMittwoch.

Der Übersichtlichkeit halber werde ich versuchen wieder zum Ende des Beitrags Schnitt und Stoff anzugeben, dann muss die schnelle Leserin – zu denen ich ja auch oft gehöre – nicht lange suchen. Übersichtlichkeit ist für mich oft auch ein Argument, warum ich einem Blog gerne lese oder nicht.
Schnitt: Odette von bluegingerdoll
Stoff: Romanit von Markt in Nippes

Weihnachtskleid sew along 2014 – das Finale

Nachdem das Jahr 2014 aus unterschiedlichen Gründen nicht ganz so meins war, konnte ich mir einen langgehegten Wunsch erfüllen. Die letzte Woche vor den Weihnachtsferien hatte ich schon frei und verbrachte diese Tage – unterbrochen von ein paar lästigen Alltäglichkeiten – die meiste Zeit in meinem Nähzimmer.
Dabei ließ ich mich mal ganz von Lust und Laune leiten und arbeitete nicht schon wieder eine to-do-Liste ab. Das liebste Hobby sollte sich ja trotz sew alongs nicht wie eine Pflichtveranstaltungen anfühlen.
Einige schöne Dinge sind hier in dieser Woche entstanden und vor allem hab ich es geschafft in ein herrlich entspanntes Nähuniversum einzutauchen. Auch wenn das Nähzimmer zwischenzeitlich aussah als wäre ’ne Bombe drin eingeschlagen. Aber wo gearbeitete wird…
Für mich war das genau der richtige Ausklang aus diesem Jahr und es liegen ja noch ein paar Ferientage vor mir.
Entstanden sind bzw. fertiggestellt wurden letzten Woche auch meine beiden Weihnachtskleider.
Ein Lady Skater Dress von Klitschy Coo aus Baumwolljersey vom Maybachufer-Markt. „Danke“ an dieser Stelle an meinen Mann und Wiebke, ohne euch hätte ich mich nicht getraut diesen Stoff zu kaufen.
Das Kleid hab ich gestern schon ausgeführt. Es ist mein heimlicher Favorit und ich finde, der Schnitt macht irgendwie süchtig.

IMG_1428IMG_1433Und noch einen weitere Julia Cardigan dazu aus schwarzem Strickstoff.

IMG_1427IMG_1425Weihnachtskleid Nummer zwei: Odette von bluegingerdoll.
Der Stoff ist von fashion for Designer, ein sehr schön fallender Romanit. Das Kleid sitzt mittlerweile gut. Ich hätte es glatt ’ne Nummer kleiner nähen können, stattdessen hab ich’s an den Seiten 2 cm enger genäht und auch um einiges gekürzt. Trotzdem sitzt es nicht spack und es ist noch Platz für ein paar Kekse oder so.
Leider finde ich es in dem grauen Stoff etwas langweilig oder sagen wir so: für mich viel zu brav. Es passt nicht so wirklich zu mir. Ob der Ostereierstoff eine bessere Wahl gewesen wäre? Ich weiss es nicht. Mit roten Strüpfen und Stiefeln ist es ok, aber wir müssen uns noch einbißchen aneinander gewöhnen.

IMG_1443IMG_1434Den Schnitt werde ich auf jeden Fall nochmal nähen, der Ausschnitt gefällt mit nämlich sehr. Apropos Ausschnitt: auf den anders farbigen Innenbesatz hab ich verzichtet. Die Ränder hab ich mit Vlieseline verstärkt und einfach umgenäht. Das hält ganz gut so.

Sehr gespannt bin ich auf die  Weihnachtskleider der Anderen, überwiegen die schicken, die bequemen, die…. ich werde später mal gemütlich bei Tee meine Runde drehen und staunen.
Vielen Dank auf jeden Fall an Dodo und Frau Kirsche für die Moderation.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein gemütliches Weihnachtsfest. Mit weniger zwanghafter Tradition und mehr nettem Zusammensein oder auch mal ruhige Zeit für sich. Denn das ist ja eigentlich Sinn der Sache, oder?

WKSA Teil 5 Odette

In der letzten Woche bin ich endlich mal dazu gekommen, mit meinem Weihnachtskleid Nummer zwei Odette von bluegingerdoll loszulegen.

Da das Ausschneiden des Schnitts mehr Zeit gekostest hat als alles andere, hab ich mir zuerst mal ein neues Näh-Gadget gekauft: eine Papierschneidemaschiene. Damit dürfte die Pdf-Schnitt-Bewätigung  jetzt schneller gehen, gut so.

IMG_1390 Das Probekleid  von Odette ist fertig. Das Kleid sitzt bei mir wunderbar und ich bin wirklich begeistert von dem Schnitt. Immer unsicherer wurde ich bei dem Schnitt, weil er laut Beschreibung für Körbchengröße D berechnet ist. Das machte mir etwas Angst, ich bin weit weg von D und hatte keine Lust auf ähnliche Änderungen, wie viele bei Dahia beschreiben.

Ich weiss nicht, ob es am Stoff liegt, aber das Kleid sitzt gut (an mir besser als an der Puppe) und da bluegingerdoll bis zum 19.12. noch 30% auf alle Schnittmuster hat, werde ich mir das Violet wohl in dieser Woche noch kaufen. Überhaupt haben alle Indie-Schnitt-Firmen im Dezember ohne Ende Prozentaktionen. Dezember ist ein guter Monat um Schnitte zu kaufen, bitte merken.

Zurück zum Kleid. Da ich im Moment sehr auf bequem stehe, hatte ich die glorreiche Idee, das Kleid aus Romanit zu nähen. In diesem Jahr ist meine Weihnachtskleidgeschichte eher eine Geschichte des Umplanens. Egal, dafür passt es dann ganz genau auf meine momentanen Bedürfnisse. So soll das sein.
IMG_1395
Der Probestoff ist ein Romanit vom Maybachufer. Leider fühlt er sich auf der Haut kratzig und billig an. Auch wenn mir die Farbe gefällt, wird ein ungetragenes Probelkleid bleiben und hat deshalb auch nur einen Ärmel bekommen. Der Stoff war ja auch wirklich billig, das läßt sich verkraften.
Zwei mögliche Stoffe liegen jetzt hier für das Kleid.
IMG_1396Ein sehr weich fallender Romanit von fashion for designers
IMG_1399Ein Romanit von diesem Markt. Ostereierähnliches Muster auf nem Weihnachtskleid fänd ich super.
Ich tendiere zum Ersten.  Fürchte aber, ich hab nicht genug Stoff

Da ich schon Urlaub habe und in der nächsten Woche viel Nähzeit eingeplant habe, kann ich ganz gelassen den restlichen Arbeiten entgegensehen. Das läßt sich schaffen bis Sonntag.

Wie weit die anderen Näherinnen sind, könnt ihr beim wöchentlichen Treffen der Weihnachtskleidnäherinnen sehen.

WKSA Teil 4

Heute ist mein freier Tag und in Punkto Weihnachtskleid bin ich etwas weiter gekommen.

Das Lady Skater Dress ist zusammengenäht, es fehlen noch die Bündchen und der Saum. Das müsste zu schaffen sein bis Weihnachten. Das bisherige Ergebnis gefällt mir schon mal sehr.

IMG_1385

Der Odette Schnitt ist zusammengeklebt. Dafür musste ich einen elefantengroßen Schweinehund überwinden. Jetzt weiss ich auch warum. Es mussten 63 Blätter zusammengeklebt werden, das hat ne gefühlte Ewigkeit gedauert.

Dabei hab ich dann ernsthaft überlegt, mit als nächstes Gadget ne Schneidemaschine zuzulegen. Dann müssten diese PDF-Schnitte doch schneller zu bewältigen sein. Das Schneiden hält ja immer tierisch auf, finde ich. Oder ich müsste mal den Mann von Frau Bunten Kleider oder die Tochter von Wiebke dazu einladen. Die beide scheinen ja große Fähigkeiten in diesen Dingen zu haben, wie ich lesen konnte.

Nutzt irgendeine von euch eine Schneidemaschine für die Schnitte?

Das Ergebnis:

IMG_1387

Das Zuschneiden vom Probestoff ging dagegen ratzfatz:

IMG_1389

Ich hab Strickstoff genommen, weil ich die neue, kühne Idee hab, das Kleid aus Romanit zu nähen. Mal sehen, ob das klappt. Ich werde berichten.

Ich danke Frau Kirsche und Dodo für die Moderation der WKSA und vor allen dafür, dass sie in diesem Jahr das linktool vom WKSA immer ne Woche geöffnet haben. Das entstresst die Sache ungemein.