MMMay15 Tag 28 bis 31 und Resümee

Tag 28: Burda Rock und Morris Blazer, der Beginn einer neuen großen Liebe.

MMmay day 28 burda skirt  and Morris blazer my new love

Tag 29: Mottotag: deine Umgebung. Nach der Arbeit habe ich mich mit meinem Mann extra am Bahnhof geroffen und Dom-Fotos zu machen. Wenn man schon in Köln wohnt, darf man ruhig die tolle Kulisse zeigen. Und weil ich mein schickes zwanziger Jahre Kleid anhatte – natürlich mit Morris Blazer- mußten wir noch einen Cocktail trinken gehen und dann wurden es zwei und dann kamen unsere Kinder spontan dazu und wir haben noch in der  mexikanischen Cocktailbar gegessen und hatten, dank des MMMay einen sehr schönen Abend.

Day 29. Cologne Cathedrale and bridge, 20ths dress and Morris Blazer

Tag 30: Wusel- und Nähtag: Ajaccio und grüne Nina Jacke

day 30

Tag 31: Hollyburn aus Waxprint und Seiden-Wasserfall-Shirt.

IMG_2893

Mein Resumee des MMMay15:

  • Ich habe wirklich genügend Kleidung im Schrank.
  • Kleidung muss bequem sein, damit ich sie gerne anziehe.
  • Ich greife eher zu Kleid als zu Rock. Sollte aber den Röcken mehr Chancen geben.
    Webstoffkleider für den Alltag fehlen. Da müssen  ein paar bequeme her, in denen ich mir nicht so overdressed vorkomme.
  • Ich trage am liebsten schwarze Jacken. Da könnte ich noch die ein oder andere  gebrauchen.
  • Sweatblazer, die ich auch wirklich trage fehlen. Der Morris ist da ein sehr guter Anfang.
  • Der MMM war weniger aufregend als im letzten Jahr, dafür ist er schön nebenbei gelaufen. Flickr erleichtert einem das Foto hochladen, schauen und kommentieren sehr. Für so eine Aktion eine geniale Plattform.
  • Ich konnte mir einige Inspirationen holen, wurde jedoch nicht so überrollt von den Eindrücken wie im letzten Jahr. Im Flickr-Ordner hab ich jetzt alle meine Inspirationen, die ich mir immer mal wieder anschauen kann. Das ist wirklich praktisch.
  • Der MMMay lebt von seiner Vielfalt, das gefällt mir. Einige Frauen über 60 waren dabei, deren Kleidnungsstil mir wirklich sehr gefiel. Das macht Mut. Gute Kleidung ist nicht eine Frage des Alters oder der Figur.
  • Ich hab nette Kontakte geknüpft, Zeitschriften wurden über Ländergrenzen hinweg geschickt. Auch ohne Kenntnis der Sprache, kann man die Zeitungen gut „lesen“ und mit den Schnitten was anfangen.
  • Die Idee eines virtuellen internationalen Treffens finde ich weiterhin genial. Es hat mich aber auch gefreut, dass viele bekannte Gesichter, auch von deutschen Blogs dabei waren. Ich fühlte mich allgemein in guter Gesellschaf und durfte  täglich nette Nähnerds in ihrer Alltagskleidung anschauen, die Kommunikationswege waren kurz und sehr nett.
  • Der MMMAY darf für mich auch noch größer, bunter und vielfältiger werden.

Last but not least a big Thank you to Zoe, she hosted the MMMay uncomplicated and very kind.

Und ein großes Danke Schön an meinen geduldigen Fotografen. 🙂

Letzer Tag MMMay und 12 Top Challenge

Die Aktion 12 Top Challenge von Stant Lucia Patterns fand ich zum Jahresanfang ’ne tolle Idee. Leider mußte ich im Laufe des Jahres festellen, dass ich immer weniger Shirts nähe, da ich immer mehr Kleider trage.

Ausserdem fällt es schwer, sich für eine Aktion über ein Jahr lang „festzulegen“, hab ich gemerkt. Ich nähe immer lieber nach Lust und Laune und nicht nach Sew-Along-Zielen – mittlerweile. Wenn aber was passt, dann verlinke ich gerne und bin bei Aktionen dabei. Und so passt es heute ganz gut. Zudem ist das Schöne bei der Top Challenge, dass man ganz locker mitmachen kann. Und so wird es bei mir eher eine 4-6 Top Challenge, auch gut.

Zu meinen Röcken passen fast nur schwarze Oberteile. Und statt mich darüber zu ärgern, dass das so ist, habe ich beschlossen, diese Lücke in meinem Kleiderschrank mal mit Selbstgenähtem aufzufüllen.

Einer meiner ersten und auch liebsten Shirt-Schnitte ist das Wasserfallshirt von der Erbsenprinzessin. Oft vernäht und gerne getragen. Der Kragen fällt nicht zu tief und auch ansonsten sitzt der Shirt, egal aus welchem Jersey ich es bisher genäht habe, immer gut.

IMG_2892In Verl habe ich einen schweren Seidenjersey gekauft. Fragt mich nicht, was das ist. Die Verkäuferin in Verl hat es so benannt. Es ist herrlicher Stoff, flutschig und doch sehr gut zu nähen, kühlt oder wärmt auf der Haut, je nach Temperatur und dann auch immer das von mir gewünschte. Ich hab schon ein Unterkleid aus dem Stoff, dass eins meiner Liebsten und am häufigsten getragenen ist.

IMG_2893Zum letzten Tag im MMMay15 trage ich zu diesem Shirt meinen Hollyburn aus Waxprint.

 

Robson Coat – Änderungen und Details

Weil ich ihn täglich trage, bei diesem Wetter kein Wunder, und den Schnitt auch wirklich empfehlen kann, zeige ich euch heute zum MeMadeMittwoch nochmal meinen Robson Coat von sewaholic, den ich für den Film-und-Serien-Sew-Along genäht habe.

IMG_2849Und wie versprochen gibt es heute ein paar Detailfotos und die Änderungsinfos.

Genäht habe ich den Trench aus royalblauer Gabardine vom Roten Faden. Den Stoff kann ich für diesen Mantel wirklich sehr empfehlen. Er ist ein wenig elastisch und wird im Laufe des Tragens immer weicher. Bei der Anprobe fand ich ihn wirklich noch ganz steift, das hat sich aber beim Tragen sehr verändert und der Mantel ist bequem zu tragen, kein bißchen steif oder so.

IMG_2850Ein großes Manko bei dem Schnitt ist die Größe. Laut Masstabelle hab ich immer Größe 14. Die hab ich auch zugeschnitten, obwohl ich wußte, dass der Robson recht großzügig geschnitten ist. Jedoch sind mir Jacken oft im Schulterbereich zu eng und ich wollte etwas vorsorgen.

IMG_2854Ich mußte ihn dann jedoch um einige cm an allen möglichen Nähten verkleinern. Dabei halfen mit Frau 700 Sachen und Wiebke bei der Annäherung mit vereinten Kräften, besten Dank nochmal, das hätte ich alleine so nicht hinbekommen.  Für die Anpassung ist es sinnvoll, nicht wie in der Anleitung beschrieben, nach jeder Naht direkt die Ziernaht zu nähen. Erst Vorder-, Seiten- und Rückenteile zusammennähen, dann anpassen, dann erst Topstitching! Eigentlich ist er immer noch etwas großzügig geschnitten, aber so passt auch mal eine dickere Jacke drunter oder ich kann heftig zunehmen oder schwanger werden oder was das Leben sonst noch so für einen bereithält, in diesem Mantel bin ich gewappnet.

IMG_2859Vor den Schulterklappen und dem Kragen hatte ich etwas Respekt, weil da ganz schön viele Teile aufeinander genäht werden. Aber es passte alles ganz wunderbar und die Gabardine ließ sich auch in 5 Lagen gut zusammennähen. Die Anleitung von Sewaholic finde ich aber auch immer wieder sehr hilfreich und gut gemacht.

IMG_2860IMG_2862Bei den Ärmeln brauchte ich ein paar Anläufe. Die hab ich mit großem Stich geheftet und erst nach mehrmaligem Korrigieren endgültig eingesetzt. Das Einsetzten mit leichtem Einkräuseln per Hilfsfaden ging bei mir gar nicht, sah  schrecklich aus. Deshalb habe ich von der Armkugel soviel abgenommen, bis es passte. Innen sah das dann so aus, was überstand hab ich einfach abgeschnitten. Das ist vielleicht nicht die feine englische Art, aber bei mir die einzig, die passte und darum gehts doch, oder?

IMG_2720Die Taschen sitzen sehr tief, also auch diese inkl. Taschenklappe erst anstecken und dem Praxistest unterziehen. Ebendso die Gürtelschlaufen, nicht nach Schnittmuster gehen, sonden bei der Anpassung schauen, wo die eigene Taille sitzt.

IMG_2852Da mir der Mantel bei den ersten Anpassungen doch sehr steif vorkam, hab ich kurzerhand die Einlagen bei der vorderen Blende wieder entfernt, ich bin ja eh nicht so der Einlagenfan und sie war nicht so wirklich gut angebügelt. Der Mantel funktioniert soweit auch ohne Einlage, jedoch die Knopflöcher nicht. Da die Gabardine leicht stretchig ist, verzogen sich die Knopflöcher ganz gruselig. Glücklicherweise mache ich immer genügend Probeknopflöcher. Bei Twitter gab’s dann wie immer ’ne Erklärung und gute Lösung: fehlende Einlage, stärkere Einlage.

Also wurde das Futter an einer Stelle wieder aufgetrennt und auf den Stellen für die Knopflöcher wesentlich stärkere (ich glaube 250ger) Einlage gebügelt. War etwas Fummelei, aber es geht.

IMG_2749IMG_2752HIlfreich beim Nähen waren die Infos und der Austausch von und mit  Frau 700Sachen und Frau Stoff und Ton. Da zeigt sich malwieder die gute Nähnerdvernetzung und Hilfsbereitschaft sind. Bestend Dank euch beiden!

Innen hat der Mantel Futter und ist nicht wie im Schnitt vorgesehen mit gefühlten 100 Meter Schrägband versäubert. Wie ich das zugeschnitten habe, schreibe ich in den nächsten Tagen in einem eigenen Post, sonst wird das hier doch echt zu lang. Das Kleid, das ich heute dazu trage ist meine schwarzes Wickelkleid Vogue 8379, das ich hier schon mal gezeigt habe.

IMG_2857Heute geht’s weiter mit dem MMMay15 und später schaue ich natürlich noch beim MeMadeMittwoch vorbei. Der wird heute von der Gastbloggerin Anne moderiert, uns bekannt von Ihrem Blog Beswingtes Allerlei.

#MMMay 15 Tag 23 bis 26 beim Wandern auf Traumpfaden

Am letzten Pfingstwochenende war ich wandern und bin die Berge hoch und runter geflitzt. Manchmal auch eher geschlichen, je nachdem wie spät am Tag.

Und da ich meinen Haus-und-Hof-Fotografen dabei hatte, wurden Garderobe und Umgebung gut dokumentiert.
Die Temperaturen lagen so zwischen 14 und  20 Grad. Ideal zum Wandern und ideal für Baumwolloberteile. Wäre es wärmer gewesen, hätte ich meine Microfaser-Sport-Oberteile bevorzugt.

Gewandert sind wir auf den Traumpfaden, dem Rheinsteig und dem Rhein-Burgen-Weg.

Tag 23: auf dem Traumpfad „Rheingoldbogen“ mit ungebloggter Belcarra Blouse und zusammengeknüddelter Julia Cardi am Rucksack.

MMMay day 23 Hiking weekend day 1 Belcarra BlouseP1060050Die Traumpfade haben ihren Namen zu Recht verdient, es gibt wirklich tolle Wege und Ausblicke.

P1060110Abends im Knotenkleid beim Wein. Das ist ja der wahre Grund, warum man sich die Weinberge hochjagt: abends mit gutem Gewissen Sommerwein vom Peter Bahles trinken.

MMMAY day 23 after hiking twistdress with wineTag 24: auf dem Rheinsteig im Joana Shirt und Julia Cardi.

MMMAY day 24. Hiking day 2: Joana top and Julia cardi

P1060128P1060150

Abends im roten noch ungebloggtem Gillian wrap dress:MMMAY day 24 evening: Gillian dressSpäter gabs noch ein Feuerwerk direkt vorm Haus.

P1060174
Tag 25: Rheinburgenweg mit Belcarra Bluse
MMMAY day 25. Third day of hiking. Belcarra Blouse. First its warm and sunny, later cold and rainy.
Auf der Wanderung hab ich doch glatt einen Nähnerd getroffen. Erst war ich mir unsicher, ob ich ich die Frau vor mir wirklich vom Bloggertreffen in Stuttgart kannte. Aber ein Blick auf ihre Kleidung, ließ meine Unsicherheit verschwinden. Frau  Nordendstück war die bestgekleideteste Frau auf dem Wanderweg. Die Freude war groß, als ich sie ansprach.
P1060221P1060240Zurück mit dem Schiff nochmal an der Loreley vorbei
P1060279 Ein Abendfoto gibt es nicht, es regente und ich war einfach zu müde. Nach Flammkuchen und Sommerwein gings schnell ins Bett.
Tag 26: Traumpfad Waldschluchtenweg leider recht kalt, deshalb mit Otobre Shirt und Fleecejacke nach dem Pellworm Schnitt von Farbenmix (beide älter nicht veröffentlicht)
P1060329
P1060326P1060335
Abends: entspannen in meinem Garten im Ajaccio und leicht veränderter Nina Jacke
IMG_2868
Die MeMadeMay Gruppe  Bilder findet ihr bei Flikr

#MMMay15 Tag 21 und 22

Die Wochenzusammenfassung fällt diese Woche etwas anders aus. Deshalb hier erst mal Tag 21 und 22 des MeMadeMay15

Tag 21 mein allerliebstes Vogue Wickelkleid 8379

MMMay Day 21 Vogue 8379

hier schonmal gebloggt

Tag 22: Mottotag Tier. Ich hab nichts aus Tierprint oder so, bis auf ein Nachthemd, das ich aus Grüden der Öffentlichkeit vorenthalte. Aber wir haben ja Tiere im Haus:

Day 22 Wrapskirt from waxprint, black shirt and Julia cardi

Ich trage einen Midsommar Wickelrock aus Waxprint, schwarzes Shirt nach dem Schnitt Vlieland und sehr oft getragene Julia. Ich braucht von der Jacke dringend noch ne zweite Variante in schwarz.

 

#MMMAy15 Tag 14 bis 19

Der Mai vergeht wie im Flug, hier kommt die nächste Zusammenfassung von der jetzt schon dritten MeMadeMay Woche

Tag 14: Knip Kleid aus dem letzten Jahr, Model 13 aus der Knip 5/13 hier gebloggt

Today 19C sunny, Knip dress

Tag 15: Gillian wrap dress, mit dem ich zum ersten Mal beim MMM vorgetanz habe. Der Schnitt hat mich im nachhinein nicht wirklich überzeugt, muss ich sagen, ich trage das Kleid nicht so oft.

MMMay day 15 Gillian warp dress

Tag 16: ein Tag zu spät mit dem Thema, etwas Altes: einer meiner ersten Röcke: Midsommar, den ich wirklich immer noch gerne trage und von dem ich mittlerweile 4 habe. Das China Shirt von Schnittquelle finde ich zwar schön, die vordere Kante kippt jedoch immer nach vorne, deshalb wird es nur selten getragen.

MMMay day 16 something old, one day to late

Tag 16 abends führe ich mein neues Schwarzes Vogue 8379 aus. Das Kleid ist toll, ich liebe diesen Schnitt.

P1060022

Tag 17:  Fake wrap dress aus der Knip und meine heiß geliebte Julia Jacke

MMMay day 17 fake wrap dress an Julia Cardi

Tag 18: langarm Ajaccio aus knallbuntem Jersey. Auch dieser Schnitt ist weiterhin einer meiner liebsten.

MMMAy day 18

Heute Tag 19 Jersey Kleid aus der Knip 2/14. Nach diesem Schnitt habe ich einige Kleider genäht. Und weil es heute echt rattenkalt ist, trage ich dazu eine meiner unzähligen Nina Cardis

IMG_2800Ich freue mich auf die nächste Woche, gehe den MMMay wesentlich ruhiger an als im letzten Jahr. Ich kann jeden Morgen etwas  anderes aus meinem Schrank rausgreifen, was mich sehr freut. Mein Kleiderkontingent ist groß und ich habe eine tolle Auswahl, viel was mir wirklich gut gefällt und was ich gerne trage.

Was ich mir vorgenommen habe, nicht wie eine Wilde drauf los zu nähen und mir auch keine neuen Schnitte zu kaufen, habe ich eingehalten und das freut mich sehr. Einen Schnitt hab ich mir gestern geliehen, aber das zählt ja nicht wirklich, oder?

Scharzes Vogue Kleid

Irgendwie hatte ich seit längerem das Gefühl, ich brauche mal ein schwarzes Kleid. Nicht ein superchices, sondern eins für alle Fälle.

Mein Kleiderschrank ist ja vor allem mit Farben und Mustern gefüllt und die sind nicht immer angebracht.
Bei Threadie entdeckte ich letztes Jahr mein Lieblingswickelkleidschnitt aus schwarzem Jersey, aber eben nicht aus einfachem Jersey, sondern schwarzem Jersey mit Struktur.

IMG_2755Ich war begeistert und eine Idee war geboren. Leider ist es nicht so einfach schönen schwarzen Jersey mit Struktur oder in sich gemustert zu finden.
In Paris wurde ich endlich fündig.
Ein toller Viscosejersey, 3 m für 5 Euro, ein Schnäppchen dazu.
Am Wochenende habe ich in Etappen meinen Robson coat fertig genäht (den zeige ich aber erst ganz am ….zum Film und Serien Sew Along Finale der Herzen am nächsten Sonntag, 24. Mai)

IMG_2751Und zwischendurch zur Entspannung endlich ein schwarzes Wickelkleid nach meinem Lieblingswickelkleidschnitt Vogue 8379.

P1060022
Und weil man so ein schwarzes Kleid ja zu allen möglichen Gelegenheiten anziehen kann, hab ich es gestern Abend direkt zum Essen in meiner Lieblingstapasbar angezogen.

share_tempory

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Wickelkleid MeMadeMotto

Heute gibt’s beim MMM das Motto Wickelkleid. Ein Thema wie für mich geschaffen.
In diesem Jahr habe ich viele verschiedene Jersey -Wickelkleidschnitte genäht und ich trage sie fast täglich, zu allen Gelegenheiten.

Nach mehreren Monaten Wickelkleid-Praxis kann ich nun das ideale Kleid folgendermaßen beschreiben:

  • Es besteht jeweils aus einem Oberteil und einem Rockteil,  (also Ober- und Rockteil bestehen nicht aus eine Teil). Es hat somit durch die Teilungsnaht eine deutlich gekennzeichnete Taille.
  • Es hat Abnäher am Oberteil, die dem Oberteil eine gute Passform geben. Der Schnitt macht also die Passform aus und nicht das Zusammenzurren mit dem Bindegurt.
  • Kleider ohne Taillenband sitzen bei mir meist besser. Keine Ahnung warum.
  • Der Rock muss ausgestellt sein, also mindestens eine A-Form haben.
  • Der Ausschnitt darf nicht aufklaffen, wenn ich mich hinsetze. Entweder ist der Schnitt gut oder ich versäubere den Ausschnitt mit einem Bündchen, das läßt ihn weniger aufklaffen.
  • Die Rockteile müssen weit überlappen, damit der Rock nicht zu schnell aufklappt. (Ergänzung von Fröbelin, Danke!)
  • Der Jersey sollte nicht zu dünn sein, das stört oft den Tragekomfort.

Diese Kriterien erfüllen bei mir vor allem zwei Vogue Schnitte.

Das Fake Wickelkleid Vogue 1027 für heute nochmal genäht, aus feinem Viscosejersey aus Paris. Hier finde ihr men erstes Kleid nach dem Schnitt aus dem letzten Jahr

IMG_2708IMG_2702Änderungen: Ich ziehe im Rückenteil keinen Gummi ein und den Bindegurt nähe ich nur ans Rückenteil fest. Vorne wird er locker gebunden. Das Oberteil hab ich 2cm verlängert. Das ganze Kleid mindestens 10cm gekürzt. Das mache ich aber bei allen amerikanischen Schnitten, obwohl ich recht groß bin. Meine Kleider sind meistens (knapp) knielang. Ach und auf die Taschen hab ich diesmal auch verzichtet.

IMG_2712Mein zweiter liebster Wickelkleidschnitt ist der Vogue 8379. Davon brauche ich auf jeden Fall noch ne Sommervariante.

IMG_2713So und jetzt bin ich gespannt auf eure Wickelkleiderfahrungen und auf die anderen gut gekleideten Damen beim MeMadeMittwoch.

Und dies ist natürlich auch mein Beitrag zum MeMadeMay 15 Tag 13.

#MMMAy15 Tag 7 bis 12

Eine kurze zusammenfassung der Tage 7 bis 12  vom MeMadeMay

Tag 7: Butterick 5454 hier gebloggtMMMAy Day 7 Butterick 5454Tag 8 :Thema „Dein Näharbeitsplatz“:

Mein zweites Knotenkleid und meine Püppi mit unfertigem Robson Coat von FUSSA

MMMay day 8

Tag 9: zur goldenen Hochzeit meiner Schwiegereltern trug ich das Vogue 2900

MMMAy day 9

Tag 10 und 11: Mein liebstes Wickelkleid Vogue 8397

MMMay Day 10 +11

Tag 12: das allseits geliebte Tiramisu . Da brauch ich unbedingt noch eine neue Kurzarmvariante für den  SommerIMG_2697

MMMay15 Tag 6 und Memademittwoch im Butterick 5030

Mein neustes Wickelkleid-Experiment ist das Butterick 5030 Variante A. Bei der Frau mit dem schönen Büro war vor einigen Wochen ein sehr schönes Exemplar zu bewundernd.

IMG_2563Beim Nähen stellte ich fest, dass das Kleid nicht gewickelt wird, zwei Druckknöpfe fixieren das Vorderteil und der Gürtel wird dann lose drumgebunden. Ich hab mal einen halben Tag mit Druckknöpfen Probe getragen und war gar nicht überzeugt.

IMG_2569Deshalb hab ich dann doch noch ein richtiges Wickelkleid draus gemacht: Schlitz in die Seitennaht, aus dem Gürtel zwei Bindegurte genäht und die jeweils am Vorderteils befestigt. So sitzt es viel besser.
Den Ausschnitt hab ich mit einem schmalen Bündchen versehen, dem Rest vom Gürtel. So passt und gefällt es mir besser.

IMG_2561Der Stoff ist feinster Viscosejersey aus Amsterdam.

Heute gibt’s beim MMM wieder eine Gastbloggerin. Marlene von Siebenschön-design zeigt uns eine sehr schöne Variante des Bleuet Dresses. Am 13 Mai gibts wieder ein Mottomittwoch,  dann zum Thema Wickelkeid. Ich bin bestens vorbereitet mit meiner Wickelkleidkollektion. Ob ich mich entscheiden kann?  Das wird klasse und es lohnt sich bestimmt mal vorbeizuschauen.

Den ganzen Mai über fotografierte ich täglich meine Memade-Outfits und poste sie beim MMMay. Ein weltweites Treffen aller für sich nähenden Damen, sehr interessant und inspirierend. Und in diesem Jahr sind viele mir bekannte Gesichter dabei. Wie schön.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch.