Vergößerte Anna als Arbeitstasche

Hier gabs schon vor einiger Zeit eine neue Tache, aber weil ich erst letzte Woche die Druckknöpfe angenäht habe, kann ich sie erst jetzt zeigen.

IMG_3198Ich mag meine Tasche nach dem Schnitt Anna von Machwerk sehr und nutze sie oft. Als Arbeitstasche ist sie jedoch etwas etwas zu klein. Die Suche nach einem Schnitt in der gewünschen Größe war ergebnislos. Eigentlich wollte ich Anna in etwas breiter.
Da ich den Schnitt jedoch sehr überzeugend finde und er alle Details hat, die ich mag, hab ich den Schnitt einfach vergrößert. Geht super. Bei allen Teilen alle Teile am Bruch je 3 cm verbreitert. Damit ich kein Teil vergesse, hab ich an allen Schnittmusterteilen einen 3cm breiten Streifen geklebt.

IMG_3213Zudem  den Taschendeckel und die hintere Futtertasche 6cm breiter zugeschnitten. Die Innentaschchen schneide ich eh immer breiter zu, weil ich größere Innentaschen mag. Bei mir sind sie immer 22×40 statt 22x30cm.

So wurde die Tasche 6 cm breite als ursprünglich im Schnitt vorgesehen. Hier die Rückenansicht:

IMG_3195Jetzt passt ein Ordner rein und was ich sonst noch so brauche.

IMG_3193Der Stoff ist türkises Kunstleder aus Amsterdam. Eigentlich ein Möbelstoff, der auf der linken Seite mit fleeceartigem Flausch überzogen ist. Da das Leder recht dick ist, habe ich auf Volumenfliece verzichtet und das Futter nur mit 250ger Vliece verstärkt. Zu Beginn war ich skeptisch, weil die Tasche weniger steif ist als meine anderen Arbeitstasche. Aber nach mehrmonatigem Tragen kann ich sagen: die Tasche ist perfekt so.

IMG_3210Den Innenfutterstoff hab ich auf dem Stoffwechseltisch beim Stuttgarter Bloggertreffen entdeckt: orange Baumwolle. Die Farbe passt super zu dem Petrol des Leders. Ich glaube er ist von Frau Schildkröte. Da sie im selben Fach arbeitet und ich ihre Sachen sowieso sehr mag, kann das nur gut sein.

Die Verschlüsse sind bei mir im Moment immer Magnetknöpft. Die finde ich super, weil ich sie zum Schluss genau da annähen kann, wo ich sie haben will und sie schließen zu Genüge. Der perfekte Ersatz zum Klettverschluss, der mir wirklich schon viele Strumpfhosen ruiniert hat.

Anna ist mein Taschenschnitt, danke Frau Machwerk 🙂

Tasche Anna die Zweite

Hier ist ganz schön viel los im Moment. Deshalb hab ich ganz vergessen euch meine zweite Tasche Anna zu zeigen. Die Fotos sind schon vor ner  Weile gemacht worden noch am Meer.

IMG_2291Nach der ersten aus Probestoff wollte ich noch eine etwas edlere Ausführung haben.

IMG_2272Den Stoff hab ich vom vorletzten Urlaub in Italien. Ein Möbelstoff mit zwei verschieden farbigen Seiten eines Musters, ideal für diese Tasche.
Nur die Innentasche hab ich vergrössert und statt Reißverschluss zum Verschließen einen Magnetknopf genommen.

IMG_2277Das reicht, weil die Tasche tief genug ist zum Portemonnaie versenken. Und auf der Rückseite ist eine große Reißverschlusstasche.

IMG_2278Für den Alltag ist sie super. Für die Arbeit leider zu klein.

Da muss wohl noch ne Dritte etwas vergrösserte Anna her. Denn der Schnitt von Machwerk ist genial und super erklärt.

Tasche Arya- der Sommer kann kommen

Der Sommer kann kommen. Ich hab zumindest schonmal ne Badetasche, man kann ja mit den Vorbereitungen nicht früh genug anfangen.

IMG_1508Die Tasche Ayra ist der zweite Schnitt von Machwerk, den ich genäht habe. Für mich ein ganz ungewöhnlicher Taschenschnitt. Crossover-Taschen waren bisher eher so meins.

IMG_1511Ich hab die größte Größe vom Schnitt genäht, aus Waxprint von einer sehr schönen Aktion bei Frau 700 Sachen. Die Tasche ist wirklich riesig und durch den diagonale Öffnung, kann man auch gut reinschauen und viel finden. Der Schnitt ist wiedermal, sehr gut und kleinschrittig erkläre und schnell genäht und auch wirklich gut für Taschenanfängerinnen geeignet.  Bei der Innentasche hab ich mal meine Zierstiche ausprobiert. Die kommen bei mir ja sonst nie zum Einsatz. Verstärkt hab ich nur mit Vlieseline H250 und ohne Volumenvlies. So große Beutel müssen bei mir keinen Stand haben.

IMG_1513IMG_1514Die Schlaufen zum An-und Abknipsen hab ich bei Cat gesehehn und hier im Nähkontor gekauft. Tolle Idee! Tja, bis zum Sommer dauert es noch ne Weile aber zum Transport von größeren Stoffmassen ist die Tasche ganz wunderbar. Und so etwas braucht man ja das ganze Jahr über.

Z.B. hier bei der anNÄHerung:

IMG_1575

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Tasche Anna oder: Das Ergebnis eines netten Kneipenabends

Wenn ich früher nach einem schönen Abend in einer Kneipe mit einem beschrifteten Bierdeckel nach Hause kam, stand da im besten Fall die Telefonnummer von einem netten Kerl drauf.

Wenn ich heute nach einem netten Abend in einer Kneipe mit einem beschrifteten Bierdeckel nach Hause komme, stehen da viele Nähtipps drauf. Tja, so ändern sich die Zeiten.

IMG_1541

IMG_1542

 

 

 

 

 

 

Der nette Typ hat ja auch schon seit 15 Jahren eine gemeinsame Telefonnummer mit mir. 😉

Schon länger hatte ich vor mal Taschen zu nähen, aber irgendwie fehlte der drive und ich hatte zu viele offene Fragen. Deshalb nutze ich einen Abend mit Monika , deren Taschen ich sehr mag, um all meine Fragen loszuwerden und bekam sehr wertvolle Tipps.
In den Weihnachtsferien hab ich dann zwei Taschen genäht
heute stelle ich euch Anna vor, nach dem Schnittmuster von machwerk.

IMG_1500Genäht aus Resten, dafür ist das Taschen nähen ja wunderbar geeignet. Deshalb ist sie auch etwas bunter als gewünscht.

IMG_1540Die Rückseite mit Reißverschlusstasche:

IMG_1506Innenansicht mit kleiner Reißverschluss-Tasche:

IMG_1537Die Tasche wird mit einem Reißverschluss verschlossen. Ich dachte immer genau dieser Part wäre wirklich schwierig, aber die Anleitungen von Machwerk sind genial und wenn man wirklich Schritt für Schritt einhält, ist es ganz einfach.

IMG_1536Mit Vlies 220 verstärkt und Volumenvlies für eine wirklich gute Stabilität.

Diese Taschenanfänger sehr hilfreiche Tipps kann ich gerne weitergeben:

  • Kauft euch ein gutes Schnittmuster, z.B. Machwerk oder elbmarie und verarbeitet eure erste Tasche genau nach Anleitung. Die Anleitung von machwerk ist sehr kleinschrittig und gut erklärt.
  • Verstärken mir Vlies streng nach Anleitung. Ist ’ne doofe Arbeit und man kommt nur langsam voran, dafür geht es später aber Ratz Fatz und die Tasche hat guten Halt.
  • Für den Gurt hab ich schmalen Autogurt von hier genommen. Mit halben Ring und Karabiner verbunden. So hab ich jetzt einen Gurt für all meine Taschen, wenn ich mag. Der Autogurt ist ganz glatt und rubbelt nicht wie alle anderen Gurte meine Jerseykleider auf, so dass unschöne Noppen entstehen. (Deshalb brauchte ich nämlich dringend ’ne neue Tasche)
  • Der Außenstoff ist etwas festerer Stoff vom Möbel-Schweden. Der ist ein wenig robuster und auch Wasser abweisender als dünner Baumwollstoff.

Ich wollte auf keinen Fall Klettverschluss verarbeiten, da ich mir damit immer meine Strumpfhosen zerreiße (echtes Luxusproblem, trotzdem lästig),
deshalb hab ich die Klappe angenäht und vorne zum Verschliessen einen Magnetknopf (Knopfabteilung Alfatex) drangenäht.

IMG_1534Obwohl es nur ein etwas buntes Probemodell ist, liebe ich diese Tasche sehr und nutze sie gerade täglich. Sie ist nicht sperrig beim Tragen und es passt trotzdem ’ne Menge rein, nennt frau sowas nicht Raumwunder?

Jetzt hab ich das Prinzip des Taschennähens verstanden und kann bei der nächsten Anna-Tasche mehr variieren.

Arya hab ich auch noch genäht, die zeig‘ ich in den nächsten Tagen.

Vielen Dank auch an dieser Stelle noch mal an Monika. Ohne sie hätte das mit dem Taschenähen bei mir noch ’ne Weile gedauert.