Kostüm Sew Along – Finale

Hallo,

heute ist es soweit: Ich präsentiere mein erstes selbstgenähtes Kostüm, das auch noch das erste Kostüm meines Lebens ist.

Eigentlich sollte es ein Nadelstreifenanzug werden. Aber es kam alles anders. Der Jackenschnitt hat sich für mich nicht als optimal herausgestellt, deshalb bin ich direkt bei meinem „Probeblazer“ geblieben. Und hab statt Hose einen Rock in A-Form mit querlaufenden Nadelstreifen dazu genäht. Egal, ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis.

Damit es etwas sportlicher wirkt, habe ich mir ein rotes Shirt dazu genäht Monday basic aus der Ottobre 5/13.

Nadelstreifen finde ich klasse, beim Nähen habe ich aber gemerkt, das es für mich kaum Gelegenheiten gibt, so ein chices Kostüm anzuziehen. Deshalb bin ich auf die Suche nach Kombi-Möglichkeiten gegangen und habe mehr gefunden, als ich gedacht habe. Danke dabei auch für eure nette und sehr hilfreichen Kommentaren.

Einen petrolfarbenen Rock in A-Form mit Taschen und Shirt Eve.

IMG_1845

Und meine Lieblingskombi:Wasserfallshirt und Wickelrock midsommar.

Ja und wer hätte es gedacht. Ich bin nach dem Dilemma mit der Jacke auf die Suche gegangen nach einfacheren/für mich besseren Jackenschnitten. Ein rotes Kostüm ist also schon in der Mache und wird hier bald vorgestellt. Alles miteinander kombinierbar, ich lerne. 😉

Vielen Dank auch von mir an Catherine für die Idee und Organisation und natürlich auch an Meike.

Ich fand es toll,  die  Entwicklungen eurer Kostüme mitzubekommen inclusive Frust und Umplanen.

Dank euch sagt mein Mann jetzt öfter, „Irgendwie fühle ich mich neben dir underdressed“ (was er nur nett meint, ihm haben die Fotosessions großen Spass gemacht). Ich traue mich an Jacken heran und meine Garderobe wird immer chicker, andererseits finde ich immer mehr meinen (neuen) Stil.

Und jetzt bin ich  gespannt, was die anderen Damen beim KSA so gezaubert haben.

Freu mich auf ein nächstes Treffen.

Liebe Grüße, Karin.

KSA 4 – der Rock

Hallo,

ich bin so gespannt, was ich heute so alles zu sehen bekomme beim KSA.

Zu meinem Rock: nach einigen Experimenten habe ich mich für einen ganz einfachen Rock mit A-Form entschieden und ihn im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, Gummizug rein, fertig. Warum ich nicht mehr genug passenden Stoff zum Blazer hatte, lest ihr hier.

Die Idee und den Schnitt für den Rock habe ich aus dem sehr empfehlenswerten Buch :
„Rock-Festival“ von MMe Zsazsa
Und hier ist er:
IMG_1686

Ansonsten habe ich keine anderen passenden Röcke. Da werde ich beim nächsten Mal doch etwas genauer drauf achten.
Eure Vorschläge werde ich noch umsetzen: ein roter und ein grüner Rock sind in Planung.

So und jetzt geht es rüber zu den anderen zum Kostüm sew along, wie gesagt, ich bin sooo gespannt.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüsse,
Karin

Kostüm Sew Along Teil 3

Hallo,

ganz stolz kann ich heute meinen ersten selbstgenähten Blazer präsentieren.

Er ist fertig und da ich keine passende Schneiderpuppe habe (nur meine Tochter in Größe 34) zeige ich ihn direkt am lebenden Modell.

Es sitzt gut, ich fühl mich wohl. Auch wenn er scheinbar ein paar Falten wirft. Und *freu,freu* er passt gut zu Jeans.

Ich habe auf das  Futter verzichtet, weil ich schon zu sehr mit dem Schnitt gekämpft und ihn verändert hatte, das traute ich mir ein zweites Mal nicht zu.

Dank der tollen Anleitung von Catherine hatte ich keine Probleme mit dem Anpassen der Schulterpolster. Eine nette Dame im Stofflande gab mir den Tip, die Schulterpolster mit Stoff zu beziehen, wenn ich den Blazer nicht fütter. Ich finde es sieht gut aus. Der Stoff rutsch auch gut, so dass man das Teil  gut anziehen kann.

IMG_1331

Der Saum: Saum ohne Futter ist ja etwas schwierig, ich wollte keine Naht. Von Anja und . Corinna bekam ich den Tip mit der Bildsaumnaht. Dann las ich aber in irgendeinem MMM blog (leide finde ich ihn nichtmehr, melde dich, wenn du das liest , ich bin dir zu 1000 Danke verpflichtet) den Tip mir dem Blindsaumbügelband. Das ist echt klasse und ich habe alle Saume damit gebügelt. Wird sauber und man sieht keine Naht.

Um die Knopflöcher bin ich 2 Wochen drumherum geschlichen. Nach 10 Probelöchern habe ich mich dann gewagt und bin ganz stolz.

Da mir der passende Stoff fehlte, (Das ist ja eigentlich nur der Probeblazer, ich wollte diesen Schnitt aber nicht nochmals nähen) ist einen Rock aus dem selben Stoff nicht möglich. Ich hab entschieden, meinen ursprünglichen Nadelstreifenstoff diagonal zu vernähen. Das sieht auch gut aus, nur der gewählte Schnitt ging gar nicht. Ich experimentiere weiter rum.

Ein grüner Stoff für einen Rock, liegt aber auch hier. Wenn man keine Wolle verträgt – auch nicht mit 10 Lagen drunter , er kratz immer, wenn nur 5% Wolle im Stoff sind – ist es ganz schön schwierig Rockstoff zu bekommen, der nicht zu fein aussieht. Aber ich werde es mal mit Babycord versuchen, grün liegt hier schon. Rot jage ich noch.

Es hat mir großen Spass gemacht den Blazer zu nähen,, auch wenn ich ganz schön geflucht habe zwischendurch und ich nicht gedacht hatte so viel zeit dafür zu investieren.

Das nächste Blazer-Schnittmuster liegt schon hier. Jetzt weiss ich jedoch, worauf ich achten muss und hab mir erstmal eine Jacke ohne Kragen ausgesucht.

Bin gespannt auf eure Ergebnisse beim Kostüm-Sew-Along, bei den Catherine heute erklärt, wie man Futter einnäht.

Liebe Grüße

Karin

 

KSA Zwischenstand Jackett

Hallo und Herzlich willkommen auf meiner neuen homepage, wir sind umgezogen.

Aber nun zu meinem Blazervom Kostüm-Sew-Along und seiner Geschichte:

Ich hatte überlegt, erstmal einen Probeblazer zu nähen aus einen kleiner Stück Nadelstreifen mit schmaleren Streifen. Als ich letze  Woche Sonntag mit genau diesem Blazer kämpft wurde mir einiges klar:

Diesen Schnitt nähe ich nicht noch mal, ich musste ihn in der Breite insgesamt 3cm verkleinern, obwohl ich eigentlich breite Schultern habe und mir sonst an den Schultern alles eher zu klein ist. Sollte ich mir noch einen neuen Schnitt aussuchen? Das ging nicht, weil ich schon mehr Zeit in diesen Blazer investiert hatte als mir lieb war und ich in  nächster Zeit nicht mehr so viel Zeit  haben werde.
Also die Idee: nimm doch diesen Blazer, mach ihn fertig und gut ist. Auf Futter werde ich verzichten. Ich hab so viel vom Schnitt geändert. Ich bekommen mein erstes Blazerfutter nicht  hin, wenn ich auch das auch noch total verändern muss. Dank der Overlock sieht das Teil von innen ganz gut aus und man kann es gut anziehen, da der Stoff leicht rutschig ist. (dafür hält drauf keine Vlieseline). Auf Futter wird also dankend verzichtet, auch wenn das ein wenig gefuscht ist.

Letzte Woche Sonntag bin ich fast verzweifelt, weil nichts klappte  (Vlieseline hielt nicht, Markierungen verschwanden, Blazer saß nicht, Nähmaschinenlampe kaputt) und ich die Anleitung nicht verstanden habe. Burda hat nicht meine Sprache.  Aber die Hoffnung darauf, dass ich vielleicht nicht die Einzige bin unter uns, der es so geht, hat mich weitermachen lassen.

Das ist das bisherige Ergebnis ich bin wirklich zufrieden, denn er passt gut, was ich gerade leider nicht mit Fotos belegen kann.

IMG_0895

Den Kragen muss ich noch mit viel Ruhe per Hand zu ende einnähen und befestigen, dann dürfte auch das Reverskragen halten und etwas enger anliegen. Schulterpolster liegen schon bereit. Die werde ich noch mit dem Stoff beziehen.

Ich habe jedoch ein paar Fragen an euch und hoffe auch Ideen aus euren Reihen.

1. Mit welchen Stich nähe ich unten den Saum um, wenn ich kein Futter einnähe? Man sollte doch eingentlich keine Naht sehen von außen, oder?

2. .  Ich habe keinen passenden Stoff mehr um eine passenden Hose dazuzunähen. Was passt zu Nadelstreifen?

Hab mal aus dem geplanten Stoff im Schrägen Fadenlauf einen Rock zugeschnitten. Es ist dann Nadelstreifen,aber etwas verfremdet, vielleicht klappt es ja, mal schauen. Werde erst heute dazu kommen ihn zu nähen.

Bin gespannt auf eure Ergebnisse, die ich mir später hier beim MMM ganz in Ruhe anschauen werde.

Und jetzt ran an die Maschine.

Liebe Grüße

Karin

Kostüm-Sew-Along Teil 1: Stoff und Schnitt

Hallo,

seit längerem liebäugel ich schon damit, mir einen Blazer zu nähe – trau mich aber nicht so richtig. Deshalb kommt dieser sew-along für mich genau richtig. Besten Dank für die Idee.

Ich bin jetzt mutig und mache meinen ersten sew-along mit.

Nach längerem Suchen habe ich diesen Schnitt gefunden: Simplicity 7445

Simplicity-7445

Ich finde ihn schön und mir gefällt, dass man ihn in drei Breiten und zwei Längen nähen kann. Wenn der Blazer was wird, kann ich ihn in anderen Variationen noch mal nähen. Es ist mein erster Simplicity-Schnitt.

Dazu werde ich mir eine Hose nähen. Das Kostüm wird also ein Hosenanzug. Und weil meine große Liebe in diesem Sommer die Hose aus „Nähen im japanischen Stil“ ist, werde ich diesen Schnitt nehmen. Er ist gut erprobt, sitzt perfekt und ich wollte mir nicht direkt zwei schwierige Dinge auf einmal zumuten.

IMG_0803

Als Stoff habe ich mir einen Stretch-Nadelstreitfen ausgesucht. Die sind gut zu vernähen und gut zu tragen. Also auch gut zu kombinieren, in der Hoffnung, dass ich es oft tragen werde.

IMG_0795

Es freut mich zu sehen, dass einige „Neulinge“ dabei sind. Da lasse ich mich gerne inspirieren (bin auch immer noch weiter auf der Suche nach einfachen Blazerschnitten)  und helfen. Ich freue mich auf eure Kommentare.

Meine Tochter war natürlich auch sehr interessiert. Aber mit elf näht man sich noch kein Kostüm. War haben uns dann zusammen für das Weihnachtskleidnähen „verabredet“. Aber Step by Step.

Und welche Kombis sich die anderen Teilnehmerinnen so überlegt haben, finde ihr hier.

Liebe Grüße

Karin