Amelie von Pattydoo

In letzter Zeit fehlte mir zum Bloggen etwas Zeit, aber vor allem der Fotograf. Das Fotografieren haben wir jetzt nachgeholt. Am vorletzten Wochenende war ich an einem schönen Ort, habe all meine unverbloggten Kleider in einen Rucksack gepackt und eine kleine Fotosession am Strand veranstaltet.

Meine Schnitt-Entdeckung in diesem Sommer ist Amelie von Pattydoo. Ein Fake-Knoten- Kleid, das super sitzt und schnell genäht ist. Rock und vorderes Oberteil werden zuerst ganz normal zusammen genäht. Durch raffinierte Falten, die dann zusammen geheftet werden, kommt dieser Knoten Effekt zustande.
Das ganze Anleitung wird, wie bei all ihren Schnitten, in einem Video erklärt. Das ist besonders bei den Falten sehr hilfreich.

Ansonsten ist das Kleid schnell und unkompliziert zu nähen.

Von meiner ersten Variante  (hier auf meinem liebsten Stoffmarkt in Maastricht) war ich so begeistert, dass direkt zwei weitere nachfolgten, die ich auch ständig vor allem zu Arbeit trage.

Für den Herbst ist eine Variante mit längerem Ärmel geplant. Vielleicht auch zwei oder drei.

Ich wünsche euch einen erholsamen Rest-Sonntag.

Merken

Merken

Stoffliebe auf den zweiten oder dritten Blick

Beim Kauf von sehr bunten Stoffen passiert es auch immer mal wieder, dass ich Zuhause stehe und denke: „Der ist jetzt aber sehr bunt.“ Kennt ihr das auch?

Glücklicherweise habe ich sehr ehrliche Mitbewohner zu dem Thema, die dann auch ehrlich kommentieren: „Sehr schön!“ oder „Geht gar nicht.“
Bei „geht gar nicht“ nutze ich den Stoff dann für ein Probekleid, kein Problem.
Bei bunten Stoffen ist der Grad eben sehr schmal zwischen sehr schön und geht gar nicht. Und zudem sind Geschmäcker ja auch noch verschieden, ändern sind von Monat zu Monat und überhaupt.

Bei diesem buntem Stoff aus Amsterdam war ich auch sehr kritisch Zuhause. Aber der Stoff hat ne tolle Qualität, für ein Probekleid war er mir zu schade und die Mitbewohner gaben grünes Licht.
Also musste der richtige Schnitt und vor allem die richtige Jahreszeit her dafür. Ich beschloß: ein Hochsommer-Kleider-Schnitt und gebräunt Haut passen zu dem Stoff.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vor meinem Urlaub habe ich deshalb noch schnell ein Knotenkleid aus dem Stoff genäht. Der Schnitt ist aus der Neuen Mode 3/13. Leider war das Kleid doch zu dick für die plus 30 Grad in Italien.

Aber seitdem ich wieder hier bin, trage ich es andauernd und finde es Klasse.
Auch am Dienstag letzter Woche, an meinem ersten Arbeitstag nach drei Wochen Urlaub.
Die tollen Fotos hat mein Mann in der Bahn gemacht. Nach drei Jahren bloggen bin ich in Punkto fotografieren recht schmerzfrei geworden, jede passende Situation wird genutzt.

Am Wochenden war ich mit dem Kleid in Utrecht auf dem Stoffmarkt. Der Markt ist so toll, der bekommt in den nächsten Tagen einen eigenen Post. Aber einen kleinen Vorgeschmack gibt´s schonmal als Bild. In Holland fällt man mit so einem bunten Kleid eh nicht auf, weil da alles viel farbenfroher ist als bei uns. Deshalb kaufe ich dort auch so gerne meine Stoffe.

425637905_66928

Merken

In Lieblingskleidung zum MMM

Ein frohes neues Jahr euch allen. Glück und Gesundheit in 2016, das wünsche ich uns.

Mein Jahresübergang war nicht so prickelnd, ich musste arbeiten und war immer wieder krank, keine gute Kombi. Zum Nähen konnte ich mich kaum aufraffen, drei Nachthemden hab ich genäht. Mit war sehr nach Winterschlaf, das zeigte sich dann auch in den Nähobjekten.

Einen Jahresrückblick habe ich angefangen zu schreiben, dabei blieb es dann aber auch, er schlummert rudimentär in den Entwürfen. Da kommt es mir gerade Recht, dass beim ersten MeMadeMittwoch im neuen Jahr das Motto „Lieblingskleidung 2015“ lautet. So habe ich einen Grund mich endlich zum Bloggen aufzuraffen und einen Mini-Rückblick zu gestalten.

Sollte ich dem Jahr 2015 eine Kleidungsüberschrift geben, so lautet diese:        2015 – das Wickelkleidjahr.

Letzten Jahr haben ich fast ausschließlich Kleider genäht und getragen. Sie passten sowohl zu meinem Berufsleben, als auch zu meinem sonstigen Alltag und sie waren auch die Nähprojekte, die mir am Besten von der Hand gingen und die mir den meisten Spaß machten und dabei geht es mir beim Nähen: Freude beim mein Nähen und beim Tragen

Dabei war das Wickelkleid mein absoluter Favorit.

Angefangen mit dem Vogue 8379

IMG_2013IMG_1605über ein paar andere Schnitte

P1080295IMG_2908IMG_2702IMG_2569P1050535habe ich zum Schluss den Vogue-Schnitt für mich perfekt weiterentwickelt zu meinem  im Moment absoluten Fake-Wickelkleidschnitt

IMG_3593P1070981IMG_3628

Mein zweitliebster Schnitt 2015 war Anna von by hand london.

Auch ein wunderbar wandelbarer Schnitt, den ich sehr raffiniert finde.

Anna Dress www.dreikah.deP1080657P1080275IMG_3404

Und von Knoten Kleid  Modell 75 aus meine Nähmode 3/13 hab ich auch einige Varianten genäht, weil ich dieses Kleid vor allem zu Hause und im Sommer getragen habe.

P1050116

www.dreikah.deP1070812IMG_3101Wie ihr seht, ich nähe vor allem für den Alltag. Wenn mir ein Schnitt gefällt, gibts hier häufiger eine Serienproduktion. Denn Kaufkleidung, habe ich festgestellt, besteht auch ganz häufig aus den gleichen klassischen Schnitten. Die verschiedenen Stoffe machen dann den Unterschied. Beim Brot und Butter Sewalong von Frau 700 Sachen könnte ich wunderbar mitmachen. Aus Zeitgründen verkneife ich es mir, schweren Herzens, möchte aber unbedingt Werbung an dieser Stelle dafür machen.

Heute freue ich mich besonders auf das Treffen beim MMM, den es wird die ultimative  Sammlung der Lieblingsschnitte 2015 sein, eine bessere Quelle an erprobten Schnitten kann man sich kaum vorstellen. Claudia zeigt uns einer ihrer perfekt sitzenden Jeans, auch einer meiner Wunschträume. Mal sehen, ob ich ihn mir 2016 erfülle oder doch erst 2017.

Es bleibt spannend das ist wichtig, zudem farbenfroh und bequem, das ist noch wichtiger.

Ein Hoch auf das Jersey-Kleid

Wenn man ohne groß nachzudenken morgens im Kleiderschrank immer wieder nach den selben Kleidern und dem selben Schnitt greift, dann spricht das doch sehr für „momentanen Lieblingsschnitt“.

Und weil für mich Jersey-Kleider-Nähen zu wirklicher Entspannung zählt, treffen sich da zwei wunderbare Zustände: gerne Nähen und sehr gerne tragen und das schreit nach mehr.

P1080524Der Knotenkleid-Schnitt – Modell 75 aus meine Nähmode 3/13 – ist für mich im Moment auf jeden Fall so ein Schnitt.
Fünfmal hab ich ihn bisher genäht: zweimal als Sommervariante ohne Ärmel ( nur eins davon ist verbloggt), als Maxidress und diese zwei als wärmere Variante. Und für den Herbst darf es noch das ein oder andere Kleid nach dem Schnitt für mich sein. Damit die zwei Langarmvarianten auch mal die Chance auf eine Verschnaufpause im Schrank haben und nicht immer direkt von der Leine gezupft und angezogen werden.

Im Maastricht fand ich dieses schöne Stöffchen, das perfekt ist für diesen Schnitt.

Und der Morris Blazer passt super dazu. Der ist im Moment auch im Dauertragemodus und braucht dringend ein paar andersfarbige Kumpel.

P1080519Solche Kleidungsstücke mag ich und sie vermehren sich wie blöd im meinem Kleiderschrank: kleidsam, bequem, passend zu vielen Gelegenheiten (bin ich froh, dass ich in meinem Job solch bequeme Sachen tragen darf und mich nicht in Business-Kleidern zwängen muss) und das Nähen macht auch noch großen Spaß.

Also ein Hoch auf das Jersey Kleid. Es gibt wirklich viele ernstzunehmende Varianten fernab von Nachthemd und ich entdecke immer mehr davon.

Beim MeMadeMittwoch zeigt uns Lucy heute auch ein paar Lieblingsstücke. Da kann ich leider erst Morgen in Ruhe mal stöbern, welche schöne Jersey und Nicht-Jersey-Kleidung wieder vorgestellt wird.

Die Fotos sind vor unserer neuen selbstgebauten Gartenlounge entstanden. Der perfekte Platz zum spätsommerlichen Cocktail- oder herbstlichen Glüweintrinken. Ich glaub dafür brauche ich doch noch einen Strickmantel.

Endlich ein Maxidress

Vielen dank fur eure Rückmeldungen in der vorletzten Woche zum Thema Maxikleid. Auf der Suche nach einem guten Schnitt habt ihr mir sehr geholfen
Seit einem Jahr schon bewundere ich Threadies Maxikleider. Meist näht sie das allseits beliebte Vogue 8379 in einer Maxiversion.
Beim Versuch das Kleid in Maxilänge, also Knöchellang, zu nähen, stellte ich fest, dass man dafür ca 4m Stoff brauch, das Kleid recht schwer wird und man ganz schön viel Stoff um die Beine flattern hat.

IMG_3109
Deshalb entschied ich, meinen allerliebsten Knoten-Kleid-Schnitt (aus der Neuen Mode 3/13) um 45 cm zu verlängern. Und dank Dodo weiss ich, dass man ruhig (wenn es das Muster erlaubt) dem Stoff in beide Richtungen legen kann und somit nicht ganz soviel Stoff braucht. Ich hatte 3m diese wunderbaren Diana von Fürstenberg Baumwoll-Viscosejerseys mit tollem Fall, den Wiebke mir auf dem Maybachufermarkt erufert hat. Danke nochmal dafür.

IMG_3108 Kopie
Das Kleid ist toll, nicht so schwer und gut zu tragen. Jedoch weiss ich gerade nicht so genau, wann ich es anziehen soll.
Auch wenn sich hier im Straßenbild die Maxikleider häufen, finde ich es für den Alltag noch etwas auffällig und auch echt gewöhnungsbedürftig. Für ne Party kann ich es mir gut vorstellen und auch für den Urlaub. Deshalb wandert es direkt in den Koffer und ich werde euch dann später berichten, wie oft es die frische Meerluft schnuppern durfte.

IMG_3110
Den Kampf gegen den Viscosestoff hat Meike eindeutig gewonnen und präsentiert heute beim MMM ihr neues Dahlia Kleid. Ein tolles Kleid, Meike. Der Kampf hat sich gelohnt. Und was tragen die anderen sich selbst benähenden Damen und Herren heute? Mini oder Maxi, schauen wir mal gleich nach.
Ich wünsche euch eine gute Zeit und einen tollen Mittwoch

Endlich Sommer im Knotenkleid

Haben wir letzte Woche nicht, beim MeMadeMittwoch darüber geklagt, dass es viel zu kalt ist. Das haben wir jetzt davon, es ist endlich richtig warm und sommerlich. Also jetzt nicht meckern, dass es zu warm ist. Denn endlich ist die Zeit gekommen für luftige Sommerkleider.

IMG_3101Mein Lieblingsknotenkleid hab ich einfach ohne Ärmel, dafür mit einem  zwei cm breiten Bündchen als Abschluß am Ärmelansatz genäht. Heraus kam ein lufiges, bequemes Kleid, dass ich sogar zur Arbeit anziehen kann. Gestern für euch getestet. Die Neue Mode 3/13, aus der der Schnitt ist, durfte ich direkt meiner Kollegin leihen, weil sie sich das Kleid auch nähen wollte. Das nennt man Teamwork, oder?

IMG_3100Ich träume ja noch von einem Maxidress für diesen Sommer. Könnte das ein passender Schntt sein? Da das Rockteil nicht so ausgestellt ist, hätte man um die Beine nicht ganz so viel Stoff wie bei dem eigentlich in lang geplanten Wickelkleid. Was meint ihr?

So und jetzt schauen wir mal bei den gut gekleideten Frauen am Mittwoch vorbei, heute moderiert von Monika, die in einem sehr schönen Anna Dress den Reigen anführt. Dieser tolle Sommerschnitt wartet hier auch noch auf das passende Stöffchen.

Ich wünsche euch einen schöne Tag, genießt die Wärme!

Knotenkleid Nummer zwei

Weil das Erste so schön ist und so gerne getragen wird und der Stoff geradezu dafür prädestiniert ist, gibts noch ein Knotenkleid. Der Schnitt ist aus der Nähmode 3/13. Der Stoff ist relativ schwerer Viscosejersey, mal wieder von Alfatex. Genau mein Beuteschema, der hüpft schon fast von alleine in meinen Einkaufskorb.

P1050426Geändert hab ich nichts. Eigentlich sollten die Ärmel kurz werden, die wollten aber irgendwie nicht. Naja, kann sie ja immer noch abschneiden. Im Moment sind 3/4 Ärmel ja sehr praktisch.P1050424Und weil ich heute arbeiten muss und mein Fotograf die ganze Woche in der Weltgeschichte unterwegs ist, hab ich schon am Sonntag einen kleinen Walk für euch im nahegelegenen Park hingelegt.

P1050427Himmel und Bäume passend zu meinem Kleid oder eben anders herum.

P1050417Den MeMadeMittwoch präsentiert heute Nina, malwieder in einem sagenhaft schönen und sehr gut sitzenden Kleid.

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch.

Im Knotenkleid zum Frühlingserwachen

Welkom bij Spring Awakening. Vandaag heb ik me aanmelden bij een jurk van Amsterdam. De eerste keer in het MeMadeMittwochMotto, ik kan het niet missen.*

Beim ersten MeMadeMittwoch mit dem Motto Frühlingserwachen kann ich doch nicht fehlen und bringe euch direkt aus Holland – den hier hat jeden Ferienwohnung WLAN –  den Frühling, naja, immerhin fast blühende Tulpen….

P1050116Ein Knotenkleid fehlte noch in meiner Sammlung. Die meisten hatten mir einen zu weiten Ausschnitt. Zwar hatte ich das Twist Knot aus der Ottobre 2/13 mal probegenäht, aber es gefiehl mir gar nicht. Das lag wohl eher am häßlichen Probestoff. Denn bei Wiebke entdeckte ich dann, rein zufällig, einen ähnlichen Schnitt, wie ich im Nachhinein feststellte: Modell 75 aus meine Nähmode 3/13.

P1050117Und passend zum Thema mal ein Stoff mit Blumen – und aufgedruckten Pailletten – ja in der Restekiste auf dem Markt in Nippes findet man so einiges und für 5 Euro pro Rest probiert man auch mal noch wildere Muster aus. Der Stoff hat einen großen Baumwollanteil und ist sehr schön fest, also noch nicht so sommerflutschig. Das Design ist frühlinghaft, der Stoff noch wärmend. Genau richtig für den April, würde ich sagen.

Monika moderiert heute zum ersten Mal den MeMadeMittwoch im Frühlingserwachenskleid.  Ich wünsche ihr genau so viel Spaß, wie ich letzte Woche mit euren Rückmeldungen hat. Vielen Dank dafür!

Statt Gartenarbeit präsentiert Monika uns ihre Frühlingsstoffe. Also, ran an die Maschinen und Frühlingskleidung nähen. Das wird auf jeden Fall nicht mein letztes Knotenkleid.

Ich war natürlich hier auch auf dem Markt zum Stoff kaufen, aber davon erzähle ich dann ein andermal.

*Vielen Dank an Google-Translate für die Übersetzungshilfe. 😉