Probekleid und richtiges Kleid – Knip

Ich liege krank im Bett, deshalb reihe ich mich heute etwas später zum MeMadeMittwoch ein. Nachdem ich den ganzen Tag das tolle Kleid von Nina bewundert habe.

Wie gut, dass ich schon am Wochenende Fotos gemacht habe.

Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere, gehe ich meistens  so vor. Das erste Exemplat nähe ich aus günstigem nicht so geliebten Stoff. Wenn mir der Schnitt zusagt, wird er ein zweites Mal, meist direkt danach, aus einem Stoff genäht, den ich mehr mag. Mit den erforderlichen Änderungen.

Bei diesem Kleid war das irgendwie ganz anders.

Der Schnitt ist aus der Knip10/17. (Die Fashion Style abzubestellen und das Knip Abo direkt in Holland zu bestellen war eine meiner besten Entscheidungen im letzten Jahr )

Nummer 26

Das erste Kleid habe ich in 2h schnell und unkompliziert genäht, auf meine Lange gekürzt, fertig. Es waren keine Änderungen nötig, das Kleid sitzt super.

Beim Zweiten ging schon beim Zuschneiden etwas daneben. Die Falten im Rockteil lagen auf der falschen Seite, ich habe das Schnitteil wohl links aufgelegt. Aber ich mag den Stoff und er ist etwas dicker und somit Wintergeeignet.

Deshalb habe ich das mal geflissentlich übersehen mit den Falten. Auch beim Oberteil habe ich irgendetwas anders gemacht. Der Ausschnitt war viel weiter, saß nicht so richtig. Nachdem ich es 2x aufgetrennt habe, sitzt es jetzt halbwegs.

Fazit der Schnitt ist schön, das Probekleid besser als der zweite. Egal, ich trage sie beide. Kennt ihr das?

 

Knip Jacke und Minirock

Ich bin gerade krank. Schon seit einer Woche und hab furchtbare Langeweile, weil ich  so schlapp bin, dass ich immer nur kurz was machen kann. Lesen und nähen geht nur ein kleinen Schritten. Bloggen geht gut, weil das ja eh meist kleine Schritte sind, die man  machen muss. Aus diesem Grund wird jetzt alles verbloggt, was hier so noch auf Halde liegt oder nicht bei drei auf den Bäumen ist.

p2951

Die  grüne Jacke, die ich bei Thatchers anhatte, habe ich hier noch gar nicht richtig vorgestellt, das möchte ich schnell nachholen.

IMG_3855

IMG_3851

IMG_3864

Es ist ein Schnitt aus der Knip/ Fashion Style 12/15, genäht aus Strickstoff von Thatchers.  Eine Schalkragenjacke die an der Schulter mit einem kleinen Druckknopf geschlossen werden kann. Geschlossen gefällt sie mir besser als geöffnet, merke ich.

IMG_3853

IMG_3854Die Jacke hat einen ähnlichen Schnitt wie die Harper Jacke von Style Arc. Diese Länge, die fast bis zu den Knien geht,  mag ich zu Kleidern und Röcke jedoch mehr.

Der Minirock ist auch aus der Knip Spezial Herbst/Winter 2009/2010. Vorletztes Jahr habe ich ihn schon mal aus Wollstoff genäht.

IMG_3858

Und hier mit dem roten Mantel schon mal ganz kurz vorgestellt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich hab den Schnitt diesmal jedoch um 10cm verlängert. Dann hat er auch beim Sitzen noch einen gute Länge und ich muss nicht andauernd an ihm rumzubbeln um mich gut zu fühlen. Der Stoff ist Steppstoff von Thatchers. Mit dem habe ich schon meinen grünen Mantel gefüttert. Aber auch als Rockstoff eignet sich das Stöffchen sehr, bequem und schön warm.

IMG_3860

Innen hat der Rock einen Beleg aus Baumwollstoff und ist mit den Rest vom Bloggertreffenfutterstoff gefüttert. Und das Futter ist ein gutes Stück kürzer als der Rock, sonst schaut es immer wieder hervor und das nervt. Da ich nicht gebügelt habe, sieht es auch noch schief aus, sowas aber auch.

IMG_3849

Einzig der Reißverschluss hat mich zur Weißglut gebracht. Ich wollte etwas Besonderes reinnähen und habe zuerst einen Metallreißverschluss verwendet, keine Gute Idee. Es knubbelte wie verrückt am unteren Ende der Reißverschlusses. Nach einigen Versuchen mit bunten Reißverschlüssen, die auch so gar nicht aussahen, habe ich einen ganz popelig schwarzen nicht nahtverdeckten vernäht. Das war die beste Idee, das hätte ich sofort machen sollen. Also gemerkt: bei schwierigen Stoffen, einfacher Reißverschluss-Lösungen!

nochmal im Rock zum MeMadeMittwoch

Letzte Woche hab ich mich an dieser Stelle mit mir passenden Rockformen beschäftgit. Danke für eure Kommentare, sie haben mir sehr weitergeholfen.

Muriel meinte, sie sehe mich in Kleider am allerliebsten. Und auch wenn ich ihr zustimmen kann, das Jerseykleid ist im Moment fast immer meine erste Wahl, hat mich das Thema nicht losgelassen

Sujuit  schlug vor in einem Laden mal verschiedene Rockformen durchzuprobieren. Das ist einen tolle Idee. Ich brauchte dazu aber nicht in einen Laden, sondern habe meinen Kleiderschrank bzw. meinen Blog genutzt, denn Dank des Nähens hab ich so viele verschiedene Röcke wie nie zuvor.

Die Formen , die ich am liebsten anziehe und bei mir anschaue, sind einfache Miniröcke oder A-Linien-Röcke.  Das wußte ich eigentlich schon, jedoch wollte ich es mir nicht so wirklich eingestehen, weil es doch so viele schöne andere Formen und Schnitte gibt. Die Beschäftigung damit hat es mir aber einfacher gemacht. Jetzt kann ich sagen, das sind meine zwei Rockformen im Moment und mit Stoffen oder Teilungsnähten (danke an Frau Küstensocke für den Tipp) kann ich ja einiges variieren. Und bei Mema gibt es tolle Erklärungen zur Konstruktion eines Basisrockschnitts und Varianten bei den Abnähern.

Eine tolle Variation einer Miniroks, habe ich für den Vivienne Westwood Sewalong ausprobiert und den zeige ich euch heute:

IMG_3517Modell 20 aus der Knip7/15 aus einen Leinengemisch, Reststück aus Maastricht.

IMG_34722015-10-17_03-15-46Die Falten am Vorderteil machen den recht einfach geschnittenen Rock sehr raffiniert, finde ich. Die Falten werden eigentlich nicht „fixiert“, sondern bleiben offen nach oben. Die untere Falte klaffte mir aber zu sehr auf, deshalb habe ich sie an der oberen Kante festgesteppt.

Gestern hab ich ihn den ganzen Tag gertagen und außer beim Fahrradfahren (es geht, ist aber nicht wirklich bequem)  hat er den Praxistest bestanden. Wenn ich passenden Stoff finde, vernähe ich den Schnitt auf jeden Fall nochmal.

Am liebsten trage ich dazu mein Renfrew, das ich dringend in anderen Farben brauche.

IMG_3519Das Probe Astoria von Seamwork ist für mich zu kurz, auch wenn es farblich gut zum Rock passt. Zum Wohlfühlen müßte es 5cm länger sein. IMG_3523An diesem Beitrag kann man sehr schön sehen, wie wichtig das Kommentieren beim Bloggen und besonders beim MeMadeMittwoch ist. Deshalb finde ich es im Moment auch so blöd, dass mir dazu seit ein paar Wochen und auch an diesem Mittwoch wieder  die Zeit fehlt. Aber ich entschuldige mich nur für ein paar Wochen. Ab Mitte November wird es hier dafür hoffentlich wieder mehr Zeit geben und dann werde ich an der mir so wichtigen und auch lieb gewonnenen Kommunikation beim MMM wieder teilnehmen.

Beim MeMadeMittwoch zeigt Gastbloggerin Petra uns einen sehr gelungenen Walkmantel nach einem meiner liebsten Mantelschnitte: Johanna.

Aller guten Dinge sind zwei…oder so

Als ich letzte Woche die längärmligen  Kleider in meinen Kleiderschrank sortierte, fiel mir dieses Fake-Wickelkleid in die Hände. Es ist doch toll, im eigenen Kleiderschrank immer mal wieder was fast Vergessenes zu entdecken. Das passiert mir häufiger und hat gar nichts mit der Menge meiner Kleider zu tun, sondern nur mit einer Vergesslichkeit oder so.

Www.dreikah.deDen Schnitt  Nr 15 aus der Fashion Style 2/15 fand ich so klasse, dass ich mir noch ein Kleid danache genäht habe.

Www.dreikah.de

Der Stoff ist ein Viscose Jersey vom Markt in Maastricht.  Den Markt besuche ich mittlerweise zwei-dreimal im Jahr , meist in den Ferien. Das lohnt sich  immer sehr.  Ohne Änderung konnte ich malwieder nähen, das mag ich an den Knip bzw Fashion Style Schnitten, die passen bei mir immer klasse und ohne Anpassung.

Und weil es doch Richtung Herbst geht,  ziehe ich öfters mal meine schwarze Nina Jacke aus Romanit düber. Die Jacke hab ich im letzten Jahr so oft getragen, dass sie total pillt. Da muss ne neue Schwarze her aus Romanit schätze ich.

Www.dreikah.deMit diesem sehr alltagstauglichen Outfit, reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Da gibts heute wieder eine Gastbloggerine. Die liebe Muriel zeigt uns ein wunderschönes Hochzeitsgastkleid, das wunderbar zu ihrer tollen Haarfarbe passt.

Im Knip Wickelkleid zum Herbstanfang beim MMM

Heute begrüße ich euch heute zum kalendarischen Herbstanfang beim MeMadeMittwoch, dem Treffpunkt der gut Gekleideten und sich selbst Benähenden.

Als überzeugte Wickelkleid-Trägerin kann ich euch heute einen, so finde ich, sehr schönen Schnitt für die kältere Jahreszeit vorstellen.

P1080296Entdeckt hab ich den Schnitt in der Knip 9/2015 oder der Fashion Style 9/15, die in den nächsten Tagen auch in Deutschland erhältlich sein wird. Er ist aber auch hier als Einzeldownloadschnitt erhältlich.

P1080321Begeistert haben mich die Prinzessnähte, die ich bei einem Jersey-Wickelkleid noch nie gesehen habe. Prinzessnähte geben einem Kleid oft einen guten Sitz, man kommt ohne Abnäher aus und das Anpassen ist kein Problem.

Zudem gibt es zwei verschiedene Rockvarianten. Ich hab die linke, weitere Variante genäht.

IMG_3454Für den Winter geeignet finde ich das Kleid, weil der Ausschnitt nicht so tief ist, das Kleid  im Nacken fast so was wie einen kleinen Stehkragen hat und die Vorderteile gedoppelt sind. Man ist also mit ganz schön viel Stoff umhüllt.

IMG_3452linke Seite des Kleides

Die Stoffwahl fand ich für dieses Kleid eine Herausforderung. Erstmal braucht man angeblich für die weite Rockvariante 4,5 m. So grosse Stücke gibt’s bei mir nicht im Vorrat.

P1080295Die Prinzessnähte machen die Stoffwahl noch schwieriger. Ein großes oder klares Muster wirkt da schnell gestückelt. Eine nette Verkäuferin ging mit mir auf dem Markt in Köln Nippes auf die Suche. Eigentlich wollte ich was Kleinmustriges, aber wir fanden nichts passendes. Deshalb entschieden ich mich für dieses recht wilde Muster, das sich durch die Teilungsnähte nicht weiter stören ließ.

P1080293Außerdem kommt man bei Grösse 42 statt mit den angegebenen 4,5 m mit 3,5 m aus. Und ich hab das Kleid zum Schluss noch gut 12 cm gekürzt. Es hätte also evtl. noch weniger gereicht. Laßt euch also nicht von den Stoffmengen abschrecken.

P1080304Ich werde davon bestimmt noch eine zweite Variante nähen, so für die kalte Zeit.

Und jetzt bin ich gespannt, womit ihr euch für die kältere Jahreszeit rüstet.

„Atmen ist heute nebensächlich“

Nachdem ich den sehr guten und unterhaltsamen Podcast vom Muriel Nahtzugabe5cm mit Ella Mara gehört habe, war ich total beeindruckt davon, dass Ella nur zwei Schnittmuster besitzt und alles andere selber dazu konstruiert.

In den letzten zwei Jahren habe ich hier einiges an Schnittmustern angesammelt. Das meiste von den Einzelschnitten habe ich auch wirklich vernäht. In den Zeitschriften warten noch ein paar Schätze, und es sind einige Schnitte dabei, die mir wirklich gut gefallen und die ich gerne tragen, wie ich beim diesjährigen MeMadeMay festellen mußte. Deshalb habe ich mit ein Schnittkaufverbot auferlegt. Bei jedem neuen Teil wird jetzt erstmal geschaut, ob ich das passende Schnittmuster nicht schon habe und welchen Schnitt ich aus meinem Fundus nochmal nähen möchte und evtl. modifizieren kann.

Auf der Suche nach einen gutem Schnittmuster für die Waxprints, die hier noch so rumliegen, ist mir ein halb zugeschnittesen Kleid in die Hände gefallen.  Der Stoff ist von Devetex, ein feines Baumwollstöffchen mit Waxprintdruck. Die Farben sind nicht so knallig wie bei Waxprint, das gefiel mit gut. Das Muster ist nicht so groß und wie die meisten Stoffe von Fashion for desigers fällt er toll. Er liegt hier schon seit dem Herbst. Ein einfaches Etuikleid mit Prinzessnähten und einem ausgestellten Rock aus der Knip 5/13 sollte es werden, hier schonmal genäht. Und als Probeschnitt für weitere Waxprints habe ich es zu Ende genäht.

Ausserdem habe ich mir nach dem Wickelkleid Exess vorgenommen mal ein paar Webwaren Kleider zu nähen, mit Futter. Los geht. Chrissy hat mir auf der Annäherung gezeigt, wie’s geht und es ist echt kein Hexenwerk.

IMG_2794

Leider habe ich das Kleid etwas eng zugeschnitten. Die Nahtzugaben habe ich so weit wie möglich rausgelassen, mehr geht nicht. Sogar auf einen Reißverschluss hab ich verzichtet, weil der mehr Stoff braucht, als eine einfache Naht und ich bekomme das Kleid gut über den Kopf. Ich sollte das Kleid immer zum Essen anziehen, das durfte gewichtsmäßig Wunder bewirklen, aber will man sowas wirklich? Bei dieser Ausgabe habe ich auch das Taillenband nicht vergessen, ich hab’s sogar verlängert, so sitzt das Kleid besser, zumindest in der Länge.

IMG_2790 Ich hatte es schonmal zur Probe einen ganzen Abend mit der Coppelia Cardigan drüber an. Das war bei einem Treffen mit lauter netten Nähnerds aus unserer Reihe. Wenn da ’ne Naht geplatzt wäre, wäre das eher lustig als peinlich gewesen. Aber das Kleid hat gehalten, auch wenn es sitzt wie angegossen.  Das Ergebnis: Der Schnitt ist super, auch für Waxprint, etwas mehr Nahtzugabe wäre sinnvoll, denn dann kann ich auch wieder entspannter atmen.

IMG_2778IMG_2779Da das Kleid und ich die erste Probe gut überstanden hat, dürfen wir heute zusammen zum MeMadeMittwoch, dem Mittwochstreff der Oberbekleidungs-Selbermacherinnen. Heute moderiert von Frau Bunte Kleider im bunten Rock und Astoria Shirt, das ist entdlich mal ein sehr schöner kurzer Shirtschnitt, der sich gut mit Röcken kombinieren läßt.

Und es geht auch heute, wie jeden tag in May,  zum MeMadeMay15

Ich wünsche euch einen schönen Mitwoch.

Mini aus Wolle

Ein Wollrock fehlt noch in meiner Sammlung. Ich hatte die Idee so ein richtig warmer. Und ein schmal geschnittener Minirock. Die Kombi stellte ich mir ganz wunderbar vor. Tja Frau K. dann hättst du vor dem Zuschneiden kurz nachdenken müssen denn Mini und warm klappt nur bedingt.
Egal, ich trage meinen neuen Rock sehr gerne. Finde ihm trotz Kürze und Enge recht bequem.
Hier kombiniert mit einem meiner zahlreichen Renfrew Tops.

IMG_1664Zum Ende der Wintersaison hatte alfatex dann auch endlich mal farbige und gemusterte Wollstoffe, da hab ich dieses Schätzchen gefunden. Beim nächsten Einkauf war der schwarz-weisse ausverkauft aber vom grün-schwarzen mit dem selben Muster hab ich mir genügend für einen Wintermantel gebunkert.

IMG_1659In diesem einfache Rockschnitt mit Bund ist auf der Rückseite ein nahtverdeckten Reißverschluss, ansonsten kein Schnickschnack. Das innere Bund hab ich aus festem Baumwollstoff genäht, das gibt weniger nach.
Das Futter finde ich ganz entzückend, silber glänzend mit kleinem Rautenmuster. Deshalb gibt’s davon ein Foto.

IMG_1703Tja auf den Musterverlauf hab ich Heldin zu wenig geachtet. Deshalb musste ich mich entscheiden, gerader Musterverlauf unten oder gerader Saum. Ich hab mich für den geraden Muster Verlauf entschieden. Denn bei schrägem Mustervelauf wirkte der Rock total schief. Jetzt sieht er gerade aus, ist aber an einer Seite 2cm kürzer und im ganzen etwas kürzer als geplant. Ja so ist das mit dem Schein und der Wirklichkeit.

IMG_1653Der Schnitt ist aus einem Knip Sonderheft Herbst/Winter 09/10. Eigentlich extra bestellt, wegen eines Kleiderschnitts. Aus dem Kleid wurde ein schönes aber etwas unförmiges Nachthemd. Aber es befinden sich noch andere schöne Schnitte im Heft.

Heute wird der MeMadeMittwoch moderiert von  Jenny, die nicht nur ein schönes Kleid zeigt sondern ein paar sehr wahre Worte zum Thema Nähen verkündet. Also reinschauen lohnt sich, sowieso immer. Hier entlang.

FUSSA15Und für alle, dies es noch nicht gelesen oder gehört haben. Luzie und ich starten einen Film und Serien Sew Along. Seid ihr dabei?

Schnitt: Knip Herbst/Winter09/10

Stoff: Wollgemisch von alfatex, Futter glaube ich aus Verl (Marc Aurel)

Die Knip gibt’s jetzt in deutscher Sprache

Gestern las ich bei Twitter ’ne sehr gute Neuigkeit: Die Knip, meine liebste Nähzeitung aus den Niederlanden, solle es jetzt auch in Deutschland geben.

Direkt flitze ich also heute zum Zeitschriftenladen meines Vertrauens. Andrea, die nette Besitzerin, hatte vor Monaten erst versucht, die Knip für mich zu organisieren, vergeblich. Die angekündigte  Zeitschrift lag wirklich in ihrem  Regal.  Andrea, die auch näht, hatte sie heute nur verwundert ausgepackt und einsortiert. Als ich sie ihr ganz begeistert unter die Nase hielt,  mußten die anderen Kunden mit längerer Wartezeit rechnen, weil wir die deutsche Auflage erstmal gründlich studierten.

Fashion Style heißt sie (der Name geht leider gar nicht)  und erscheint im OZ Verlag.

Alles identisch soweit: Schnitte, Beschreibungen, Bilder, Themen:

IMG_1620IMG_1624IMG_1626

Bis auf  die Werbung natürlich.

Die Schnittmusterbögen sind noch auf Niederländisch. Das ist aber ok, da die Knip die Schnittmusterteile immer sauber durchbuchstabiert. Da ist die Orientierung echt einfach.

IMG_1627Tja und die letzte Seite mit der Ankündigung der Februar Knip ist leider auch nicht da. Stattdessen Rezepte für grüne Smoothies.

IMG_1629Aber wenn wir fleißig kaufen, wird die deutsche Knip garantiert weiterhin aufgelegt.

Und weil ich mich so freue, muss ich das einfach direkt posten und weitererzählen und mal gnadenlos Werbung machen.

Knip Jurk130513 als Juni Inspiration

HerzlicheWillkommen zur Inspiration im Juni.

Demnächst feiere ich Geburtstag. Auch wenn die Feier sehr, sehr klein ausfallen wird. Es ist malwieder Fußball, da macht als NichtFussballGuckerin das Feiern am Wochenende keinen Spass, da wollen nämlich fast alle Fußball feiern statt Geburtstag.

Egal, ich hatte den Plan, mir auch ohne Feier ein Gebutstagkleid  zu nähen.

Frau Crafteln inspirierte mich mit der Mai Knip, in der es ein Königinnen Spezial gab. Ein Königinnen Kleid zum Geburtstag, wie schön. Dachte ich.

 

 

 

 

 

 

 

Jedoch saß diese Kleid bei der erste Anprobe überhaupt nicht. Der Rock war balonartig und fiel nicht so wie ich wollte, auch einige Änderungsversuche brachten nichts. Also habe ich das Königinnenkleid zu Grabe getragen. Man muss auch loslassen können.

Das Kleid von Katharina aus der Knip im letzten Jahr stand auch schon länger auf meiner Liste und dank Susi bekam ich die Knip und konnte meine Pläne ändern.

 Ein Etuikleid mit weitem Rock. Irgendwie nähe ich diese Form in letzter Zeit nurnoch, ist mir aufgefallen. Diese Kleiderform gefallt mir gerade besonders, sowohl vom Tragegefühl als auch wenn ich die Fotos von mir sehe. Ausserdem ist das die perfekte Form für die X-Figur.

Jetzt aber endlich Bilder von meinem Juni-Inspirations-Geburtstags Kleid

Mit seitlichem Reißverschluss und ungefüttert. Der Stoff ist so weich und fällt so wunderbar, dass mir das überflüssig vorkam.

Den sehr schön fallenden leicht stretchigen  Stoff  (Aus Baumwolle und Viscose)  habe ich von Fashion for designers, einem tollen Laden, den ich hier in einem extra Beitrag beschreibe.

Und mit diesem Kleid geht’s zu Frau Burow und ihren Juni Inspirationen.

Und zum Geburtstag wünsche ich mir endlich ein Knip Abo 😉

#MMMay day 22 /23

Tag 22: Schnitt Split von der Schnittquelle

IMG_0649

Der Schnitt ist einfach und ich mag ihn sehr. Hab mehrere davon aus leichtem Polydingsta. Ideal für heisse Tage.

Tag 23 Knip Kleid mit polka dots

IMG_20140523_063640

Heute ist beim MMMay14 da Motto polka dots. Dazu past dieses Kleid wunderbar. Leider werde ich es bald zu Grabe tragen müssen. Den Stoff hab ich vom Stoffmarkt und er war nicht ganz billig. Aber da mir die Farben und das unregelmäßige Punktemuster so gefiel, habe ich ihn mir geleistet. Leider noppte er schon nach wenigem Tragen und Waschen und jetzt leidert er immer mehr aus. Im Sitzen muss ich meinen Auschnitt immer wieder zurechtrücken. Schade. Es ist wirklich schwer herauszubekommen, ob ein Viscosejersy von guter Qualität ist.