Winterjacken-Sewalong 2015 – Inspiration

Sind eure Scheren und Rollschneider geschärft, die Maschinen geölt? Heute beginnt der Winterjacken-Sewalong, auf dem MeMadeMittwochblog den ich zusammen mit Lucy moderiere. Wir freuen uns sehr, dass so viele von euch mitnähen möchten.

In den nächsten Wochen werden wir uns gemeinsam, Schritt für Schritt, der warmen Winterkleidung nähern. Dabei ist es euch überlassen, ob ihr eine Jacke oder einen Mantel, Regenbekleidung oder Wolle, dick Gestepptes oder zum Einstieg erstmal einen ungefütterten Walkmantel näht. Für die Treffen alle 14 Tage haben wir uns außerdem etwas Besonderes ausgedacht: Bei jedem Treffen gibt es zusätzlich ein Technik-Tutorial, denn gefütterte Oberbekleidung hält ja einige nähtechnische Schwierigkeiten bereit. Aber wir werden uns gemeinsam schon durchbeißen!

Unser Zeitplan:

  • 4.10. – Schnitt und Stoffvorstellung. Tutorial: Schulterpolster 
  • 18.10. – Erster Zwischenstand. Tutorial: Reverskrage
  • 1.11. – Zweiter Zwischenstand: Wie bekomme ich meinen Mantel zu? Tutorial:  Paspelknopflöcher
  • 15.11. – Endspurt: Nur noch ein paar Kleinigkeiten! Tutorial: Füttern 
  • 29.11. – Finale: Jetzt kann der Winter kommen! 

Ich hab auch recht konkrete Vorstellungen, wie mein Mantel so sein soll: schmal geschnitten und damit nicht zu voliminös. Ich möchte ja auch im Winter in der Bahn noch auf einen Sitz passen. Alltagstauglich soll er sein, natürlich mit Taschen und knielang ist die Ideale Länge. Dazu einen Kragen, den ich auch mal hoch klappen kann, je nach Wind und Wetter. Kaputze ist nicht unbedingt nötig. Mein Mantel aus dem letzten Jahr war super und hat all das erfüllt. Leider ist der Stoff schon recht abgewetzt, also hab ich gute Gründe mir einen Neuen zu nähen.

Hier meine Ideen:

Mein Vavorit aus dem letzten Jahr:

Der Papernoot Coat von Waffle Patterns. Der ist wirklich für Wind und Wetter geeignet. Nur mein Stoff, der hierschon liegt, ist nicht so richtig dafür geeignet.

Modell 1 aus der Knip 9/2014. Bei diesen Modellen bin ich mir nie sicher, ob da zum Schluss nicht doch ein Sack draus wird, der nur mit Gürtel oder wahlweise Wäscheklammern, wie Lucy oben vermutet, in Form gebracht wird. Und dieses Model hat noch nicht mal einen Gürtel.

Modell 105 aus der Knipmode Spezial 2009/2010. Mit schönen Details und durch die Teilungsnähte gut auf Figur zu bringen und man kann die Jacke auch zum Mantel verlängern.

Ein langer schmaler Mante, Modell 114 aus der Burda 10/2015. Sehr schöne Form, aber die wird durch Raffung in der Taille erzeugt. Das stell ich mir mit dickenm Wintermantelstoff dann doch etwas knubbelig vor.

Meinen heimlichen Vavoriten hab ich letzte Woche hier gefunden. Mal abgesehen von dem Preis,   gibt es den Schnitt jedoch nur in Amerika zu kaufen, sie schicken nicht nach Übersee. Tja. Aber Lucy hat schon geforscht in ihrem Archiv und einen Schnitt für mich gefunden,

Modell 126 aus der Burda9/2006. Das Heft befindet sich auf den Weg hierhin. Soviel zum Thema Netzwerk.

Appropos Netzwerk. Jetzt sind wir sehr gespannt auf eure Inspirationen, denn wer sich noch nicht sicher ist, bekommt spätestens heute viele neue Ideen.

Anna von by Hand London

Heute nur ein schneller Post zum MeMadeMittwoch, weil ich heute den ganzen Tag auf einer Fortbildung bin. Mit einem kurzen Gruß zu Dodo in der super Kuscheljacke des Jahres. Darin würde ich auch gerne diesen Winter wohnen.

P1080275Ich trage ein Kleid nach dem Schnitt Anna von by Hand London. Der Schnitt hat das Potential zur großen Liebe. Veränderung: V- Ausschnitt verkleinert, vorderes und hinteres Rockteil jeweils aus einem Stück. Der Viscose fällt so schön, da geht das gut.

P1080269Und wenn’s kalt ist,  kombiniert mit einer meiner vielen Nina Cardi von Style Arc.

P1080268Und meinen neuen blauen Stiefe, fotografiert für Wiebke.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch.

12 Tops Challenge im März

Nachdem ich im Februar geschwänzt habe, bin ich diesen Monat gerne wieder bei Constanzes Aktion 12 Tops Challenge dabei.

Grund dieser Aktion war die benannte Oberteilschwäche einiger Frauen. Ich muss sagen, ich hab genug Oberteile, jedoch habe ich nicht immer passende zu meinen Röcken, das ist nicht gut, da werde ich dran arbeiten (und nicht nur Renfrew Tops aus Unifarben nähen).  Hat aber Zeit, denn  ich hab  gemerkt, dass ich immer weniger Oberteile trage, da ich immer mehr Kleider anziehe.
Aber da bei dieser Aktion auch Cardigans gezeigt werden dürffen, kann ich auch etwas vorweisen.

Meine Lieblingscardigan Nina von Style Arc habe ich schon viele Male vernäht und in verschiedenen Farben in meinem Kleiderschrank. Bei dieser Challenge  darf sie nicht fehlen. Deshalb gibts noch eine neue Variante aus rotem Strickstoff.

IMG_2367Der Schnitt ist genial. Eine leicht tailierte lange Jacke. Durch die Taillierung wirkt sie nicht so sackartig, und kann gut sowohl zu Hosen als auch zu Röcke und Kleider getragen werden.

IMG_2366Der Schalkragen kann gedoppel oder einfach gelegt werden, so wie es der Stoff oder das Wärmebedürfnis erfordert.

Bei Mema finde ihr eine tolle Schnittmusterbeschreibung zu der Jacke.

 

Renfrew Top und Harper Jacke

Ein später Memademittwochspost an einem lausig kalten Mittwoch:

Renfrew Top aus Viscosejersey von Stoffe.de  und Harper Jacket aus locker gewebtem Baumwollstoff von diesem Markt.

IMG_1360

IMG_1364

Seit einiger Zeit schon liebäugle ich mit dem Renfrew Top Schnitt von Sewaholic. Aber eigentlich verbot ich es mir, noch mehr Top Schnitte zu kaufen. Als ich dann vor ein paar Wochen das Punkte Renfrew bei  Frau lila und gelb entdeckte, war es um mich geschehen, der Schnitt wanderte auf meine Weihnachtswunschliste. Tja und dann gab es letzte Woche 20% bei Sewaholic auf alle Schnitte. Das ist gar nicht gut, so was abends, kurz vorm Einschlafen noch zu lesen. Dann sind die Kaufwiderstände besonders niedig und es machte dreimal klick und der Schnitt war in meinem Mail-Postfach.

IMG_1365

Tja so schnell, kanns gehen, kennt ihr das?

Bei diesem Shirt handelt es sich um ein etwas locker geschnittenes Shirt, mit kurzen, 3/4 oder langen Ärmeln und drei verschiedenen Ausschnitten. Als erstes hab ich die langarm Variante genäht mit dem Schlauchschalkragen. Den mag ich gar nichtmehr ausziehen so angenehm ist er, warm und engt doch nicht ein. Zudem auch nicht so tief wie mancher Wasserfallausschnitt. Durch den Abschnuß mit einem Bündchen unten sitzt das Shirt nicht so firgurnah sondern etwas lockerer, was ich ganz angenehm finde.

IMG_1366

Vom dem genutzten Viscosejersey hatte ich nur 1,5m. Durch den großen Kragen braucht man bei Größe 42 doch knapp 2m. Deshalb hab ich beim Bündchen mit dem Fadenlauf experimentiert und den inneren Kragen aus schwarzen Resten genäht.

Ein zweites liegt schon zugeschnitten hier und wenn ich den passenden Baumwolljersey gefunden habe, gibt’s noch ein drittes. Damit bin ich gut gerüstet für den Winter.

Dazu die  Harper Jacket vor Styl Arc. Bei Mema gesehen, wollte ich sie unbedingt ausprobieren. Der Stoff war weniger dehnbar als ich dachte, deshalb ist sie nicht so bequem wie erwartet. Und im Winter mag ich dann doch lieber längere Jacken. Aber ich finde den Schnitt echt raffiniert.

Ihr habt bestimmt schon von der tollen Weihnachtsaktion vom MeMadeMittwochs-Team gehört, oder?  Ich hab schon gespendet, weil ich so etwas auf jeden Fall unterstützenswert finde. Die Situation von Frauen ist in Afghanistan weltweit immer noch die am aller schlechtesten. So ist diese Aktion auf jeden Fall sehr gut ausgesucht, und wenn’s darum geht Frauen durch das Nähe, Freiheit und Selbstbestimmung zu ermöglichen, sind wir dabei, oder?.

Und jetzt schauen wir uns die wärmenden Sachen der anderen beim MeMadeMittwoch an heute moderiert von Frau bunt Kleider, bei der es immer wieder tolle neue Schnittmuster zu entdecken gibt. Und besondere Grüße auch an Sylvia von Frauenoberbekleidung, die mal wieder ganz zufällig in der selben Woche das selbe Schnittmuster näht wie ich. Sehr nett, so was.

 

Herbst Jacken Sew Along Teil 2: Stoffvorstellung und erste Schritte

Heute gehts es hier weiter mit dem zweiten Teil des Herbst Jacken Sew Alongs

HerbsJSAStoffvorstellungen und erste Schritte

Für welchen Schnitt habe ich mich jetzt endgültig entschieden? Habe ich den passenden Stoff schon gefunden? War der Stoff eher ein Kompromiss oder habe ich meinen Wunschstoff gefunden? Gab’s das passende Futter dazu? Ist ein Probeteile geplant oder schon fertig? Womit habe ich schon losgelegt? Oder ist mir schon so kalt, dass meine Jacke schon fast fertig ist?

Erstmal möchte ich euch unsere Begeisterung mitteilen. Wir sind noch ganz geflasht, wie viele bei diesem Sew Along mitmachen. So viele tolle Mäntel und Jackenideen habt ihr vorgestellt, da hatte ich öfters den Wunsch mindestens drei nähen zu wollen. Chrissy und ich hatten uns eigentlich vorgenommen bei jedem Post zu Kommentieren. Aufgrund der Masse, wissen wir leider nicht genau, ob wir das schaffen, aber wir werden alles lesen, versprochen.

Diese Linkliste ist wie immer bis zum nächsten Sonntag (19.10) geöffnet und solange könnt ihr euch noch zum Sew Along anmelden. Falls ihr erst bei diesem Treffen dazukommt, könnt ihr die Themen Schnittvorstellung Inspiration  (Teil1) und Stoffvorstellung erste Schritte (Teil2) natürlich gerne in einem Beitrag zusammenpacken.

Noch ein kleiner Hinweis bevor es dann aber wirklich losgeht. Um allen das Kommentieren zu erleichtern, wäre es einfacher, eine vorhandene Sicherheitsabfrage auf eurem Blog abzuschalten, wenigstens für diese Zeit. Von manchen mobilen Geräten oder auch ohne Blog ist es sonst schwierig zu kommentieren. Ich weiss, das Thema ist immer schwierig und heikel und letztendlich entscheidet natürlich ihr.

Jetzt geht’s aber los.

Eure vielen vorgestellten Mäntel und Jackenschnitte haben mich echt noch mal ins Grübeln gebracht und meine Pläne etwas umschwenken lassen. Oder sagen wir mal erweitert.

Bei die Luise habe ich diesen Mantel gesehen und ohne Zögern mir sofort den Schnitt bestellt.

IMG_1050Man findet ihn unter Simplicity 2508 und Simplicity 7461

Ich finde dieses Exemplar nicht nur schön, ich finde es auch immer klasse, wenn ein Schnitt mehrere Varianten mitbringt und ich mein Kleidungsstück mit einem Baukastensystem zusammensetzen kann.

Deshalb habe ich erstmal eine Probeteil genäht um mir die verschiedenen Vorderteile mal in Natura anzusehen und um zu schauen, ob der Mantel gut sitzt, vor allem an den Schultern, wo es bei mir gerne zu eng ist.

IMG_1051Der Probemantel sitzt super. Bei Raglanärmel habe ich jedoch auch immer mehr das Gefühl von Bewegungsfreiheit als bei eingesetzten Ärmeln. Die große Vorderklappe gefällt mir besser, auch wenn ich gespannt bin wie dick das Vorderteil wird, weil dann vier Lagen Stoff vorne übereinanderliegen. Im Netz gibt es viele Varianten von diesem Mantel bzw. der Jacke. Bei anniMakes habe ich schöne Detailfotos gefunden und mich daraufhin für den Stehkragen entschieden, den man nämlich auch wunderbar runterklappen kann. (Der Probemantel hat noch den großen Kragen.)

IMG_1049Einen  eigentlich jeansblauen (auf dem Foto sieht er eher anthrazitfarben aus) Tweed für diesen Mantel habe ich bei alfatex gefunden. Die Farbe ist einerseits  schön und auf Vieles tragbar, andererseits jedoch etwas langweilig,  jedoch war es das einzige Wollgemisch, das bei mir nicht kratzt. Als Futter habe ich noch die Wahl zwischen  vier verschiedenen Varianten . Zugeschnitten habe ich noch nicht. Vielleicht habe ich ja noch die Hoffnung, dass mir noch ein schöner farbigerer Stoff über den Weg läuft. Das war der Abschnitt „Wintermantel“.

Für den Herbst werde ich mir einen Fleecemantel nach dem schon vorgestellten Schnitt Johanna von farbenmix nähen, der schon lange auf meine Wunschliste steht. Ich habe einen dünneren Fleecemantel gekauft, den ich wirklich immer wieder trage. Wenn ich morgens mit Fahrrad und Bahn unterwegs bin, ist Fleece superpraktisch und warm. Und wieso soll man nicht auch daraus einen chicken Mantel nähen können.

Danke für eure vielen Kommentare zu dem Mantel, der Schnitt scheint ja wirklich schon sehr erprobt zu sein. Jedoch gibt es wenig Varianten mit Futter, deshalb habe ich mich bei dem Material das man füttern muss für den oben genannten Schnitt entschieden.

IMG_1024Auch von Johanna habe ich erstmal einen Probemantel genäht. Ein Pepita-Stoff mit recht viel Polyanteil. Der Mantel saß nach erster Anprobe gut, jedoch spannte es wie bekannt etwas an den Schulter, der Schnitt macht ansonsten ne tolle Silhouette. Deshalb habe ich mir etwas mehr Mühe gemacht und aus dem Probemantel einen richtigen Sommermantel genäht.

Einen den ich mittags in meine Tasche knautschen kann, ohne dass es nachher schwer misshandelt aussieht. Denn genau dazu ist das Material wunderbar. Vorne mit Paspeln abgesetzt, das war mit dem Reissverschlussfuß echt einfach, nur bei den Ecken mußte ich etwas rumtüfteln. Die Taschen habe ich größer und  quadratisch gemacht, dass passt besser zum Stoff finde ich. Es fehlt noch die zweite Tasche und ich hab ihn schon probegetragen. Weil das den Rahmen hier sprengen würde, werde ich demnächst mal einen extra Blogbeitrag dazu schreiben. Ist ja ein Sommermantel, weicht ja etwas vom Thema ab.

Für den Johanna Herbstmantel  – mit Kaputze und Reißverschluß – habe ich bei alfatex dubblefleece gefunden, in kobaltblau/dunkelblau.

IMG_1020Der ist zugeschnitten

IMG_1018und die ersten Nähte sind gemacht. Fleece ist wirklich unkompliziert in der Verarbeitung, er wird einfach mit der Maschine zusammengenäht.  Da man Fleece nicht versäubern muss wird die Nahtzugabe zurückgeschnitten und fertig. Man kann dieses Material auch direkt mit der Overlock zusammennähen. Jedoch werden dann meiner Erfahrung nach die Nähte schneller sichtbar und das wollte ich nicht.

Einen wie wir es von ihr kennen wunderbaren und sehr informativen  Beitrag zum Thema Stoffauswahl bei Mäntel gibt es bei Lucy Nahtzugabe.

Zum Zwischenstand am 26.10.14 treffen wir uns dann wieder bei Chrissy.

Hier noch mal  der Zeitplan:

21.9. Die Ankündigung  bei Karin mit  Rückverlinkung auf den Wintermantel Sew Along

28.9. Inspirationen und Schnittmusterideen bzw. Schnittvorstellungen bei Chrissy

12.10. Stoffvorstellungen und erste Schritte bei Karin

26.10. Zwischenstand: Wie weit bin ich bisher gekommen? Welche Probleme und Hürden tun sich auf? bei Chrissy

9.11. Endspurt: Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder einen Motivationsspritze? bei Karin

23.11. Erste Abschlusspräsentation: Die Ergebnisse der schnellen Näherinnen oder die Herbstmodelle werden  bei Chrissy vorgestellt.

7.12. Zweite Abschlusspräsentation: Die geruhsamen Näherinnen und die Näherinnen, der komplizierteren Modelle oder der Wintermodelle zeigen ihre Ergebnisse bei Karin.

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Stoffe und ersten Schritte. Das linktool ist wie immer eine Woche geöffnet.

 Loading InLinkz ...

Ajaccio Nr 3 Cardigan Nina Nr 2

Heute zum MeMadeMittwoch, dem Mittwochstreff der gutgekleideten Damen, trage ich mein drittes  Kleid nach dem Ajaccio Schnitt von der Schnittquelle.

IMG_0964Als in der letzen Woche das Wetter nochmal so gut wurde, hab ich mich hinreissen lassen und aus dem mir mittlerweile etwas zu bunten Stoff vom Maastricher Markt noch ein Kurzarm Kleid genäht.

IMG_0967

Viele, die diesen Schnitt genäht haben, gehen zu Mehrfachproduktionen über Das kann ich gut verstehen. Ich mag diesen Schnitt sehr und es sind auch schon Langarm Varianten geplant.

Ich hab mir echt Mühe gegeben die Streifen / das Muster halbwegs passend aufeinander abzustimmen. Halbwegs ist mir das auch gelunge. Streifen mag ich ja echt gerne, aber es gibt nur wenige Schnittmuster, bei denen sie gut zu verarbeiten sind, finde ich, vor allem so unregelmäßige Streifen sind schwierig.

IMG_0965

Die Fotos hat meine große Tochter gestern Nachmittag in unserem sonnigen Garten gemacht, war sehr lustig. Deshalb gibt’s auch so viele Bilder diesmal.

IMG_0969

Morgens und abends, wenn’s noch recht kalt ist, gibts dazu meine zweite Cardigan Nina nach dem Schnitt von Stilearc.

IMG_0953IMG_0959

Die erste habe ich am Samstag hier gezeigt. Ein toller Schnitt. Leider war dieser feine Strickstoff von Stoffe.de nicht einfach zu vernähen, die Overlook hat im Stoff Wellen geschlagen oder sich geweigert. Ich hab die Jacke dann mit großen geraden Strichen der normalen Nähmaschine zusmmengenäht und nicht versäubert. Mal sehen, ob das hält.

IMG_0960

Aber auch von diesem Schnitt wird das nicht das letzte Exemplar gewesen sein. Farblich ne tolle Kombi für den Herbst finde ich.

HerbsJSA

Und für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Auf Chrissys und meinem blog findet in diesem Herbst abwechseln der Herbst Jacken Sew along statt. Hier kommt ihr nochmal zur Ankündigung und  zum Zeitplan. Am Samstag gehts los mit der Inspirationssammlung bei Chrissy.

Ihr könnt gerne noch mitmachen!

So und nun stöbern wir nochmal in der Herbstgarderobe der anderen Damen heute angeführt von Frau Bunte Kleider, die neu im MMM Team ist, mir aber schon länger bekannt, weil sie immer so schöne bunte Kleider und Röcke näht. Ihren Rock von heute würde ich direkt nehmen.

Nina Cardigan

Seit einem Jahr schon schiele ich auf die tolle Nina Cardigans, die es bei Mema, Frau Bunte Kleider, Pepita  und Frau Knopf zu sehen gibt.

Jetzt habe ich mir das Schnittmuster in Australien bei stylearc bestellt. Für 14 € bekommt man die Cardigan und den Schnitt des Monats (in diesem September kann man aus zwei Shirtschnitten wählen) als Eingrößenschnitt zugeschickt. Das ist ok. Innerhalb einer Woche waren die Schnitte da. Und innerhalb von 2 Stunden war die Jacke fertig.

Passt super zu meinem Lieblings Tiramisu

IMG_0916Verknitterte RückenansichtIMG_0918IMG_0920

Sie ist wirklich sehr einfach und schnell mit der Overlook zu nähen, wenn man entsprechend angenehmen Stoff hat. Mein erster Versuche war ein dickerer Ripp-Jersey von Alfatex, der sich wunderbar verarbeiten ließ.

Die Jacke sitzt ohne jegliche Veränderung sehr gut und ich fürchte mich jetzt weniger vor dem Herbst, bin ja gut gerüstet.

Bei Mema gibt’s wie immer eine tolle Schnittmusterbeschreibung. Sie gab mir persönlich auch unterschiedliche Tipps, wie man die Ränder verarbeiten kann. Da dieser Jersey so gar nicht ausfranst und recht fest ist, hab ich die Kanten gar nicht versäubert. Mal sehen, ob das hält.

IMG_0922

Das wird auf jeden Fall nicht die letzte Jacke nach diesem Schnittmuster für mich sein. Das ist genau mein Schnitt. Passt gut zu Kleider und Hosen, gemütlich und mal was anderes.

Zu der Jacke gibt es heute noch zwei Neuigkeiten:

Erstens: heute gibt’s eine Blogportrait von mir auf dem blog von  Stoffe.de

Zweitens : morgen gibts hier bei mir die Ankündigung vom Herbst Jacken Sew Along.

Washi dress zwei und Julia Cardigan

Genau wie Frau Crafteln und talentfreischön, die heute den MMM moderiert, gehöre ich zu den Wiederholungsnäherinnen. Gefällt mir ein Schnitt, wird er garantiert mehrmals genäht. Erstens rentieren sich so die Ausgaben für das Schnittmuster zudem  ich bin mir sicher, dass das Kleid gut passt oder kann noch kleine Änderungen vornehmen um es noch passender zu machen.

Deshalb gibt es heute mein Washidress Nummer zwei.

Nachdem ich mein erstes Washidress gar nicht mehr ausziehen wollte, so bequem finde ich es, war Nummer zwei schnell geplant.

IMG_0742

Zum einen hatte ich den Ehrgeiz die Gummis im Rücken mal ordentlich hinzubekommen. Dank dem Tip von Lucy und dem Tutorial von Pattydoo habe ich mich mal richtig ans  smoken gewagt. Dabei wird ein Gummifaden als Unterfaden genommen und so entstehen wunderbar gerade „Gumminähte“, die zudem auch noch super einfach zu nähen sind. Einfach trauen, das ganze ist echt halb so wild und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Innenseite:

IMG_0754

Aussenseite:

IMG_0758

Zum anderen habe ich endlich meinen Stofflieferung von Fashion for designer bekommen, einen wunderbaren Stoffladen, zu dem ich demnächst mal mehr erzählen werde. Dieser sehr schön gemusterte flattrig leichte Baumwollstoff schien mir für ein Sommerkleid sehr geeignet. Der Stoff war zwas schwierig zu nähen, weil er so dünn und flutschig ist, aber es lohnt sich, ich finde das Muster wunderschön.

IMG_0757

Die  Arm- und Halsbelege habe ich aus selbst hergestelltem Schrägband gemacht, was bei diesem dünnen Stoff auch sehr sinnvoll war. Seitdem ich meine ersten selbstgemachten Schrägbänder hergestellt habe für diese Bluse, bin ich gar nicht mehr zu stoppen. Ich finde diese Schrägbänder ne super Alternative zu normalen Belegen.

Und hier nochmal das Kleid:

IMG_0737IMG_0739

Weil es heute dann doch kälter ist, als mir lieb ist, habe ich noch mein Probestück der Julia Cardigan an.

IMG_0745IMG_0751

Auch diesen Schnitt habe ich beim MeMadeMay entdeckt.  Immer wieder bin ich auf der Suche nach gut sitzenden zu nähende Strick- bzw Jerseyjacken, weil ich die so gerne über meine Hosen und  Kleider trage. Der Schnitt, des kleinen Labels MouseHouse, erinnerte mich sehr an meine noch gekaufte Lieblingsjacke und war deshalb schnell gekauft. Das Probestück, aus weichem Viscosejersey, wird von mir sehr viel getragen und wenn ich sie nicht brauche, verschwindet sie ganz klein zusammengeknüddelt in eine Tasche. Das finde ich wunderbar und praktisch.

Die zweite Julia Cardigan liegt schon zugeschnitten hier aus einem wundervollen roten Jersey aus auch obiger Stoffquelle. Ich liebe diesen Schnitt jetzt schon sehr. Deshalb werde ich auch bei diesem Schnitt zur Wiederholungsnäherin werden.

 

Rock Aztec und genähte Strickjacke

Gestern habe wir Fotos im Job gemacht und das nahm ich zum Anlass lauter neue blaue Memades miteinander zu kombinieren.

Dies ist auch ein kleiner Danke-Schön-Post für Frau Bunte Kleider, die mir im Januar die Ottobre 5/12 vermachte, die es hier leider nicht mehr gibt. Das bloggen beschert mir wirklich viele schöne Kontakte und Begegnungen mit vielen netten Nähnerds und unendlich vielen guten Nähtipps.

Zurück zur Ottobre: Den Rock Aztec hab ich im Winter schonmal genäht und es sollte auf jeden Fall eine Sommervariante geben. Zudem hatte ich die Jacke Romantic Touch (was für ein bekloppter Name)  ausgesucht, immer noch auf der Suche nach guten Jackenschnitten. Vom Kleid Stitch Details habe ich nach dem Lesen einiger Blogs Abstand genommen. Es mussten bei dem Kleid doch zu viele Größenanpassungen vorgenommen werden.

IMG_0693Meine blaue Kombi besteht aus dem Rock Aztec aus Tante Ema Stoff. Um den Stoff bin ich schon ne Weile gekreist, das Design gefällt mir. Aber zum Vernähen macht der Stoff keinen Spass. Er dehnt sich in seltsame Richtungen, das ist man gar nicht gewohnt von gewebter Baumwolle und so gibt es an den Taschen und am Reißverschluss weniger schöne Beulen. Das Innenfutter ist rot, ich mag solche Kontraste.

IMG_0633Das China Shirt von der Schnittquelle habe ich letztens schon vorgestellt.

Meine heißgeliebte Onion Jacke aus Babycord.

IMG_0677

Und abends, nach einen langen Arbeitstag und vielen Fotos für homepage etc.  gabs die Strickjacke aus der Ottobre drüber.

IMG_0691

Passt mustermäßig nicht so ganz, war mir dann aber echt egal. Den Schnitt habe ich sehr verändert und auch nur, weil mir der Stoff so gefällt. Die erste Variante war sehr unförmig, viel zu lang und die Arme zu breit und zu kastenförmig. Ich hab sie abgeschnitten, leicht tailliert geschnitten und die Arme viel enger genäht und danach habe ich das Schnittmuster weggeschmissen…

IMG_0681

Die Jacke ich zwar schön geworden, aber nochmal nähe ich den Schnitt bestimmt nichtmehr. Aber ich habe schon nen neuen Jackenschnitt gefunden, der meinen Vorstellungen eher entspricht.

Und damit gehts jetzt wie jeden Mittwoch zum MMM, heute moderiert von Frau Kirsche malwieder in einem Knallerkleid, wow.

Und zum Tag 27 (ist ja von gestern) zum MemadeMay14 auf flikr.

#MMMay day 24

Heute trage ich einen meiner liebsten Röcke: den Wickelrock Midsommar nach dem Freebook von Melli. Dazu das China Shirt von der Schnittquelle.

IMG_0662

Den Wickelrock habe ich schon mehrmals genäht, ein schnelles einfaches Teil was ich sehr gerne trage. Man kann ihn auch als Wenderock nähen. Oben wird der Rock mit Kamsnaps geschlossen.

Der Schnitt vom China Shirt gefällt mir sehr gut. Leider ist der Ausschnitt, wie bei fast allen Schnittquelle Schnitten echt schwierig, weil er nur umgeklappt und festgenäht ist. Im letzten Jahr hab ich ’s schonmal genäht und der Ausschnitt war recht schnell ausgeleiert. In diesem Jahr habe ich Baumwolljersey genommen und den Ausschnitt mit Saumband verstärkt. Zudem habe ich den Ausschnitt ein heftiges Stück kleiner also enger genäht Der Ergebnis ist noch nicht optimal, aber zufriedenstellend.

IMG_0668

Heute morgen hab ich noch die Wickeljacke Sisseby dazu angezogen. Aus ganz leichtem Viscosejersey vom Maybachufermarkt in Berlin. Die Bindegurte der Jacke hab ich jeweils um 10cm verlängert, damit ich sie auch vorne binden kann. Alle Kanten sind mit der Overlock gerollsäumt.

Im MMMay14 geht’s langsam in die Abschlussrunde. Nur noch eine Woche, ich werde’s vermissen.