Aller guten Dinge sind zwei…oder so

Als ich letzte Woche die längärmligen  Kleider in meinen Kleiderschrank sortierte, fiel mir dieses Fake-Wickelkleid in die Hände. Es ist doch toll, im eigenen Kleiderschrank immer mal wieder was fast Vergessenes zu entdecken. Das passiert mir häufiger und hat gar nichts mit der Menge meiner Kleider zu tun, sondern nur mit einer Vergesslichkeit oder so.

Www.dreikah.deDen Schnitt  Nr 15 aus der Fashion Style 2/15 fand ich so klasse, dass ich mir noch ein Kleid danache genäht habe.

Www.dreikah.de

Der Stoff ist ein Viscose Jersey vom Markt in Maastricht.  Den Markt besuche ich mittlerweise zwei-dreimal im Jahr , meist in den Ferien. Das lohnt sich  immer sehr.  Ohne Änderung konnte ich malwieder nähen, das mag ich an den Knip bzw Fashion Style Schnitten, die passen bei mir immer klasse und ohne Anpassung.

Und weil es doch Richtung Herbst geht,  ziehe ich öfters mal meine schwarze Nina Jacke aus Romanit düber. Die Jacke hab ich im letzten Jahr so oft getragen, dass sie total pillt. Da muss ne neue Schwarze her aus Romanit schätze ich.

Www.dreikah.deMit diesem sehr alltagstauglichen Outfit, reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Da gibts heute wieder eine Gastbloggerine. Die liebe Muriel zeigt uns ein wunderschönes Hochzeitsgastkleid, das wunderbar zu ihrer tollen Haarfarbe passt.

Sommerkleider – die „neue“Kollektion 2015

In den Ferien hab ich mir eine kleine Blogpause gegönnt. Das hat gut getan. Hab im Stillen ein paar eurer Beiträge gelesen und ansonsten viele echte Bücher  verschlungen oder faul in der Sonne gesessen und schöne Löcher in die Luft gestarrt, muss ja auch jemand machen.

Jetzt sind die Ferien in NRW vorbei. Der Alltag läßt wieder grüßen und ich möchte euch ein paar meiner Urlaubskleider zeigen. Zum nochmal nachschwelgen sozusagen.

Es hat uns in diesem Jahr in die Maremma verschlagen, ein kleiner Streifen im Süden der Toscana, mit tollen Stränden und netten Städtchen in einer Landschaft die zum stundenlangen einfach nur den Blick schweifen lassen einlädt. Zudem finde man dort, wie so oft in Italien, nette Menschen, tolles Essen und Temperaturen genau nach meinem Geschmack: 35 Grad plus.

Da braucht man vor allem luftige Sommerkleidchen. Meine liebsten Kleider: Das ganz kurz vor dem Urlaub noch genähte und gezeigte Maxidress,

P1070154hier beim Flanieren in Como auf dem Hinweg

P1070812und bei Flanieren in Freiburg auf dem Rückweg.  Dieses Kleid ist wirklich zum abendlichen flanieren oder essen gehen genial, wie man sieht.

Zwei Neckholder nach diesem Schnitt aus der Fashon style 6/2015 hatte ich mir extra für den Urlaub genäht.

IMG_3145Eins in Maxi aus Viscosejersey aus Maastricht

P1070179P1070176Und eins in Mini für den Strand:

P1070504P1070501Mir gefällt die raffinierte Konstruktion im Vorderteil. Zwei Fast-Quadrate, die gedoppelt , gerafft und dann übereinander gekreuzt werden. Nach erstem Knoten im Kopf und einem Fehlversuch, war die Konstruktion auch ganz leicht zu verstehen und zu nähen.  Jedoch hab ich mit einem Handstich, den Ausschnitt noch etwas verkleinert (man glaubt es kaum).

Um die Taille musste ich etwas Weite zugeben, der erste Versuch sah doch etwas sehr nach Wurst in Pelle aus, auch nicht schick. Deshalb ist das Maxidress auch etwas kürzer geworden als geplant (aber immer noch lang genug).  Da es um die Hüfte zu eng war, hab ich das Kleid unter der Brust abgeschnitten, 10 cm gekürzt und Ober- und Unterteil wieder zusammengenäht. Normalerweise sind Vorder- und Rückenteil aus einem Teil, aber bei dem Muster fällt die Naht kaum auf. Am Rücken wird der „Ausschnitt“ nochmal mit einem zusätzlichen Gummi gehalten.

Eigentlich werden die zwei Träger hinten befestigt, aber beim Anprobieren hab ich sie auf die Schnelle einfach zusammengeknotet. Das gefieht mir so gut, dass ich es so gelassen habe.

Als Strand und Hochsommerkleid ein toller Schnitt.

Dann noch ein Ajaccio aus feinem Viscose aus Paris.

P1070578P1070562Erwischt, hier sieht man mich in der WALN Zone mit der MMM Crew chatten (es war der letzte Mittwoch vor der Sommerpause.

Dieses Kleid bzw. der Stoff wer etwas tricky, deshalb mußte ich so wenig Nähte wie möglich machen. Schon beim Ausschnitt bin ich gescheitert, wegen des Flutschestoffes, es hat geknubbelt und sich gezogen, das war nicht schön. Deshalb habe ich das Kleid auch nur mit der normalen Maschine also nicht mit der Overlock zusammengenäht und alle Säume nicht versäubert, sondern so gelassen wie sie sind. Nicht die feine englische Art, aber  bei Jersey kein Problem, weil es nicht ausfranst, und für den Urlaub ist das sowieso ok.

P1070627(1)Mein selbstkonstruiertes Strandkleid aus dem letzten Jahr hat mich oft an den Stand begleitet. Von dem Schnitt bin ich immer noch begeistert, auch wenn ich ein zweites etwas enger schneidern würde.

Diese Jerseykleidchen sind herlich für den Urlaub. Man ist angezogen in allen Lebenslagen und falls es kälter wird zieht man einfach ne Legging drunter und ein Jäckchen drüber. Leggings und Jäckchen hab ich aber alle ungetragen wieder mit nach Hause genommen, die haben es auf kein Foto geschafft. Gut so!

Im Fake-Wickelkeid zum MMM

Im Moment bin ich voll im Wickelkleid-Flow. Diese Kleider sind meines Erachtens für den normalen Alltag ideal und schön noch dazu. Deshalb mache ich im Moment mein eigenes kleines Wickelkleid-Experiment. Ich teste ein paar Wickelkleidschnitte und entscheide dann, welcher Schnitt mir der liebste ist.

IMG_2373Als im Januar die holländische Nähzeitung Knip in deutscher Übersetzung erschien, war bei mir die Freude groß. Ein Fake-Wickelkleid NR 15 aus der Knip 2/15 hatte ich schon zugeschnitten, jedoch scheiterte ich immer an der holländischen Anleitung. Als die Zeitschrift dann in deutscher Übersetzung mit dem nicht wirklich geschickten Titel  „Fashion style“ rauskam – ca. 40 Tage später – konnte ich das Kleid mit deutscher Anleitung fertig nähen und mich dabei wundern, was ich denn nicht verstanden habe. Monika hat es letzte Woche als Rote-Rosen-Kleid schon gezeigt.

IMG_2372 Kopie
Das Kleid ist wirklich einfach zu nähen. Für den Ausschnitt hab ich wieder Nahtband verwendet, wirklich eine idiotensichere Lösung, wenn man bügeln und geradeaus nähen kann. Ich kann’s jetzt.

IMG_2340Das Kleid ist nicht wirklich gewickelt, es erscheint nur so mit den gekreuzten Oberteilen. Der Gürtel wird einfach dazugebunden und kaschiert das nicht vorhandene Taillenband.
Diesen Kleiderschnitt hat die Knip schon in mehreren Variationen veröffentlicht und ich mag die unterschiedlichen Varianten. Was mir auch gefällt ist, dass der Ausschnitt nicht so offenherzig ist, was an den z. T. noch sehr kalten Märztagen sinnvoll erscheint.

IMG_2374Neu für mich an dem Schnitt sind die ausgestellten Ärmel, fast Fledermausärmel, aber nicht so weit, dass sie unter Jacken stören. Hier hab ich eine meiner Nina-Jacken dazu an. Dazu schreibe ich dann nächsten Dienstag noch etwas,  beim nächsten 12-Top-Challenge-Treffen von Mrs Santa Lucia.

IMG_2368Heute gibt’s beim MeMadeMittwoch wieder eine Gastbloggerin.  Anne zeigt die  Ergebnisse ihres Nähkurses. Na, hat sich gelohnt würde ich sagen, sehr schön!

Schnitt: knipst fashion style 2/15 Nr 15
Stoff: Viscosejersey von alfatex
Änderung: Rock etwas verbreitet, Falten am Oberteil aus Versehen zusammengenäht statt nur gelegt, geht auch.

Die Knip gibt’s jetzt in deutscher Sprache

Gestern las ich bei Twitter ’ne sehr gute Neuigkeit: Die Knip, meine liebste Nähzeitung aus den Niederlanden, solle es jetzt auch in Deutschland geben.

Direkt flitze ich also heute zum Zeitschriftenladen meines Vertrauens. Andrea, die nette Besitzerin, hatte vor Monaten erst versucht, die Knip für mich zu organisieren, vergeblich. Die angekündigte  Zeitschrift lag wirklich in ihrem  Regal.  Andrea, die auch näht, hatte sie heute nur verwundert ausgepackt und einsortiert. Als ich sie ihr ganz begeistert unter die Nase hielt,  mußten die anderen Kunden mit längerer Wartezeit rechnen, weil wir die deutsche Auflage erstmal gründlich studierten.

Fashion Style heißt sie (der Name geht leider gar nicht)  und erscheint im OZ Verlag.

Alles identisch soweit: Schnitte, Beschreibungen, Bilder, Themen:

IMG_1620IMG_1624IMG_1626

Bis auf  die Werbung natürlich.

Die Schnittmusterbögen sind noch auf Niederländisch. Das ist aber ok, da die Knip die Schnittmusterteile immer sauber durchbuchstabiert. Da ist die Orientierung echt einfach.

IMG_1627Tja und die letzte Seite mit der Ankündigung der Februar Knip ist leider auch nicht da. Stattdessen Rezepte für grüne Smoothies.

IMG_1629Aber wenn wir fleißig kaufen, wird die deutsche Knip garantiert weiterhin aufgelegt.

Und weil ich mich so freue, muss ich das einfach direkt posten und weitererzählen und mal gnadenlos Werbung machen.