Wintermantel Sew Along – das Finale

Heute ist das Finale des Wintermantel Sew Alongs 2016. Herzlich Willkommen! Nach den vielen Wochen, die wir an unseren Wintermänteln gearbeitet haben, freuen wir uns heute auf die Ergebnisse.

Nina und ich haben uns auf die Suche nach dem ersten Schnee gemacht, um die Wintertauglichkeit unseres Mantels bzw. Jacke zu testen und angemessene Fotos zu machen.

img_4702

Ich habe Clare von Closet Case  in der Version B genäht. Ein einfacher und sehr gut erklärter Schnitt. Es waren keine Änderungen nötig und ich bin mit der Jacke sehr zufrieden.

img_4689

Die Taschen stehen auch normalerweise nicht so raus wie auf den  Fotos. Einzig die Dicke des extra bestellten Steppfutters stört mich etwas. Die Jacke ist zwar warm, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie mir zu dick ist. Aber da ich sie zum Finale und dem Fototermin dazu vor einer Woche fertig haben wollte, gab es keine Alternative. In der letzten Woche habe ich die Jacke Probe gertagen und mich nicht wohl darin gefühlt. Es ist wirklich schwierig sehr warme  Jacken/ Mäntel selbst zu nähen. Es sei denn man gibt viel Geld für sehr wärmendes und doch nicht zu dickes Material aus.

Wie ist eure Erfahrung dazu?

img_4677

Dank Sylvia habe ich jetzt ein dünneres doppelseitige satiniertes Steppfutter hier liegen. Auf einem gemeinsamen Maybachuferbummel hat sie es am Freitag für mich entdeckt. Vielen Dank nochmal!

Den Futtermantel werde ich also nochmal austauschen, auch wenn die Jacke dann weniger warm, aber tragbarer ist. Zum Finale der Herzen dürfte er fertig sein.

Hier noch ein paar Detailfotos, zu mehr Fotos bin ich leider noch nichtgekommen.

img_4703 img_4707

Die drei großen Knöpfe habe ich von Plisse Becker. Ein toller Laden mit großer Auswahl an wunderschönen Knöpfen passend zu allen Projekten. In Absprache mit einigen Nähnerds habe ich mich gegen Knopflöcher entschieden. Die Knopfleiste ist ein Fake. Innen wird sie von Druckknöpfen gehalten.

Auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön für eure Inspirationen, kreativen Werke, freundlichen und hilfreichen Kommentare.

Dieser Sew Along ist mir besonders wichtig, weil ich so ein aufwendiges und z.T. auch recht frustriedendes Projekt alleine nicht so schnell durchziehen würde. Und ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse der anderen Teilnehmerinnen.

Wintermantel Sew Along – Futter und letzte Schritte

Heute geht es Richtung Zielgerade beim Wintermantel Sew Along.

Futter und vor allem das Futter einnähen ist bei mir immer ein Angang. Beim Seminar zum Thema „Futter einnähen und konstruieren“ bei Sebastian Hoofs letzte Woche konnte ich lernen, dass es nicht unbedingt am falschen Einnähen liegt, wenn ein Futter nicht sitzt, sondern vor allem an der Futterkonstruktion.

So reicht es beim Futter nicht, wenn ein wenig mehr Länge zugegeben wird oder an den Kanten 1cm weniger Stoff ist, damit das Futter nicht hervorblitzt. Wichtig ist, dass an den richtigen Bewegungsstellen z.B. unterm Ärmel und im oberen Rücken der Futtermantel wenige cm mehr Stoff hat, damit vor allem die Bewegungsfreiheit gewährleistet ist.

Ich hab in dem Seminar  festgestellt, dass ich ein völlig falsches Steppfutter gekauft habe. Steppfutter, das nur von einer Seite satiniert ist, macht wenig Sinn, da es sich im Mantel nicht bewegt, wenn es nur eine glatte Fläche hat. Also habe ich mir erst mal doppelt satiniertes Futter bestellt und bin dadurch zeitlich ganz schön in Bedrängnis gekommen. Da ich es warm haben möchte diesen Winter, habe ich dickes Steppfutter bestellt.

Ich fürchte in der Jacke sehe ich aus wie ein Preisboxer, aber sie wird warm sein, das ist wichtig.

Der jetzige Stand, die Futterjacke fertig:

Wie ich letzte Woche gelernt habe und auch Closet Case, die Entwicklerin von meinem Schnitt Clare,  empfiehlt, habe ich die Futterjacke direkt an die Belege genäht. Erst dann wir die komplette Futterjacke so mit Belegen an die Oberjacke genäht. Dazu werde ich am Wochenende kommen, dann noch Knöpfe, fertig.

Bei der Rückenfalte werden nicht einfach nur ca. 4cm Weite zugegeben, eine perfekt genäht Falte sieht so aus

Bei der Rückenfalte konnte ich Sebastians Tipp nicht befolgen, weil das Futter zu dick ist. Dafür habe ich einen tollen Aufhänger.

Tja und als letzter kleine Kniff damit das Futter gut fällt, wird die fertige Jacke nicht im Liegen sondern hängend gebügelt. Handtuch in die eine Hand Jacke dazwischen, Bügeleisen in die andere Hand und dann den unteren Saum mit Falte bügeln. Danke Sebastian für die Vorführung.

Und hier gibt es noch ein sehr schönes Beispiel für eine Innentasche. Die Innentasche wird nicht nur ins Futter genäht, da reißt sie zu schnell aus. Der Beleg wird erweitert und der feste Stoff gibt der Tasche mehr Halt.

Das sehr ausführliche Tutorial zum Thema Füttern von Sybille vom letzten Jahr findet ihr hier.

In einer Woche, schon am 13.11., treffen wir uns zum Finale mit den fertigen Winterjacken und Mänteln. Wie weit seid ihr? Gibts Probleme oder tragt ihr eure Mäntel schon? Ich bin gespannt.

 

Windermantel SAL – Zwischenstand – es wird.

Seit gestern geht es auf dem MeMadeMittwoch Blog schon weiter mit dem Winderjacken Sew Along, Nina zeigt uns ihre Jacke und fragt ob wir Schulterpolster verwenden werden.

Meine Außenjacke ist fertig. War aber auch kein Hexenwerk. Clare ist der perfekte Schnitt, wenn man flott eine schöne Jacke haben möchte. Ich hoffe, ich behaupte das auch noch nach dem Futter einnähen.

Zuerst habe ich ganz brav alles mit Einlage bebügelt, was laut Anleitung bebügelt werden sollte: so ziemlich alle Teile. Danke für eure Kommentare dazu.

img_4605-2 img_4606

Ich bügle ja immer mit Backpapier zwischen Einlage und Bügeleisen. Zu viele Bügeleisen und -bretter sind bei diesen Aktionen schon versaut worden.

img_20161016_164327

Und dann habe ich recht einfach und unkompliziert, was auch an den Nahttaschen liegt, den Obermantel zusammen genäht.  Die erste Anprobe zeigt, keine Änderungen sind nötig, die Jacke passt super, soweit man das ohne Futter behaupten kann. Ich hoffe  nur sehr, die Ärmel sind lang genug.

img_4603

Einzig der Kragen macht mich stutzig, er ist an den Seiten zu kurz. Deshalb habe ich ihn nur geheftet. Aber ich hab genug Stoff und kann ihn zur Not nochmal zuschneiden.

Futter und Belege warten hier brav bis zum Futterworkshop. Ich bin sehr gespannt. Am 6.11. geht es dann weiter beim Sew Along mit dem Thema Füttern.

Ach und mit dem heutigen Thema mache ich es mir ganz einfach. Für diesem Schnitt sind keine Schulterpolster vorgesehen, also halte ich mich auch daran.

Wintermantel Sew Along -Stoff und Schnitt

Heute geht es weiter mit dem Wintermantel Sew Along, den orginal Beitrag findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog. Ich hab ihn einfach hier reinkopiert.

Bei diesem virtuellen Nähkränzchen könnt ihr natürlich auch eine Herbstjacke, eine Winterjacke oder einen Herbstmatel nähen. Hauptsache etwas Warmes für drüber ist die Devise.

Habt ihr euch schon entschieden? Ich mußte mich bei der Fülle der Inspirationen beim letzten Treffen wirklich zurückhalten, um nicht noch mehr Mantel- und Jackenprojekte zu planen für dieses Jahr. Zu viele schöne Modelle konnte man bewundern. Danke dafür.

Recht oft habe ich auch bei euch meine erste Wahl den Clare von Closet Case entdeckt und auch danke eurer Kommentare bin ich dabei geblieben. Der Wollstoff in dunkelrot ist vom roten Faden.

Gestern konnte ich dann endlich mal loslegen und zuschneiden. Aber bisher nur den Oberstoff.

Als mögliches Futter liegen hier einiges an Auswahl, jedoch noch nicht zugeschnitten.

Flutscheviscose vom Stoffmarkt in Utrecht

oder Steppfutter, falls die Jacke zu weit wird.

In diesem Jahr werde ich mir mit ein paar anderen Nähverrückten einen Kurs bei Sebastian gönnen, es geht dabei nur ums Futter einnähen. Ganz clever gelegt, vor unserem übernächsten Termin zum Thema Futter einnähen. Vielleicht ist es mir ja möglich ein paar Fotos zu machen und ein paar neue Kniffe, neben die aus dem genialen Tutorial von Sybille,  mitzubringen. Das Futter wird auch erst an dem Tag zugeschnitten und so habe ich noch Zeit bis ich mich entscheiden muss.

Gestern haben wir virtuell noch über den Sinn und Unsinn von Einlagen diskutiert. Ich gehöre ja gerne zu den Einlagenminimiererinnen und bin da glücklicherweise auch nicht alleine mit. Aber einige Damen hatten schwerwiegende Argumente und so werde ich ganz brav, wie in der Anleitung vorgeschlagen beide Vorderteile auch noch mit Einlagen bebügeln, neben Kragen und Belege und so.

Und wie haltet ihr es so mit den Einlagen? Gehört ihr eher zu den Minimalisten oder zu den Belegbüglerinnen bis zur Perfektion oder pendelt ihr irgendwo dazwischen?

Und hattet ihr schon Zeit und Muße loszulegen?

Falls ihr nochmal nachlesen möchtet, können wir euch die wunderbaren Tutorials unserer Teamkolleginnen vom letzten Jahr ans Herz legen (ihr findet sie auch oben in der Rubrik Tutorials):

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Entscheidung und evtl. schon erste Schritte.

Die weiteren Termine des Winter Mantel Sew Alongs

  • 23.10. Fortschritt – Brauche ich Schulterpolster?
  • 06.11. Futter und letzte Schritte
  • 13.11. Das große Finale! Der Winter kann kommen.