Gingersucht jetzt auch hier

Achtung, dieser Beitrag hat Suchtpotential. Beschwert euch später nicht, ich hätte euch nicht vorgewarnt.

In den letzten drei Jahren, seitdem ich alle meine Klamotten nähe, habe ich alleine noch Jeans von der Stange gekauft und auch selten getragen. Als letztes Jahr das Ginger-Fieber losging, ein Jeansschnitt von Closet Case, war ich erst skeptisch. Aber nachdem ich so viele verschiedene Frauen damit gesehen habe und alle begeistert waren, hab ich mir vorgenommen, diesen Schnitt im Herbst auch zu nähen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und ich kann bestätigen, das Nähen macht großen Spaß und die Jeans ist saubequem. Als erstes habe ich Version B genäht, Taillenhoch mit engen Hosenbeinen, aus Strechjeans vom Stoffschrottplatz in Münster.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besonders vor dem TopStitching hatte ich großen Respekt, weil man da so sorgfältig arbeiten muss. Nicht gerade meine Lieblingsdiszipin. Aber genau das machte mir am meisten Spaß und war weniger schwer als ich dachte.

Ein Beweisfoto:

img_4564

Für’s Nähen hab ich mir Unterstützung von Luzie bei einem Nähkränzchen geholt. Sie ist Gingerexpertin und hatte super Tipps. Vielen Dank nochmal. Aber auch der sehr ausführliche Ginger Sew Along ist bei Fragen  super, falls man die zu dem sehr gut erklärten und bebilderten Schnittmuster noch hat.

Hier habe ich dazu das Kimoni Tee  und eine  meiner zahlreichen Nina Jacke an, bei einem Spaziergang am Wochenende.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein paar Dinge finde ich noch nicht so passend für mich, die Beine sind mir eigentlich zu schmal, die Innennaht dreht sich etwas nach außen.  Deshalb liegt jetzt Variante A auf meinem Nähtisch. Mal sehen, ob die mir mehr zusagt oder eine Mischung aus beiden. Das Jeansnähen hat mich auf jeden Fall angefixt, ich werde weitere ausprobieren. Gut, dass ich mich in Münster gut eingedeckt habe mit Jeansstoffen.

Und wie jeden Mittwoch besuche ich die Nähnerd-Selbsthilfegruppe, in der es einige Stoff-, Näh- und Gingersüchtige zu finden gibt. Heute wird sie angeführt von Katharina, die ihre Nähsucht sogar in ihrem Blognamen verewigt hat.

Wintermantel Sew Along -Stoff und Schnitt

Heute geht es weiter mit dem Wintermantel Sew Along, den orginal Beitrag findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog. Ich hab ihn einfach hier reinkopiert.

Bei diesem virtuellen Nähkränzchen könnt ihr natürlich auch eine Herbstjacke, eine Winterjacke oder einen Herbstmatel nähen. Hauptsache etwas Warmes für drüber ist die Devise.

Habt ihr euch schon entschieden? Ich mußte mich bei der Fülle der Inspirationen beim letzten Treffen wirklich zurückhalten, um nicht noch mehr Mantel- und Jackenprojekte zu planen für dieses Jahr. Zu viele schöne Modelle konnte man bewundern. Danke dafür.

Recht oft habe ich auch bei euch meine erste Wahl den Clare von Closet Case entdeckt und auch danke eurer Kommentare bin ich dabei geblieben. Der Wollstoff in dunkelrot ist vom roten Faden.

Gestern konnte ich dann endlich mal loslegen und zuschneiden. Aber bisher nur den Oberstoff.

Als mögliches Futter liegen hier einiges an Auswahl, jedoch noch nicht zugeschnitten.

Flutscheviscose vom Stoffmarkt in Utrecht

oder Steppfutter, falls die Jacke zu weit wird.

In diesem Jahr werde ich mir mit ein paar anderen Nähverrückten einen Kurs bei Sebastian gönnen, es geht dabei nur ums Futter einnähen. Ganz clever gelegt, vor unserem übernächsten Termin zum Thema Futter einnähen. Vielleicht ist es mir ja möglich ein paar Fotos zu machen und ein paar neue Kniffe, neben die aus dem genialen Tutorial von Sybille,  mitzubringen. Das Futter wird auch erst an dem Tag zugeschnitten und so habe ich noch Zeit bis ich mich entscheiden muss.

Gestern haben wir virtuell noch über den Sinn und Unsinn von Einlagen diskutiert. Ich gehöre ja gerne zu den Einlagenminimiererinnen und bin da glücklicherweise auch nicht alleine mit. Aber einige Damen hatten schwerwiegende Argumente und so werde ich ganz brav, wie in der Anleitung vorgeschlagen beide Vorderteile auch noch mit Einlagen bebügeln, neben Kragen und Belege und so.

Und wie haltet ihr es so mit den Einlagen? Gehört ihr eher zu den Minimalisten oder zu den Belegbüglerinnen bis zur Perfektion oder pendelt ihr irgendwo dazwischen?

Und hattet ihr schon Zeit und Muße loszulegen?

Falls ihr nochmal nachlesen möchtet, können wir euch die wunderbaren Tutorials unserer Teamkolleginnen vom letzten Jahr ans Herz legen (ihr findet sie auch oben in der Rubrik Tutorials):

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Entscheidung und evtl. schon erste Schritte.

Die weiteren Termine des Winter Mantel Sew Alongs

  • 23.10. Fortschritt – Brauche ich Schulterpolster?
  • 06.11. Futter und letzte Schritte
  • 13.11. Das große Finale! Der Winter kann kommen.

Megan Dress mit und ohne Schuhe

Im Moment ist nicht nur der Dienstag und Donnerstag ein Tag an dem ich lange arbeite. Bis Ende des Jahres hab ich einige Stunden mehr übernommen und so bin ich jetzt auch mittwochs von morgens bis abends arbeitstechnisch unterwegs.
Eine Teilnahme beim MeMadeMittwoch oder gar ein reges Lesen und kommentieren wird so immer schwerer. Auch Fotos muss ich am Wochenende machen, in der Woche wird’s dank arbeiten und zunehmender Dunkelheit am Abend schwierig.
Am Samstagabend habe ich an Fotos gedacht und schnell auf der Dachterrasse vor Einbruch der Dunkelheit ein paar Fotos geschossen (deshalb fehlen auch die Schuhe an meinen Füßen) und den Beitrag mal wieder flott in der Bahn auf dem Handy verfasst.

Aber ich will mich nicht beschweren, ich wollte so gerne mehr arbeiten und nehme dieses mehr an Planung und geringere Nähzeit gerade gerne in Kauf.
Nur damit ihr euch nicht wundert, dass ich etwas untertauche.

Mein zweites Megan Dress kann ich heute zeigen.

img_4517

Der Schnitt aus dem Buch „Liebe auf dem ersten Stich“ von Tilly and the Buttons hat’s mir echt angetan, ich liebe ihn sehr.

img_20160913_222017

Das zweite habe ich etwas enger genäht als das erste. Auch ohne Futter und Reissverschuss, dafür mit Unterkleid gut zu tragen. Ärmel mal wieder völlig unsachgemäß aber passend entpufft.

img_4519
Auch dieser  Stoff, ein superknittriger Baumwollstoff, ist vom Maybachufer Markt und auch er war  im Juli schon auf dem MMM Blog schon zu sehen. Und ja, das sind Schuhe auf dem Stoff.

img_4527
Beim MeMadeMittwoch gibt’s heute wieder mal eine Gastbloggerin. Sujuti, deren Kleidung und Stil ich sehr mag und die ich letztes Jahr kennenlernen durfte, zeigt uns malwieder stilsichere Alltagskleidung.

Ich wünsche euch einen schönen Rest-Mittwoch.

Merken

Vogue 8379 als Fakewickelkleid

Zum Ende des Sommers gabs hier noch ein paar Fake Wickelkleider nach meinem Lieblingsschnitt Vogue 8379. Diese Kleider werden hier rauf und runter getragen, deshalb kann ich auch immer mal wieder neue gebrauchen, wenn der Stoff schneller pillt , als mir lieb ist.

Den Rock habe ich ohne Falte oder so genäht, einfach vorderes und hinteres Rockteil  im Bruch zugeschnitten nach dem orginal hinteren Rockteil. Statt Beleg am Aussschnitt setze ich ein schmales Bündchen an, das ich leicht ziehe. Ansonsten keine Änderungen.

img_4503

Diese Kleider nähe ich mittlerweile zur Entspannung mal eben an einem Abend. Wenn ich mich nicht bremsen würde, hätte ich einen ganzen Schrank voll mit diesem Schnitt. So gerne nähe und trage ich ihn.

img_4506 img_4510

Der Stoff ist ein Viscosejersey vom Maybachufermarkt  und war auf dem MMM Blog im Juli schon  zu sehen. Er ist ein schöne Erinnerung an einen sehr schönen Gemeinschaftsbummel über den Markt.

Claudia zeigt uns heute beim MeMadeMittwoch den Allrounder Esme. Auch bei mir gibts den Schnitt schon einige Male und er wird viel getragen.

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch. Laßt euch nicht ärgern!

Wintermantel Sew Along Inspiration

Hallo zusammen,

Nina und ich  starten heute  auf dem MeMadeMittwoch Blog den Wintermantel Sew Along mit der Inspiration.

Neben dem Finale ist dieser Termin einer unserer liebsten. Spätestens heute Abend haben wir wieder viele schöne Schnitte auf unseren Nählisten.

Ich habe dieses Jahr ganz klare Vorstellungen, was ich brauche und das wird auch genäht. Für weniger vernünftige Mantelprojekte fehlt mir in diesem Herbst die Zeit.

Ich brauch dringend eine Jacke. Zur Auswahl liegen hier schon zwei Schnitte.

Clare von Closet Case Patterns

Und Yuzu von Waffle Patterns


Beide sind sich ähnlich. Meine Tendenz geht in Richtung Clare, weil sie schmaler geschnitten ist und man viel mehr Exemplare davon im Netz findet. Der Schnitt scheint sich wirklich bewährt zu haben.

Als Stoff habe ich mir nach Beratung mit meiner Tochter einen dunkelroten Wollstoff bestellt. In Wirklichkeit ist er dunkler

Ein warmer Wintermantel in anthrazit wäre auch noch eine Idee. Dafür liegt hier schon länger ein Wollstoff bereit. Als Schnitt würde ich nochmal das Modell 7483 von Burda nähen. Im letzten Jahr habe ich es schon in rot genäht und ich liebe den Mantel sehr.

Aber ich fürchte der muss bis nächstes Jahr warten.

Wie sieht’s bei euch aus?
Ist eure Inspiration in diesem Jahr eher vernünftig oder verträumt? Wir sind gespannt.

bewährte Schnittmusterehe

Heute gibts einen schnellen Zwischenstopp beim MeMadeMittwoch. Dodo moderiert heute in einem wundschön blumigen Rock, ein Rock für alle Jahreszeiten finde ich.

img_4482

Ich trage heute das erste Kleid meiner Herbstkollektion.  Der Schnitt ist eine sehr beständige, selbstkreierte Schnittmuserehe aus Vogue 8379 und Ajaccio. Hier könnt ihr den Zusammenbau nachlesen. Weitere Lieblingskleider nach dem Schnitt findet ihr hier und hier.

img_4470

Der Stoff ist ein unauffälliger und sehr schön kleinmustriger Bamwolljersey von Stoff und Stil. Die Ärmel haben dreiviertel Länge. Die nähe ich immer, wenn ich mich nicht zwischen kurz und lag entscheiden kann. Ich finde sie passt zu fast allen Temperaturen.

img_4483 img_4467

Letzte Woche habe ich das Kleid zum ersten Mal beim jährlichen Betriebsausflug getragen. Wie durch Zufall bin ich mit meinen Kolleginnen dabei in ein Schuh-Outlet gelandet und zum nächsten Treffpunkt ca. eine Stunde zu spät gekommen. Dafür haben wir geniale Schuhe gefunden, frau setzt halt Prioritäten. Am Ende des Tages, in gemütlicher reduzierter Runde, gabs dann noch ein Fotoshooting, das möchte ich euch nicht vorenthalten.

225523886_129342

Wir haben uns alle die gleichen Schuhe gekauft,  nur in unterschiedlichen Größen, und natürlich erfolgreich gehandelt 😉

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch.

Megan Dress zum MeMadeMittwoch

Heute zeige ich euch ein neues Kleid in neuer Kulisse. Die Kulisse ist aber nur ausgeliehen von einem anderen Blog.
img_4442
Mein neues Kleid ist nach dem Megan-Schnitt aus dem Buch „Liebe auf den ersten Stich“ von Tilly and the Buttons genäht. Das Kleid ist in vielen englischsprachigen Blogs zu finden, jedoch hab ich es auf keinem deutschsprachigen gefunden. Oder hab ich etwas übersehen?

img_20160913_222017

Megan ist ein toller Basicschnitt. Dank der Abnäher ist es, falls nötig, leicht anzupassen. Die Abnäher vorne springen leicht auf, ähnlich wie beim Anna Dress. Die Taille sitzt etwas höher, das mag ich eh gerne. Das Rockteil ist schmal aber nicht zu eng geschnitten.

img_4448

Ich habe das erste Megan etwas weiter geschnitten. Das finde ich, wenn’s so warm ist komfortabler. Es hat einen Beleg am Hals und ist ungefüttert. Gefütterte Kleider sind mir oft viel zu warm, auch im Winter. Falls ich ein Kleid mit Strumpfhose trage, ziehe ich lieber mein Jerseyunterkleid drunter.

Meine Änderungen :
– verlängert, wie fast immer
– den Ausschnitt etwas vergrößert
– die Ärmelkugel so modifiziert, dass sie auch ohne Einreihen ins Ärmelloch passte. Puffärmel passen so gar nicht zu mir, finde ich. Sie sind mir einfach zu verspielt.
img_4443
Megan kann ich mir aus vielen verschiedenen Stoffen vorstellen, auch mit Langarm und V-Ausschnitt. Es wird hier auf jeden Fall in diesem Herbst noch mehr Varianten geben. Dieses Kleid ist aus einem ein wenige nachgebenden Baumwollstoff aus Innsbruck.

img_4459
Wie jeden Mittwoch reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Monika verabschiedet sich heute aus dem MMM-Team. Ihre Beweggründe kann ich gut verstehen, auch ich finde die Arbeit für den MMM teilweise mühsam und frustrierend. Den MMM werbefrei zu halten ist oft sehr anstrengend und man muss sich hinter den Kulissen oft per Mail einiges anhören.
Aber es gibt viele, denen es wichtig ist, dass der MMM nicht von Probenähen und Werbebeiträgen, die ganz oft auch noch nichtmal als solche gekennzeichnet sind, überflutet wird. Und das ist die Sache und unsere Zeit und Mühe hoffentlich wert.

Ihr Abschied stimmt mich traurig. Ich habe Monika immer als nette und kreative Frau erlebt. Ich bin sehr froh, dass sie uns auf ihrem Blog wollixundstoffix erhalten bleibt.

Merken

Wintermantel Sew Along die Ankündigung

Heute gibt es auf dem MeMadeMittwoch Blog die Ankündigung zum Wintermantel Sew Along.

wmsal2016-2
Ich will noch nicht wirklich dran denken, dass es bald kälter wird.

Deshalb fangen wir auch langsam an und lassen uns Zeit. Denn so ein dicker Wintermantel hat so seine Tücken und wir brauchen auch mal ne Pause zwischendurch, um vom Sommer zu träumen, Tee zu trinken oder so.
Aber zusammen nähen macht am meisten Spaß. Deshalb war es mir wichtig, dass es auch in diesem Jahr wieder einen Wintermantel Sew Along gibt.

Nina und ich hosten ihn gemeinsam und ich freue mich sehr neue und alte Gesichter und Mantel- bzw. Jackenschnitte zu sehen.
Im Hintergrund hilft uns auch noch Chrissy, indem sie uns z. B. das tolle Bild erstellt hat. Vielen Dank dafür.
Seitdem ich vor zwei Jahren mit Chrissy zusammen unseren ersten Herbstjacken Sew Along gehostet habe, ohne dass wir uns vorher kannten, habe ich in ihr eine ganz liebe Freundin gefunden. Also so ein Sew Along bringt uns nicht nur neue Kleidungsstücke, sondern auch noch viel Schöneres, so ganz nebenbei. Das musste dringend nochmal erwähnt werden.

Hier die Termine des Winter Mantel Sew Alongs
25.09. Inspiration
09.10. Stoff und Schnitt – Die Entscheidung
23.10. Fortschritt – Brauche ich Schulterpolster?
06.11. Futter und letzte Schritte
13.11. Das große Finale! Der Winter kann kommen.

Parallel zu diesem Sew Along aber von den Treffen her nicht gleichzeitig – wir haben uns gut abgesprochen –  findet bei Frauenoberbekleidung und Die Luise der Herbstjacken Knit Along statt. Wenn ihr bei beiden mitmacht, seid ihr bestens vorbereitet für den Herbst und den Winter.

Seid ihr dabei?

Merken

Partyrock fürs Partykind

Frau Crafteln macht jetzt in Schnitte. Neben dem Knitterkleid habe ich auch  den Partyrock probegenäht, für meine Tochter in Größe 1. Hier gehts zum Shop und zum Schnittmuster für den Rock.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Rock ist einfach zu nähen, hat raffinierte Falten, die in der Erklärung gut beschrieben sind, also keine Angst, auch für Anfängerinnen gut zu bewältigen. Auch hier hat die Beschreibung Lucy gemacht. Und ihre Beschreibungen sind wie ihre Blogbeiträge  sehr gut verständlich. Es gibt den Rock in zwei Längen, für meine Tochter habe ich die kürzere Variante gewählt.

Wichtig ist, die vorgegebene Nahtzugabe einzuhalten. Ich bin da ja schon mal etwas weniger sorgfältig. Wenn man aber bei 6 Bahnen jeweils 1cm Nahtzugabe schludert sind das 12 cm insgesamt, fast ´ne ganze Bahn. Und dann passt der Rock der Mutter und nicht dem Kinde. Ich teile euch meine peinlichen Erlebnisse gerne mit , damit wenigstens die Welt aus meinen Fehlern lernt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einen nahtverdeckten Reißverschluss hat der Rock und eine geniale Bündchenverarbeitung. So simpel und doch so schön und von außen nicht zu sehen.

Wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann, fühlt sich Tochter wohl in dem Rock. Er passt zu Sneaker und 10 cm Highheels und vielen verschiedenen Oberteilen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und ich kann bestätigen, wenn man den Rock an hat, kommt man direkt in Partystimmung, die war sogar ansteckend. Oder lag es an meiner Tochter? Ich schätze, die Kombi hat´s gemach. Wie immer.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es handelt sich auch bei diesem Beitrag um Probenähen, Schnitt und Stoff wurden mir zur Verfügung gestellt.

All die schönen Fotos hat mein Mann gemacht. Und er hatte auch ´ne Menge Spaß dabei.

Merken

Knitterkleid jetzt als Schnitt erhältlich

Als mir Meike Craftel (hier der link zum Shop) im letzten Jahr  von ihren Plänen erzählte, die Stokx-Schnitte zu vermarkten, war ich zufällig in Berlin und schaute mich bei Stokx um, um die Schnitte kennenzulernen. Neben den Schnitten lerne ich auch Lindy, die Designerin und Inhaberin des Ladens, kennen und schätzen. Ich durfte mich durch ihre Sachen durchprobieren und war vom Sitz, Komfort und außergewöhnlichen Design begeistert. Lindy schafft es moderne Schnitte zu designen, die Frau aber nicht einengen. Bequem, modern, für alle Figuren passend. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass es diese Kombination bei Kleidung gibt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besonders verliebt habe ich mich in das Knitterkleid. Hätte ich nicht gewusst, dass Meike den Schnitt bald verkaufen wird, so hätte ich mir direkt ein Kleid gekauft. Stattdessen hat dann mein Mann bei den Männersachen zugeschlagen, diese Schnitte lassen wohl noch etwas auf sich warten. Sie sind auch bequem und schick zugleich. Er trägt Lindys Hemden nur auf großer Bühne, wenn´s etwas besonderes, aber fern ab von Krawatte etc. sein soll. Das aber nur am Rande; ich schweife ab.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besonders gefreut hat es mich, als Meike mich fragte, ob ich das Knitterkleid Probenähen möchte. Ach, wie gerne.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Kleid ist einfach zu nähen, die Erklärungen von Lucy sind mehr als gut, das weiss jede, die ihren Blog liest. Ich hab einen einfachen , dünnen Baumwollstoff vernäht, der von sich aus schon gerne knittert. Einige Bahnen beim Kleid werden im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, das lässt es so unglaublich bequem sein beim Tragen. Wieder etwas dazu gelernt. Wenn man das Kleid jedoch fertig genäht hat, wird man auf eine elende Geduldprobe gestellt. Ungeknittert ist das Kleid viel zu weit.

IMG_20160529_185925

Zum genaueren Anpassen und auch tragen, muss man es zuerst nass machen und gedreht trocknen lassen. Gefühlt ewig kann das dauern. 🙂

IMG_20160529_201627

Tipp: auch geschleudert oder leicht angetrocknet kann man es einrollen das reicht für´s Knittern und geht schneller.

Ich habe das Kleid in Größe 5 genäht und nachher noch an den Seiten und der Vordernaht um einiges schmaler genäht. Schätze 10 cm insgesamt. Bestimmt hätte mir auch Größe 4 gereicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach dem Shooting habe ich beim Kleid den Saum begradigt. Ich weiss nicht, ob mir diese Variante besser gefällt, aber ich wollte es gerne ausprobieren. Beide Saumvarianten haben etwas,  finde ich.

IMG_20160708_205315 IMG_20160708_205324

Je nach Stoff, Knittergrad und Weite wirkt dieses Kleid immer wieder anders. Ich freue mich, es in vielen verschiedenen Varianten demnächst bestaunen zu können. Was ich weiss: Es ist ein Kleid für jede Figur, wirkt festlich oder schick   und  es ist bequem. Welches Kleid aus Webware kann das schon von sich behaupten? Und wie ich weiss, ist es auch ungeknittert, dann ein bis zwei Größen kleiner genäht, ganz wunderbar.

Ab sofort gibt es den Schnitt als PDF im  Craftel Shop. Auch den Partyrockschnitt, den ich für meine Tochter genäht habe und hier vorstelle

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Probenähen, Schnitt und Stoff wurden mir zur Verfügung gestellt.

Der geduldige Fotograf war auch in diesem Fall mein Mann.