Waxprint Linkparty – zeigt her eure Kleidung

Seit einiger Zeit verarbeite ich Waxprint mit immer größerer Begeisterung.

Waxprint oder auch Africaprint sind in der Regel festere Baumwollstoffe mit unterschiedlichsten Drucken, die früher mal mit Wachsdruckverfahren hergestellt wurden. Daher der Name. Wir kennen sie vor allem als Kleiderstoff afrikanischer Mode. Er wird aber immer mehr auf der ganzen Welt verarbeitet. Lustigerweise stammen die Stoffe ursprünglich gar nicht aus Afrika, sondern aus Indonesien. Suschna hat dazu einige spannende und wie immer sehr informative Artikel  geschrieben, auch zum Thema Herkunft.

Meiner Erfahrung nach eignen sich die Stoffe  gut für Röcke und Kleider, die keinen Stoff mit weichem Fall benötigen. Bei den Schnittmustern achte ich immer auf möglichst wenig Teilungsnähte, so dass die meist großen Muster so wenig wie möglich unterbrochen werden. Und beim Kaufen achte ich immer darauf, relativ „kleine“ Muster zu erwischen.

Meine Röcke:

Midsommar

IMG_0907_2

Hollyburn:

IMG_2475_2

Meine Kleider:

Odette:

IMG_2979_2

Meine Annas, mein bisher liebster Schnitt für Waxprint:

IMG_20160510_071731 IMG_20160513_070606

Anna mit Schrägband

IMG_20160518_081046_2

Meine liebste Stoffquelle ist ein Laden in Köln, den wir auch beim Nähbloggerinnentreffen mit einer Gruppe  besucht haben. Aber auch in Paris habe ich schon tolle Prints eingekauft und Abende lang in Waxprints geschwelgt. Auch online gibt es einige gute Quellen: hier und hier und hier.

Seitdem ich den Post über den Laden in Köln auf meinem Blog habe, werde ich immer mal wieder von Näherinnen zu dem Thema angeschrieben.

Deshalb kam mir die Idee, eine Linkparty zu eröffnen, in der ihr all eure Kleidung für Erwachsene, die aus Waxprint entstanden ist, verlinken könnt. Gerne mit Quellenangabe und auch mit gutem oder schlechten Erfahrungen, welche Schnitte sich gut eignen, welche gar nicht und was so zu beachten ist bei der Verarbeitung.

Letzte Woche habe ich für  mich und einen Teil der MMM Crew im Kölner Laden eingekauft. (Gemeinsames Einkaufen bei Waxprint macht Sinn, weil die Coupons 1,20m x 5,5m groß sind. Da kann man gut teilen und tauschen,)

IMG_20160527_165731

Drei schöne Stöffchen von anderen Einkäufen liegen hier noch.

IMG_20160529_133441

Hier dürften also in nächster Zeit wieder ein paar neue Kleidungsstücke aus Wachsprint entstehen.

So und nun bin ich gespannt auf eure Werke und Erfahrungen. Es können auch ältere Post verlinkt werden, kein Problem. Wichtig ist, dass es sich um Kleidug für Erwachsene handelt und ihr etwas zu Schnitten und der Verarbeitung erzählt.

Die Linkliste ist erst mal unbefristet geöffnet.

 Loading InLinkz ...

Rock Sew-Along auf dem MMM Blog

Ich bin dabei!

Am 5.6. startet auf dem MeMadeMittwoch Blog ein Rock Sew Along.

Näht alle mit: ob Anfängerinnen oder Fortgeschrittene, ob mit oder ohne Blog Besondere Grüße an Barbara, Britta, Anja und Ulrike. 😉

Ich bin gespannt auf eure Sommerröckchen.

Kissenbezüge für’s Paletten-Sofa – eine Anleitung

Unglaublich wir haben endlich zwei Paletten-Sofas  gebaut und ich habe alle Bezüge für die Sitzkissen genäht.

Hier, im Gastbeitrag von meinem Mann, sehr ihr, wie die Sofas gebaut werden. Und weil es einige Menschen gab, die gerne wissen wollten, wie ich die Kissen bezogen habe,  habe ich viele Fotos gemacht (und immer noch zu wenige) und  erkläre euch meine Vorgehensweise. Da wir zwei Sofas gebaut haben und ich dazu 11 Kissen nähen durfte, habe ich einige Techniken ausprobiert und diese erscheint mir am besten.

Material:

  • Schaumstoff zugeschnitten:
    Für die Lounge: Viermal für die Sitzfläche: 80x65x10 und fünfmal 80x45x10 für die Rückenlehnen.
    Für das Sofa: Sitzfläche: 120x65x10 Sitzfläche und 120x45x10 Rückenteil.
  • Outdoorstoff: Ich hab Dralon von Stoff und Stil verwendet, ein lichtbeständiger, wasserabweisender Outdoorstoff,  den mir Stoff und Stil freundlicherweise für mein Projekt zur Verfügung gestellt hat.
  • einen Endlosreißverschluss und einen Schieber (Quelle Machwerk)
  • Kräftigeres Nähgarn und Jeansnadeln

Das Sitzkissen hat 3 verschiedene Maße:  Breite A,  Höhe B, Länge C und jeweils 2×3 verschiedene Seiten 1,2,3.

IMG_4205

Für die Sitzkissen schneiden wir je  2 x  die 3 verschiedenen Seiten zu plus 4cm Nahtzugabe und Spiel zum Überziehen (also 2 pro Seite). Ich hab den Stoff nicht mit der Overlock versäubert. Wenn ihr das macht, braucht ihr noch mehr Nahtzugabe. Mit 3cm Nahtzugabe bin ich nicht ausgekommen, das Kissen sitzt sehr spack und das Drüberziehen war sehr schwierig. Probiert es einfach beim ersten Kissen aus. Also nicht direkt alle Kissen zuschneiden. 😉

  • 2 x AxB  plus 4cm Seite 1
  • 2 x AxC  plus 4cm Seite 2
  • 2 x BxC  plus 4cm Seite 3

Der Reißverschluss hat die Länge der Seite A  (der längsten Seite) plus 4cm.

IMG_4086

Zuerst wir der Reißverschluss geteilt, rechts auf rechts auf den Stoff (Zähnchen unten liegend) und an die längste Seite von Fläche 1 und dem dazugehörigen Seitenteil genäht.

IMG_4089

Reißverschluss-Schieber aufziehen, zwei Seiten sind schon mal miteinander verbunden.

IMG_4092

Nun nehmen wir die drei weiteren Seitenteile von Teil 1 und nähen sie jeweils an. Dabei immer die Naht 1cm vor der Kante stoppen, so dass die Teile nicht übereinandergenäht werden.

IMG_4100 IMG_4111 IMG_4098

So sieht es fertig aus.

IMG_4115

Wenn ihr alle Seitenteile angenäht habt, nehmt ihr das zweite Teil 1 und näht es an alle Seitenteile. Und wieder lasst ihr an den Kanten ein Zentimeter Platz Nahtzugabe.

Danach werden die kurzen Seiten  B rechts auf rechts zusammen gelegt und von der Nahtkante bis zur Nahtkante zusammengenäht.

IMG_4102

Wichtig ist die Kanten gut zu vernähen und auch  Reißverschlüsse jedesmal gut  mit zu fassen, damit sie nicht wieder aufgehen beim Drüberziehen.

Die die Ecken die Nahtzugaben  werden abgeschnitten.

IMG_4104

Und so sehen die fertigen Ecken aus:

IMG_4109 IMG_4108

Nun kommt der schwierigste Teil: Wir müssen den Bezug über den recht festen Schaumstoff ziehen,  dabei hilft fluchen, beten, wünschen je nachdem welcher esoterischen Richtung oder Glaubensrichtung  man so angehört.

Und es hilft,  den Bezug direkt richtig auf die oberen Ecken zu plazieren und dann langsam das Kissen runterzuziehen.

IMG_4107

So sieht die Sofas  im ferigen Zustand aus.  Das kleine für die Dachterasse

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das große im Garten. Streifen halbwegs sortiert, damit sie passen. Aber auch das erste und einzige Mal.
IMG_20160507_185538
Und so sehe ich aus nach dem Nähen, sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
IMG_20160507_190334
Die Kissen und das Sofa haben seit Fertigstellung schon Einiges mitgemacht, Partys, Teenager-Gelage, über Nacht draußen vergessen. Sie haben alles gut verkraftet. Regen haben sie noch nicht abbekommen. Ich glaube auch, das mag der Schaumstoff  weinger gerne als die Bezüge.
Wenn wir sie nicht brauchen, lagern die Auflagen in der Nische zwischen Terassentür und Omas Schrank. Da passen sie ganz genau rein.
IMG_4202
Viele Spaß beim Nächnähen.
Dieser Beitrag enthält Werbung: Der Dralon-Stoff für die Bezüge wurde mir von Stoff und Stil zur Verfügung gestellt.

Paletten-Sofa Anleitung Gastbeitrag

Der Hobbyschreiner und Fotograf im Haus hat gleich zwei Paletten Sofas gebaut und war so freundlich, das alles in einem Gastbeitrag zu dokumentieren.

Der Plan: Ein Sofa auf der Terrasse und eine Lounge im Garten. Dazu braucht man die dreikah, die die Kissen näht und viele Europaletten.

Ich zeige hier die einzelnen Schritte für das Sofa. Die Lounge funktioniert genauso, wird nur etwas anders zusammengepuzzlet. Für das Sofa braucht man fünf Paletten. In der Lounge sind zehn Paletten verbaut.

P1080325Die erste Palette wird auseinandergenommen. Das macht man mit Hammer und Brecheisen. Wir brauchen die Oberseite, daraus wird die Rückenlehne. Dazu sägen wir den „Deckel“ zwischen dem zweiten und dritten Brett durch – und zwar so, dass der Schnitt bündig am zweiten Brett verläuft. Aus dem Stück mit den zwei Brettern sägen wir zwei Stücke von ca. 33 cm. Die schrauben wir so an das Stück mit den drei Brettern, dass sie 18 cm unter dem dritten (ehemals mittleren) Brett herausragen.

P1080328 P1080329 P1080331Von den Klötzen in der Mitte der Palette müssen wir zwei von allen Brettern befreien. Sie werden auf das zweite Brett einer Palette geschraubt, so dass 22 cm zur Längeseite frei bleiben. Auf diese Palette legt man eine zweite und fixiert sie mit zwei Schrauben, damit sie später nicht verrutscht. Zwei weitere Paletten werden quer durchgesägt, bündig entlang der mittleren Klötze. Die größeren Teile werden als Armlehnen an die beiden gestapelten Paletten gestellt und verschraubt.

P1080332Jetzt muss nur noch die Rückenlehne schräg zwischen das erste und zweite Brett geschoben werden.

P1080333Die beiden aufgeschraubten Klötze geben der Rückenlehne Halt. Ich habe bei den Klötzen solche verwendet, die aus zusammengepressten Spänen bestehen. Die finden sich oft in den Paletten. Die echten Holzklötze habe ich für die sichtbaren Teile gelassen. Das war ein Fehler. Denn aus ihrer ursprünglichen Position befreit verlieren die gepressten Klötze schnell an Stabilität und halten dem Druck der Rückenlehne nicht mehr stand. Ich musste sie daher nach kurzer Zeit durch massive Kantholzstücke (finden sich in der Restekiste jeder unaufgeräumten Werkstatt) ersetzen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aus den Restteilen der Paletten kann man noch Abdeckungen für die Armlehnen machen. Das sieht besser aus, ist bequemer und bringt auch gleich eine Abstellmöglichkeit für Kaffee und andere Getränke.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Lounge besteht aus zwei Sofas nebeneinander. Zwei Paletten sind l-förmig daran gestapelt. Weil hier die Konstruktion für die Rückenlehne nicht funktioniert – die Bretter laufen ja in die falsche Richtung -, habe ich einen Palettendeckel hier senkrecht angeschraubt. Das letzte Stück vom L hat dann zwar keine Rückenlehnen, aber es sieht so besser aus.

IMG_20160527_122534IMG_20160507_185538

Die Oberflächen habe ich noch grob abgeschliffen und geölt.

Bonus-Track: Aus weiteren Resten lassen sich Deckel für Getränkekisten zimmern, die dann als Hocker oder Tischchen dienen. Mit etwas Puzzelei wird aus Paletten-Resten auch ein größeres Tischchen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

PS: Muss ich erwähnen, dass der Zusammenbau von Sofa und Lounge an Ort und Stelle erfolgt? Mal eben auf Seite rücken lassen sich die Teile nämlich nicht.

Sterbender Schwan oder so zum Animalprint Motto

Zum heutigen MeMadeMittwoch mit Motto Animalprint habe ich mir aus Schwanenstoff ein Jerseykleid nach bewährtem Bastelschnitt genäht.

IMG_4175

Der Stoff , ein mitteldicker und wenig dehnbarer Baumwolljersey, fühlt sich gut an und war toll zum Vernähen. Die Stoffquelle war eine tolle Entdeckung von Monika: The Sweet Mercerle.

IMG_4204Leider dehnt er sich wesentlich weniger als gewohnt und die Naht unter der Brust sitzt zu hoch.

 

IMG_4190

Und überhaupt merke ich beim Tragen, dass Baumwolljersey und ich nie so wirklich Freunde werde, schon gar nicht wenn´s Richtung Sommer geht.

Deshalb verlasse ich heute schnell die Bühne wieder.

IMG_4198

Bei euch und dem Rest der MMM-Crew  gibt´s heute bestimmt tolle animal styled selfmade Mode.

MeMadeMay16 die dritte Woche

In der dritten Woche des MeMadeMay ging es schnitttechnisch etwas abwechslungsreicher zu.

18. Mai der Abschluss meiner Anna Woche: ein neues Anna aus Waxprint, alle Säume mit Schrägband versäubert

IMG_20160518_081046_2

19. Mai: Wren Dress und eine meiner vielen Nina Cardis

IMG_20160519_072245_2

20. Mai: Mottotag „meine Stadt“: Im Fake-Wickelkleid Vogue 8379 vor dem Kölner Dom

IMG_20160520_140220

hier nochmal ein Bild vom ganzen Kleid ohne Dom

IMG_20160520_073936

21.Mai: eins meiner ältetsten und liebsten Kleider aus der Knip

IMG_20160521_100450_2

22. Mai Vogue 1027

IMG_20160522_103547

23. Mai: mein erstes Fake-Wickelkleid Vogue 8379. Ich höre Luzie auf dem Stoffmarkt, als ich den Stoff mit ihr gekauft habe,  noch singen: „Baby your a firework…“ 🙂

IMG_20160523_071156_2

Und nochmal mit Kuschel-Emse, denn es ist ganz schön kalt

24. Mai: A-Linien Rock und Knip Caridgan

IMG_20160524_071819

 

So jetzt gehts in die Zielgerade vom MeMadeMay.

Zusammenfassung von der ersten und von der zweiten Woche

 

eine neue Tasche – Chobe

Hier gibt’s mal wieder eine neue Tasche. Chobe von EllePuls.

IMG_4151

Eigentlich eine Upcycling Tasche. Ich wollte das schöne grüne Kunstleder aus Amsterdam jedoch nicht zerstückeln und habe einfach zwei glatte Seiten genäht. Auch ohne im Schnitt vorgesehene Reißverschlussaußentasche, die nutze ich eh fast nie.

Die Tasche wir oben mit einm Reißverschluss verschlossen.

IMG_4152

Ein A4 Block passt gut rein, das ist mir wichtig.

IMG_4163

Innen passend grüner Innenstoff –

IMG_4156

und eine Innentasche auch mit Reißverschluß. Innentaschen nähe ich immer aus quitschigem Kontraststoff, damit ich die Tasche schnell finde.

Die Innen- und Außentasche haben jeweils einen ovalen Boden.

IMG_4161

Noch eine Änderung: nicht die vorgesehen Schulterbügel habe ich genäht, sondern einen langen Gurt aus Autogurt genommen. So kann ich die Tasche als Crossover tragen, das finde ich bequemer. Die Befestigung habe ich zwischen Innen- und Außentasche gefaßt und nicht auf die Tasche genäht, wie in der Anleitung vorgesehen. Leider hat die Nähmaschine etwas gestreikt bei der oberen Versäuberungsnaht.

IMG_4154

Den Praxistest hat Chobe schon bestanden. Es könnte noch eine weitere folgen.

Dank der guten Beschreibung ist sie eigentlich ganz schnell zu nähen.

Material:

  • Kunstleder aus Amsterdam
  • Hacken und Ösen von Jan auch aus Amsterdam
  • Endlosreißverschuss  und Schieber von Machwerk
  • Autogurt: Dawanda

Zum Abschluss der Anna Woche nochmal im Waxprint Anna zum MMM

Am heutigen Mittwoch moderiert Katharina den MeMadeMittwoch und gibt uns  Einblick darin, was sie die letzte Woche getragen hat. Auch sie macht mit beim MeMadeMay.

Ich freue mich heute besonders auf alles Selbstgenähte, weil ich endlich mal wieder etwas mehr Zeit habe zum stöbern und hoffe, dass mir mein Computer im Laufe des Tages auch wieder erlaubt zu kommentieren, das ist gerade etwas schwierig hier, jaja die Technik.

Heute zeige ich euch mein neustes Anna Dress. Es ist malwieder genäht aus Waxprint, gekauft beim Nähbloggerinnentreffen letztes Jahr hier in Köln in meinem Lieblingswaxprintladen . Inspiriert von Rhiannon, ihr blog heißt morebluefabric,  habe ich alle Säume mit blauen Schrägband versäubert.

IMG_4136 IMG_4138

Das gibt dem Kleid direkt ne andere Note finde ich und dem Muster einen ruhigen Abschluss. Gefällt mir.

IMG_4147

Damit ist dieses Kleid der Abschluss meiner selbstgewählten Anna Woche beim MeMadeMay. In der letzten Woche habe ich ( mit kleiner Unterbrechung am Wochenende) mal alle meine Anna Kleider während des MeMadeMay angezogen. So konnte ich festellen, welches Material ich warum bevorzuge. Hier findet ihr die Zusammenfassung.

Dass ich den Schnitt so mag, hat mit der perfekten Kompatibilität mit meinem Körper, dem einfachen und doch raffinierten Schnitt und dem flotten Fertigstellen zu tun. Vor allem finde ich eignet sich der Schnitt für viele verschiedene Stoffe und sieht doch immer wieder anders aus. Und zu guter Letzt:
Es ist ein bequemes Webstoffkleid, dass ich ohne Reißverschluss anbekomme. Noch Fragen?

IMG_4142

Eine Anna, aus Seide liegt hier noch zugeschnitten. Dann ist aber erstmal Schluss mit Annas…. vielleicht

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch und ich hol mir jetzt schnell noch ein Jäckchen für drüber. Bin ich froh, wenns wieder wärmer wird.

Nächste Woche ist beim MeMadeMittwoch wiedermal Mottomittwoch. Animals ist diesmal Thema.Und falls ihr keine Stoffe mit Tiermotiven, Animalprint oder Nachbars Katze als Mitmodell habe, könnt ihr auch gerne mit allem anderen Selbstgenähten beim MMM mitmachen.

Wandern im Mittelrheintal

Auch dieses Jahr verbrachten waren wir das Pfingstwochenende im Mittelrheintal zum Wanderen. Auch trug ich wieder das ein oder andere selbstgenähte Teil.
Erster Tag, 14. Mai: Belcarra Bluse

IMG_20160514_192212

Zweiter Tag, 15. Mai: Renfrew Top mit langem Arm, denn es war echt kalt. Und Fleecejacke nach dem Schnitt Pellworm von Farbenmix.

IMG_20160515_184933

Dritter Tag: 16. Mai: Mir ist es zu kalt, deshalb habe ich alles übereinander gezogen, was ich noch im Koffer finden konnte und sehe aus wie ein Michelin-Männchen.
Das einzig Selbstgenähte ist ein altes Wasserfallshirt nach dem Schnitt von der Erbsenprinzessin.

IMG_20160516_112746
Und hier noch ein paar Eindrücke von unseren drei Strecken auf dem Rheinsteig und dem Rheinburgenweg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Er ging ganz schön hoch und runter.

IMG_20160515_132735 IMG_20160516_145544 IMG_20160515_133140
Aber manchmal auch nur gerade aus zwischen den Weinbergen.

IMG_20160516_114939

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dafür waren die Ausblicke immer wieder überwältigend schön.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

IMG_20160515_190728

MeMadeMay16 die zweite Woche – eine Woche Anna Dress

In der zweiten Woche des mmmay habe ich am 9. Mai. ein Ajaccio getragen (hier schonmal verbloggt), danach habe ich beschlossen mal alle meine Annas nacheinander anzuziehen.

10. Mai: Anna aus Waxprint, auch hier zu sehen. Bei Waxprint mag ich die Muster, die super zu Anna passen und auch den leichten Stand vom Stoff. IMG_20160510_07173111. Mai: Anna aus Baumwollstoff aus Amsterdam

IMG_4129

12. Mai: Anna aus Viscosewebware. Mein bequemstes Kleid.
Für warme Tage ist mir Viskose wesentlich angenehmer habe ich festgestellt.

IMG_20160511_074803

13. Mai: eine weitere Anna aus Waxprint.

IMG_20160513_070606

14. Mai meine Probe-Anna, das erste Kleid nach dem Schnitt mit für mich etwas weitem Ausschnitt.

IMG_20160514_100752

14.-16. Mai kurze Anna Unterbrechung für Wanderwochenende. Den Bericht findet ihr hier.
16. Mai: Anna, mein Weihnachtskleid, dass ich sehr gerne trage. Es ist etwas schicker und durch den Strechanteil im Stoff sehr bequem. Ausserdem mag ich den besonderen Stoff, der mich an einen tollen Nähnerdbummel über dem Maybachufermarkt erinnert.

IMG_20160517_111334(1)
Morgen beim MeMedeMittwoch beende ich dann die Anna-Woche mit meiner mmmay inspirierten neuen Version.

Der MeMadeMay macht weiterhin großen Spaß und meine Ideenliste aus der Aktion wächst fast täglich.